Posts by 128replica-101

    ...auf den zweiten blick, scheint auch die winklige ausrichtung zum fahrer anders zu sein. vielleicht hat der vorbesitzer auch die gesamte lenksäule vom t3 eingebaut/modifiziert, aber das solltest du ja am vergleichsmodell ausmachen können, was da anders ist. das ist das einfachste, und sollte die spreu vom weizen trennen.

    ...sollte ähnlich/gleich ritmo sein, siehe folgenden thread:


    grüße chris

    moin oliver,

    ich hab hier auf die schnelle das hier gefunden:

    https://www.ebay.it/itm/124888742689


    leider nur ein bild, aber im groben kannst du ggf. auch die befestigungsdetails sehen. vermutlich muss da nicht das ganze amarturenbrett raus...(?)

    als oe-nr. ist die 4327938 angegeben.


    wenn das teil nicht eine sogenannte sollbruchstelle an der 3°serie ist, sollte sicher auch das eine oder andere teil davon in deutschland rumoxidieren. zumindest bei denjenigen, die das amaturenbrett bei sich auf 1/2° serie umgebaut haben.

    grüße chris

    servus ralf,

    uno turbo getriebe hat rechts eine gesteckte zwischenwelle, das innere gleichlaufgelenk sitzt erst unterhalb der lima. (siehe bild in meiner bildergalerie)


    wenn dein getriebe für innere tripodengelenke vorgesehen ist, erübrigt sich die zwischenwelle...

    grüße chris

    servus thilo,

    ...bin gerade am thema radnaben ganz dicht dran.

    die (vielleicht schon mal neu) verbauten radnaben sollten der springende punkt sein. die gab's/gibt's ja in verschiedenen ausführungen, alle ähnlich aber nicht gleich, für die unterschiedlichsten fahrzeuge...

    die felgenmittenlochgröße sollte 58mm sein, bei fahrzeugen mit bremsscheiben auf der hinterachse oder neuere/nachfolgende modelle haben ggf. die bremstrommeln/-scheiben eine mittenzentrierung von 59mm.

    https://www.ebay.de/itm/151710686371


    wenn du also auf deiner nackigen/verbauten radnabe nach aussen einen kleinen absatz siehst (von 58 auf 59mm), dann hast du vermutlich keine sortenreinen radnaben verbaut - siehe bild im link.

    grüße chris

    servus stephan,

    deine zeilen erinnern mich an meinen projektstart. und wenn's dann ein biss'l länger dauert... spass & freude soll es machen!

    herzlich willkommen hier

    grüße chris

    Das Baujahr ist auf jedem Fall zwischen 1971 und 1977.

    am rande muss ich mal ein biss'l aufschlauen...

    gab's die kleine heckklappe bis '77, oder waren das nur die ersten jahrgänge?

    oha, die riemenscheibe der wapu ist gleich dem der lima!?

    ich kann von hier nur auf "meinen" dienstlichen online et-katalog zugreifen, messen geht erst in gut zwei wochen...

    bei der lima werden riemenscheiben durchmesser von 72 (hella), 80 (m.marelli) und 83mm (bosch) angegeben. die wapu dagegen soll 115mm haben.(?)

    sitzt wieder so stramm,(das spannen kaum möglich war) das die neue lima nach 10 min. Wieder Geräusche macht.

    und am rande... macht die lima denn beim bloßem durchdrehen mit der hand schon lagergeräusche?

    ggf. mal eine strippe mehrmals um/in die riemenscheibenrille auflegen, und dann ähnlich dem brummkreisel die schnur (in normaler drehrichtung) mit schwung anreißen...

    grüße chris

    servus simon,

    herzlich willkommen hier im forum. schön, dass du hier deine einstandsmeldung gibt's. dein avatar macht natürlich lust auf das eine oder andere bild deines objekts der begierde!

