Fiat 128 1100er Motor Lagerschalen Kurbelwelle

  • Moin, nach einem kurzen Ausflug und einem kleinen Belastungstest haben sich vermutlich die Lagerschalen verabschiedet. Das mach sich durch ein doch starkes klopfen/rumpeln ab ca. 2500 Umdrehungen bemerkbar. Wenn ich jetzt nach Ersatz suche sieht es so aus, als ob es, egal ob es ein 1100er o 1300er Motor, immer die gleichen sind. Gibt es da wirklich keine Unterschiede, auch nicht nach Baujahr? Und habt ihr da Erfahrungen wo man qualitativ hochwertgien Ersatz bekommt. Da ich den Motor gebraucht gekauft habe, weiß ich nicht aus welchen Fahrzeug bzw. welchen Jahrgang dieser stammt. 8)

  • Impi

    Changed the title of the thread from “Fiat 128 1100er Motor Pleullagerschalen” to “Fiat 128 1100er Motor Lagerschalen Kurbelwelle”.
  • Wie "nullzwo" schon gesagt hat: Erst anschauen!


    Es kann auch der Steg der Zylinderkopfdichtung zwischen 2/3 durchgebrannt sein.....das hört sich genauso an!


    Und wenn es wirklich die Lagerschalen sind......das geht nicht ohne Beschädigung des Lagerzapfen der KW ab! Und dann ist es nicht Bastlerengagement leider nicht mehr getan.....


    Und vor allen Dingen nachforschen: Wieso sind die Lager platt?

  • speedy , das wäre ja die einfachste Lösung (Kopfdichtung). Unterm Strich habt ihr natürlich Recht.


    nullzwo, da das Material aber nicht die Welt kostet, würde ich das im Vorfeld bestellen. Ich werde den Motor wohl bei einem Freund ausbauen. Er ist KFZ Meister und hat da deutlich mehr Ahnung als ich und hört sich das morgen auch erstmal an. Ich kenne das Geräusch nur von einem Lagerschaden bei meinem alten Land Rover, kann aber auch durchaus was anderes sein. Er hat eine Bühne, das macht es einfacher, hat aber auch den Nachteil, dass der Wagen möglichst nicht lange rumstehen soll. Deswegen möchte ich die nötigen Ersatzteil vorab besorgen. Mit Glück können wir dann alles gleich wieder zusammenbauen.


    Aktuell helfen mir Infos, welche Teile ich schonmal zur Vorsicht bestellen kann. Zurücksenden geht ja auch immer noch 8)

  • Die Schalen sind gleich. Schau sie dir Mal wie weit die abgenutzt sind. Wenn natürlich schon soviel runter ist das der Kolben am Kopf das geräuch gemacht hat...dann wird es ne OP.


    Aber wolltest nicht eh ein größeren einbauen

  • wenn du nicht abwarten kannst bis das Schadensbild ersichtlich ist , und du nicht auf diese Ratschläge hören willst, aber sowieso bestellte Teile zurück schicken kannst, dann empfehle ich :

    -Dichtungssatz

    - Lagerschalen, Pleuel und Hauptlager ( Standard und 1, Übermaß )

    - Ölpumpe ( falls die sich verabschiedet hat )

    und natürlich Öl und Glysantin

    und einen vorsorglichen Termin zum Kurbelwelle schleifen, alternativ eine neue, kannst ja zurückschicken


    einfacher natürlich wie geraten, schauen was genau kaputt ist

  • @rondon79. Jep, das mit dem größeres Motor steh im Winter an. Trotzdem möchte ich, dass der aktuell auch läuft. Ist ja auch wieder ein schönes Projekt um wieder ein wenig dazuzulernen. Und Dank für die Info :)


    PS: Bei meinem Landy damals muss ein Fremdteil zwischen die Schale gekommen sein. Das hatte eine Lager, eine Riefe (so in meinen Erinnerungen). Ich war überrascht, was für Geräusche das gemacht hat. Bei der damaligen OP (ist ca. 20 Jahre her) war ich aber auch eher Zuschauer als Schrauber. Ernsthafte Erfahrungen habe ich als nicht, wenn es um das Innenleben eines Motors geht ;)


    nullzwo, wie immer ein wenig Sarkasmus im Spiel, aber trotzdem lieben Dank. :thumbsup:

  • Nochmal will ich etwas bremsen.....

    ..

    1. Man kauft die Teile, wenn man den Schadensumfang festgestellt hat....sonst kauft man 2x und es wird teuer.

    2. Man repariert etwas erst dann, wenn man weis wie der Schaden entstanden ist.

    3. Man demontiert gezielt und zerlegt nicht gleich das ganze Auto.

    4. Beim 128er kann man die Ölwanne gut von unten abmachen, und den Kurbeltrieb überprüfen.....dazu braucht doch nicht gleich der ganze Motor raus!

