Lancia Delta 836 1.8i.e. ”STRADALE“

  • um vor einiger Zeit bei meinem Lancia Delta I einem ABS Fehler auf die Spur zu kommen habe ich die Sensoren dynamisch getestet: Ausgebaut, und in der Werkstatt versuchsmässig in die Nähe der Lamellen einer Lima fixiert. Dann die Lima mit einem Akkuschrauber angetrieben und die Spannung der Sensoren gemessen.

    An den Sensoren lag es aber nicht.

    Also weitere Fehlersuche: Magnetventile angesteuert, haben geklackt. Weitere Sensoren geprüft, also die für Quer- und Längsbeschleunigung. Die muß man nur bewegen um einen Messwert zu erhalten. Bei einem kam kein Signal...

    Gebrauchten Ersatz gab es von Audi (kostete im Vergleich zum Integrale nur ein Bruchteil und ist baugleich). Der Fehler ist seitdem Geschichte.

    Also einfach nach Schaltplan alles einmal durchmessen, dann sollte man dem Fehler schon auf die Schliche kommen.


    Gruß, Martin

  • Danke für die Tips, ohne entsprechenden Tester und/oder Oszilloskop ist die Fehlersuche schwierig. Der neue Sensor soll zeitnah eintreffen und ich hoffe natürlich das er die Ursache ist. Alte ABS Systeme sind bei mir bisher immer unauffällig gewesen. Den Sensor hinten links habe ich ausgebaut. Die Schraube ging sogar raus! Dabei ist aufgefallen, daß sich in diesem Feuchtigkeit gesammelt hat. Ob das jetzt der Fehler ist, wird sich zeigen. Gut ist das auf jeden Fall nicht, siehe Bild.



    Hab ihn heute zur Werkstatt gebracht. Morgen wird vermessen und es schaut die Dekra mal drüber. Vorher noch eine Runde gedreht. Schiebedach auf, Grinsen im Gesicht. Die Keulerei hat sich gelohnt!


    Macht sich gut vorm Haus.


    Gruß Frank

  • Hallo Frank,

    Sieht wirklich gut aus. Ich drück die Daumen für die HU. Aber ich denke es wird außer Lob für die Arbeit und den Zustand des Delta, nichts geben und du wirst stolz sein können.

    Wenn ich den Radsensor sehe, das wird es wohl sein. Bei mir war damals der eine durch Korrosion aufgeplatzt und ging ohne Zerstörung nicht mehr aus seinem Sitz raus.

    Grüße

    Thomas

  • TÜV hat er bekommen und er ist zugelassen! Der Prüfer war der selbe, der ihn vor zwei Jahren mit mir zusammen durchgesehen hat. Er kannte das Auto noch und wäre wohl sehr positiv erstaunt gewesen. :thumbsup:

    Die hintere Bremse ist relativ mau. Ich werde den Bremskraftregler bei Gelegenheit nochmal grundeinstellen, der ist aktuell so verbaut, wie er aus dem Karton kam.


    Anstatt des bestellten ABS Sensors kam ein Staubschutzmanschette für irgendeinen Stoßdämpfer... Ging wieder zurück. Nochmal bitte. Dafür, dass der Großteil der Teile aus dem Netz kam, hat es grundsätzlich alles gut geklappt.


    Eben habe ich das gemacht, wofür ich ihn gebaut habe: Schiebedach auf, Musik an und über Land. Ein kleiner Traum!


    Die Checkcontrol mault übrigens über die LED-Kennzeichenbeleuchtung...


    Gruß vom innerlich blumenpflückenden Frank

  • Hallo Frank... Gratulation!!!


    Hatte ich dir damals nicht ein Foto von der Seite mit der Einstellung für den Bremskraftregler geschickt. Wenn nicht sag Bescheid, schicke ich dir.

    Bisher hat bei mir auch fast alles geklappt mit der Bestellung im Netz. Ein richtiger Reinfall war die Bestellung des Wellendichtringes für die Getriebeeingangswelle. Es war die richtige, aber eine verschlissene ausgebaute, die ein besonders guter Mitmensch zurückgeschickt hat. Das Teil ist billig, aber die aufwendige Arbeit. Bloß gut habe ich das gemerkt, bevor ich sie eingebaut habe.

    Grüße Thomas

  • Die Seite hab ich noch. Er muss dazu allerdings auf einer Grube stehen oder einer Viersäulenbühne. Da hat sich die Gelegenheit noch nicht ergeben. Das hole ich mal nach. Ich hab mir extra ne Kofferwaage für die Einstellung besorgt.


    Gruß Frank

  • Länger nicht mehr hier, schon werden hier Autos fertig! Ja, da sag ich doch mal DAUMEN HOCH! Schön geworden!


    Ich muss im Juli auch noch zum Technischen Überraschungsei, aber vorher gibt es noch neue Spurstangenköpfe und dann bei gradem Lenkrad einmal Vermessen und Einstellen.. grade stehen wir in Hannover, mir ist gestern auf der Fahrt hierhin das Manometer an der Einspritzanlage explodiert und jetzt bläst der Sprit nicht durch den Motor, sondern auf die Lima... Hatte ich doch extra das teure Wika-Instrument bestellt, aber scheinbar waren 4 bar Messbereich für die wieder funktionierende Spritzufuhr zu wenig oder irgendwas mit "nicht für Kraftstoffe" hab ich übersehen... Ersatz ist bestellt, 7bar ölgefüllt...


    Dir viel Spass beim rumdüsen, belohnt für die viele Arbeit, gelle?