    viel spaß in unseren reihen

    grüße chris

    oliver,

    so von weitem bleibt dir dann wohl nichts weiter übrig, als mit einen probeauflegen die sache einzugrenzen. viel möglichkeiten zwischen 825 & 850 hast du ja nicht, und keine überraschung, gibt es auch nicht. ein La838 sollte das gängige maß dazwischen sein, von meyle gab's auch m.a. mal einen LA843/844... hab ich irgendwo zu hause noch rumzuliegen.

    das auflegen des riemens mit hilfe des motor durchdehens sollte normal sein. wichtig ist, dass ein neuer riemen im gespannten zustand im ersten drittel des spannschienenschlitzes sitzt. nach einiger laufzeit setzt sich der riemen noch, und beim nachspannen rutscht's dann automatisch in den mittleren spannbereich...

    good luck

    chris

    ps: wenn du mit der nase eh' dicht dran bist, mess' doch mal genau die beiden riemenscheibendurchmesser von lima & wapu

    ...und drauf achten, dass ggf. bei einer (auch früher schon) gewechselten lichtmaschine/wasserpumpe ggf. zu große riemenscheiben drauf sind.(?)

    kann aber gerade nicht auf die orig. durchmesser zugreifen.

    für 1100 sollte eigentlich der 825 ok sein.

    ich würde an deiner stelle auch probieren, mit einem 30° bogen aus metall oder kunststoff zu arbeiten und das mit 2 stückchen schlauch aus viton oder benzinresistentem

    silikon mit dem "rest" zu verbinden.

    servus chris,

    so ist erstmal, stand heute, der plan...

    bin gerade drei wochen im urlaub, werd' mich inzwischen mal über viton/fkm belesen. bei den silikonschläuchen hab ich auch schon mal geschaut, die sind aber größtenteils nicht (pro fuel) und/oder in zollmaßen (dann also 51mm) ausgewiesen...

    grüße chris

    oha E10!? ...hatte er bei mir noch nie im tank gehabt. aber selbst das super(+) könnte auch eine bruzzelsuppe in diesem sinne (geworden) sein.


    die idee mit dem 30° bogen könnte eine alternative werden. bei einer gesamtschlauchlänge von 20cm vielleicht etwas knapp, aber wenn man dann einen geraden (pro fuel) schlauch bekommt, der innen 50 und aussen max. 57mm hat, könnte ich das mal am objekt der begierde durchspielen.


    Für kleinere Winkel empfiehlt der Hersteller die biegsamen Schläuche zu nutzen.

    ...hab ich schon gesehen, sind aber meist schläuche mit drahteinlage, ähnlich dem aus meinem link im startbeitrag - gefühlt dann zu dick für die karosseriedurchführung.

    grüße chris

    Servus,

    um demnächst meinen Tank einzubauen, hab ich schon jetzt mal mit dem aufhübschen begonnen. Was mir nicht schmeckt ist, dass der vier jahre alte "neue" Tankschlauch schon wieder fest wie Plastik ist. Der NOS-Schlauch davor hat gerade mal ein Jahr gehalten und war dann so brüchig, dass es hieß "bloß nicht anfassen". (1.Bild)


    Hat jemand eine Idee, ob es die Dinger auch in etwas haltbarer gibt, bestenfalls mal eine Benzinresistente Ausführung. Ich hab auch schon mal in Richtung Rennsportaussrüster geschaut, da gibt's so etwas mit Drahteinlage, ob er dann aber auf der kurzen Länge beim 128/101 biegbar ist, steht in den Sternen... dazu kommt die vorhandene relativ knappe Durchführungsöffnung von 57mm in der Karosserie.


    https://www.cobra-cn.de/shop/c…ystem/tankschlauch-d50mm/


    Anbei ein paar Bilder über die orig. Ist-Situation. Der Bogen hat einen Winkel von ca. 30° (45° würden nicht gehen) und ist nur ca. 20cm lang, der Innendurchmesser beträgt 50mm. Ich hatte mir auch schon eine Version vom Balkan mit Gewebeeinlage bestellt, den will ich aber nicht einbauen... der klebt regelrecht, dass ich vermute irgendwann die Auflösungsbrösel im Tank zu haben.


    Würde mich über Tipps, gerne aus der Rennsportszene, freuen.


    Grüße Chris