    5. Man kann eine Fehlerursache und den Schadensumfang eines Motortypes nur selten mit dem eines anderen Typs vergleichen.

    Das Lagermaterial von Fiat und RR ist different, und deshalb auch der Schadensverlauf.

    6. Und wenn ich mich zum xxx-male wiederhole: Ein Lagerschaden (der schon hörbar ist) hat immer den Kurbelzapfen geschädigt! Dies ist oft ohne Zerlegen bereits an der Schwarzfärbung um den Zapfen erkennbar. Bei einem Pleuellagerschaden ist meistens auch die Grundbohrung des Pleuels platt. Dann muß der Motor raus!


    Kleine Anmerkung bezüglich meiner Kenntnislage:

    Ich habe seit 1983 eine Zylinderschleiferei und einen Motoreninstandsetzungsbetrieb........

    ...aber jetzt bin ich im Ruhestand....und das bleibt auch so!!!!!

  • So, nun ein kleines Update, nach dem Besuch meines Schraubers. Es ist sehr wahrscheinlich ein Lagerschaden, Geräusche sind metallisch klopfend.


    Ich glaube die wichtigste Info ist von Speedy Punkt 6. So hat es auch mein Schrauber beschrieben. Auf die Schnelle ist da nichts zu machen oder es ist einfach nur Murks, der nicht von Dauer ist. Da ich im Winter eh einen neuen Motor bekomme, werden wohl die Testläufe im Oktober ausfallen und ich werde mich in Geduld üben müssen, was sicher nicht zu meinen Stärken gehört. ;)

  • Bin da eh ein positiver Mensch, ansonsten wäre der Wagen wohl, wie mir einige hier auch angeraten haben, in der Presse gelandet ;) . Ich freue mich aber, dass ich auch wieder was gelernt habe. Jetzt habe ich schon zwei Motoren als Bastelobjekte stehen. Mal sehen was daraus wird. Den Rennmotor lasse ich mir allerdings bauen, da fehlt mir einfach die Kompetenz, dass vernünftig zu bewerkstelligen. 8)

  • Hi,

    noch eine Bremse!


    Mach bitte alle Zündkerzen raus und prüfe die Kompression, wenn ein Steg

    durchgebrannt ist hast du 2x keine Kompression und das höhrt sich wirklich

    sehr ähnlich an.


    Drück dir die Daumen

    Gruß Alex

  • G91, das ist sicher eine gute Idee und bringt Klarheit. Danke für den Tipp. Wobei, dass eher das Gegenteil von Bremsen ist. Wenn das wirklich die Ursache ist, werden diese Beiträge auf alle Fälle auch anderen weiterhelfen :thumbsup:

  • Der vollständigkeitshalber vielleicht noch den Schadensverlauf. Bei der Fahrt im mittleren Drehzahlbereich gab es plötzlich einen Knall. Ich habe sofort die Kupplung getreten und der Motor ging aus. Nach ca. 200m Rollen habe ich ihn wieder problemlos gestartet. Im Standgas läuft er ruhig, man hört eigentlich nichts. Sobald die Drehzahl über 2000 Umdrehung geht beginnt das Starke Klopfen bzw. Rumpeln.


    Ich dacht es macht Sinn, dass auch in dem Thread zu schreiben um die Informationen möglichst komplett zu haben. ;)

  • Mannomann, merkt ihr nichts !?

    So viele gute fachliche Ratschläge hier und Impi glaubt es nicht, dass der Motor einfach nur platt ist. Er handelt nach der bekannten Methode "der Motor, der kommt noch einmal".

    Mein Rat, Bananenbrei anrühren und mit Bardahl B2 vermischen und in den warmen Motor geben, dann den Motor 3 Minuten ohne Belastung laufen lassen. Wenn es dann im Kurbelkeller immer noch klappert, ab zum Metzger, Speckschwarten kaufen, Streifen in Lagerschalenbreite schneiden, Ölwanne runter, HL und PL-Deckel öffnen, raus mit den blauen Schalen und rein mit dem frischen Speck, um die PL-Zapfen und KW-Lagerflächen gewickelt und Deckel wieder drauf ! Bitte dann nur neue ARP-Schrauben verwenden und das Anzugsmoment an den Pleueln mit der Mikrometerschraube prüfen, damit die Längendehnung auch stimmt. Alles kapiert ? Dann Mal los. Aber nicht weinen wenn´s wo anders dann klappert oder pfeift.

    Gruss vom Schnellmerker aus dem finsteren Kurbelgehäusedschungel

    Gruss Klaus :evil: