Seltsames Geräusch im Bereich des Verteilers

  • Guten Morgen,


    bisher hat sich mein Delta 2.0 16V in den letzten Monaten problemlos geführt und auch den "Giro dell Assia" der Lancia IG ohne Murren überstanden, jetzt fängt er an zu zicken...
    hinten links verliert der Sommerreifen wieder schleichend Luft, und seit dieser Woche macht mir noch eine andere Sache Sorgen:


    Und zwar habe ich seit neuestem ein Rumpel-Geräusch im Bereich des ZündVerteilers, der sitzt beim 2.0 16V Kopf getriebeseitig auf der Auslassnockenwelle. Aufgefallen ist mir das Geräusch gestern morgen, weil ich sowieso ums Auto rumlief wegen dieser Reifengeschichte. Das Geräusch ist ein eher dumpfes Schlagen im Rythmus der Nockenwelle (also halbe Kurbelwellen-Drehzahl).. es wird beim Gasgeben nicht lauter, sondern verschwindet dann sozusagen in der übrigen Geräuschkulisse. Ich finde aber den Leerlauf auch ziemlich kacke, irgendwie meiner Meinung nach erhebliche Zündaussetzer.


    Motor springt gut an, nimmt sauber Gas an, keine Probleme im Fahrbetrieb.. ich bin am Dienstag im verschärften Gang 400 km nach Hannover gefahren, immer so 140 bis 160 und 2 bis 3 mal Vollgas gegeben, wobei der Delta relativ spielend an die 205 -210 laut Tacho war, bevor mich irgendein Schleicher auf der linken Spur gestoppt hat :evil:. Öldruck und -temperatur sind top.


    Jetzt hoffe ich mal, ich hab nichts kaputt gemacht oder die alte Rübe überfordert - ich habe ein bisschen Sorge, dass es irgendwas im Kopf ist, z.B. die äußere Lagerung der Auslassnockenwelle, die ja direkt am Verteiler sitzt. Der 2.0 16V Sauger hat in den Lagerstellen keine Schalen, die NW laufen komplett in Öl - wenn da irgendwas deutlich gefressen, brauch ich einen neuen Kopf 8| . Aber warum ist dann der Leerlauf Kacke?


    Ich habe den Verteiler gestern Abend abgebaut und zerlegt, aber keine Probleme entdecken können, ausser in der fast neuen Kappe erhebliche Spuren des Verteilerfingers auf den Kohlen. Es sieht aus, als würde der Finger da richtig reinschneiden. Okay, der soll ja einen Kontakt herstellen... Am Wochenende fahre ich sowieso per Bahn heim, weil ich nicht 400 km mit dem undichten Reifen gurken will und dann bringe ich am Montag einen Ersatz-Verteiler mit neuem Finger, Kappe etc. mit.


    Aber vielleicht fällt ja jemand etwas dazu ein... Danke vorab!

    Gruß, Christof

  • Hallo Christoph, ich hatte so ein Problem auch schon mal, allerdings mit einem Japaner. Bei dem war der Verteilerfinger etwas von der Welle gerutscht und hat für die gleichen Symptome gesorgt wird bei dir. Eigentlich hat der Finger mit der Kappe und deren Kontakte keine echte Berührung. Nur der Zentrale Kontakt. Wenn richtige Berührung besteht ist der Finger lose bzw. abgerutscht.

    Viele Grüße

    Thomas

  • Hi Thomas,


    Okay, das könnte wohl sein und würde auch die seltsamen Spuren auf den Kontakten erklären.. die sehen jedenfalls nicht wie der normale Abbrand aus, der durch den Funken entsteht. Du hast ja völlig recht, da darf normal keine Berührung sein, der Funke springt durch den geringen Abstand über.

    Okay, ich hab genug neue Kappen und Finger auf Halde liegen und noch zwei weitere Verteiler .. da nehm ich nächste Woche dann eine Auswahl mit zum Auto und schaue mal, ob ich was erreiche. Danke für den Hinweis!


    Nach der Saison kommt der Motor raus und die Ausgleichswellen werden neu gelagert und wieder in Betrieb genommen - ich habe langsam das Gefühl, dass diese komischen Vibrationen nicht unbedingt dem Motor schaden, aber vielleicht doch in der Peripherie eventuell Dinge losschütteln können. Wenn die Steuerrückzahlung so fett ausfällt wie erwartet, lass ich mir von dbilas einen Satz alte Nockenwellen einen Hauch schärfer umschleifen und nitrieren und bau die mit neuen Shims ordentlich ein... vielleicht verlier ich dann den ständigen Wahn, das mir die Dinger einlaufen, trotz ordentlich eingestellter Ventile. Ich bin seit dem Ventilabriss an der ersten Maschine irgendwie übertrieben schissig, das nimmt manchmal den Spass ?

  • Ich prüfe schon seit Jahren bei neuen Verteilerfingern + -kappen die Kompatibilität.Hatte des Öfteren Finger die zu lang waren und mir bei der ersten Umdrehung die Kappe abrasiert hätten.Die Teile hatten alle Originalnummern,mussten aber nachgearbeitet werden! Meist musste etwa 1mm am Finger abgeschliffen werden.

    okay, ich achte drauf und nehme möglichst beides vom gleichen Hersteller mit.. man kann sich auf nix mehr verlassen...

  • Gute Nachrichten! Ich habe vorhin den Verteiler mit neuem Finger (Beru) und Kappe (Facet) wieder eingebaut.. das schmeckt dem Delta besser, das dumpfe Schlagen ist weg und erläuft wieder rund! Danke für eure Tipps! Gruss Christof

  • für den längeren spaß an der freude: ...ich seh immer zu, das beides aus einem stall ist.

    vg chris


    ps: hatte mal 'ne beru-kappe mit ner pertronix zündanlage und hochleistungsspule verbaut, nach 2.500km sah sie so aus...

    Okay, so ähnlich sieht meine alte Kappe auch aus, wenn auch nicht ganz so heftig


    Ich vermute in meinem Fall aber eher, dass das grundsätzlich passte, aber der Finger wohl nicht mehr richtig sass. Bei der jetzigen Kombi habe ich die Passform auch vorher soweit möglich geprüft. Der alte Finger liess sich ausserdem sehr leicht von der Achse ziehen, der neue sitzt jetzt bombenfest auf der Achse.


    Naja, jetzt rollt der Delta nächste Woche mal die 400 km nach Hause.. wenn da noch irgendwelche Probleme verstäeckt sind, werden die sich da vielleicht schon bemerkbar machen... Notfalls habe ich noch einen kompletten Verteiler im Rucksack :thumbsup:


    Grüßle, Christof

  • ChristofP ...ich hab ein weilchen gesucht und mir original verpackte "NOS" Kappen und Läufer besorgt - und dann mal nach 5.000km reingeschaut - sieht immer noch top aus. das kunststoff fühlt sich auch ganz anders an, eher "schlagfest" als spröde.


    pierino ...ich stimme dir zu, obwohl "wir" hier das schon ganz gut machen und vernünftig miteinander umgehen.

    wenn man dagegen mal "m*tor t*lk" & Co. besucht hat, da kann einem meist nur der kaffee hochkommen und es geht gegen ende meist nicht mehr ums eigentliche thema.