    Gruß, Christof

  • Rumdüsen entschädigt und entspannt, wäre da nicht der Fehler im ABS. Der andere Sensor hinten ist jetzt auch angepasst (der rausstehende Pin fast bündig beigeschliffen und Bleche zum Abstand einstellen untergelegt). Ich hab den Abstand aber noch nicht kontrolliert. An den vorderen Sensoren war jeweils ein Bart aus Spänen und Rost. Da hab ich noch durchgepustet. Keine Besserung. Lampe kommt nach ein paar Metern Vorwärtsfahrt geradeaus.


    Gruß vom noch forschenden Frank

  • mmm Frank ... was kann das noch sein? Die vorderen Sensoren sehen gut aus, auch Kabel und Stecker? Schon mal die Steckkontakte geprüft? Ich hatte vor Kurzem auch mal ein Leuchten nach dem Losfahren. Ich hatte eine Motorwäsche gemacht, danach bestand das Problem für ein paar Tage. Ging dann Stück für Stück wieder weg, bestimmt bis es wieder abgetrocknet war. Die Frage ist aber die Ursache dafür. Bei mir kann ich aber sagen, aus dem Motorraum.

  • Die Orakelei zum ABS soll ein Ende haben. Plan: 3 Pin-Adapter, OBD-Bluetooth-Adapter und Multiobdscan-Gratisapp fürs Smartphone. Die soll auch KKL können. Das sollte doch funktionieren um mir sagen zu können, wo’s denn klemmt.


    Keinen Bock weiter wild Teile zu tauschen oder Werkstätten zu fragen, ob die nicht ”mal eben“ den Fehlerspeicher von einem Exoten auslesen wollen. Das gibt nur Unmut und frisst unnötig Zeit.


    Gruß Frank

  • Es regelt beim normalen Anbremsen an eine Kreuzung. Das ist nicht okay.



    Ich hab mich der Sache jetzt mal zu Fuß mit dem Multimeter genähert. Das Problem ist auf jeden Fall hinten. Ich habe vorne die Signalspannung bei Referenzdrehzahl des jeweiligen Rades aufgenommen. Das Rad dabei mit dem Akkuschrauber angetrieben. 135 mV kommen vorne an beiden Rädern raus. Hinten war alles durcheinander, durch nicht korrekte Abstände zum Sensorring. Rechts konnte ich einstellen, links habe ich relativ starke Spannungsschwankungen. Ursache:



    Der Sensorring der NEUEN Radnabe hat locker zwei Zehntel Seitenschlag... Ich habe jetzt einen Mittelwert eingestellt, der Wert vorher war zu gering. Wenn die Spannung bei niedriger Geschwindigkeit zu gering ist, meint das Steuergerät, dass das Rad blockiert und regelt entsprechend. Ich werde gleich nochmal ne Runde drehen. Ich vermute, dass das Regeln weg ist, dafür aber die Lampe wieder kommt.

    Lösung:


    Auf der kurzen Runde durchs Dorf war die Lampe aus und es hat nicht grundlos geregelt. Lag also am nicht korrekten Abstand Sensor zum Sensorring. Mal sehen ob der Zustand bei einer längeren Runde so bleibt.



    Samstag gerettet.

    Gruß Frank

  • Tag Männer,


    soweit ist die Lage erfreulich ruhig und alles läuft. Jedoch muss ich das Ventilspiel einstellen. Auf der Einlasseite ist es zu knapp. Die Bereitschaft der Werkstätten in der Umgebung tendiert gegen null, eventuell bekomme ich den Ventildrücker gestellt. Die Vorgehensweise ist eigentlich klar, jedoch stellt sich die Frage, wie ich die aktuell verbauten Ventileinstellplättchen/Shims identifizieren kann. Ich vermute nur über ausbauen und messen? Ich denke nicht, das irgendwo was draufsteht? Falls noch eine Anleitung vorhanden ist, wäre das natürlich auch hilfreich.


    Gruß Frank

  • hi Frank,


    Die Shims sind ursprünglich beschriftet, wenn der Aufdruck noch lesbar ist.. sonst muss gemessen werden. Zum Messen des Spiels eine Fühlerlehre benutzen, zum Ausbau gibt es neben dem Niederdrücker ein Haltewerkzeug.. Anleitung ist im Wartungshandbuch. Wenn das dieselbe Grütze ist wie beim 2.0, sei froh über jedes Ventil mit passendem Spiel und mach vorher das Öl aus dem Zylinderkopf raus, sonst gibt das eine riesige Schweinerei..


    Gruss Christof

  • Dabei noch ein Tipp am Rande, damit Du auch 10.000 km später noch die Shims identifizieren kannst:


    Beim Einlegen sollten die Zahlen nach unten zeigen. So ist sichergestellt, dass die Zahlen durch die Nockenwelle nicht weggescheuert werden.


    Falls Du noch bestimmte Shims suchen solltest - ich hab da ein Sortiment mit diversen Stärken vorrätig, Du kriegst sie aber auch bei diversen Händlern gekauft


    Gruß Uwe

  • Vielen Dank für die Unterstützung an alle!


    Durchmesser muss ich messen, die im Netz angeblich passenden für mein Auto werden mal mit 33mm angegeben, mal mit 31mm...


    Es wird jetzt ein gescheiter Messschieber und das Werkzeug besorgt und dann gehts los. Shims dann von einem von euch und eher nicht aus dem Netz. Soll ja was werden. ;)


    Die Spurstangenköpfe habe ich von oben angebohrt und Fluidfilm reinlaufen lassen. Das grässliche Knatschen ist weg. 500 Km sind geschafft und er macht Spaß ohne Ende! Pure Entschädigung für die Quälereien. Luke auf, Musik an (okay, jetzt ist beim zweiten Radio das CD Laufwerk abgeraucht, da muss wieder Ersatz her...)und über Land. Das ist wie Urlaub, und wenn es abends nur ein kurzes Ründchen ist.

    Gruß Frank