Plug and Play Motor Fiat 128

  • Lieben Dank für das Angebot. Aktuell sammle ich einfach Infos. Mehr ist es eigentlich noch gar nicht. Möchte einfach nur mein Wissen erweitern un dann bei Bedarf gezielt fragen zu können 🙂

  • Da bekommt der TÜV Prüfer beim Foto schon kreisrunden Haarausfall :). Habe ich aber auch schon gesehen. Nächste Woche werde ich wohl meinen Motor mal zerlegen und eine Bestandsaufnahme machen. Dann kommt wieder ein wenig mehr Licht in die weitere Planung, aber schön dass Du an mich gedacht hast. :thumbsup:

  • Kleines Update. Nach Rücksprache mit dem TÜV habe ich in Bezug auf das Gutachten mit dem Doppelweber ein "Jaein" bekommen. Ist eine längere Geschichte geht aber auch um Urheberrecht usw. grundsätzlich aber machbar.


    In dem Zusammenhang wäre es dem TÜVer aber lieber vorab einen original Motor einzubauen, um erstmal den ganzen Rest einzutragen. Ich denke er möchte sich auch erstmal davon überzeugen, dass die anderen Arbeiten Fachgerecht ausgeführt sind, bevor er mir eine Zusage macht die er dann nicht halten kann. Kann ich auch durchaus verstehen.


    Und so spielt einen dann auch der Zufall in die Hände. Habe einen kompletten 1100er Motor mit Anbauteilen, Vergaser, Krümmer usw. für 190,- EUR bekommen. Der Vorbesitzer hat den nach erhalt des Fahrzeuges sofort ausgebaut und auf 1300er umgebaut. Der Motor wurde perfekt gelagert und ist Einbaufertig. Werde ihn aber trotzdem mal sicherheitshalber zerlegen und prüfen, da er schon 5 Jahre steht. So kann ich der Zulassung erstmal entspannt entgegenschauen. Mit etwas Glück rollt der kleine Ende Februar.


    Meinen Renn-Motor kann ich dann parallel begutachten und wenn möglich herrichten. Hier wurde mir auch schon Hilfe von jemanden aus dem Forum angeboten auf die ich gern zurückkomme. So, dass ist erstmal Stand der Dinge :)

  • Moin, ich bräuchte mal euren Rat. Wie schon geschrieben habe ich für die schnelle Zulassung einen kompletten Motor bekommen. (ist nur eine kurze Übergangslösung)


    Zum Motor. Dieser wurde vor 5 Jahren ausgebaut und wurde trocken gelagert. Wohl aus einem sehr gut erhaltenen 128er wegen Umbau auf 1300er Motor. Es handelt sich um einen 1100er Motor mit nur 35000 Km Laufleistung, mit allen Anbauteilen. Man könnte den also einfach einbauen und fertig.


    Frage: Sollte man den Motor trotzdem zerlegen bevor man ihn einbaut? Wenn ich ehrlich bin möchte ich mich lieber mit meinen Rennmotor beschäftigen und mit dem Übergangsmotor keine Zeit vergeuden bzw. diesen einfach schnell einbauen und fertig. Gibt es ein paar Tipps was man vorher machen kann um Schäden an dem Motor entgegenzuwirken oder ein paar einfache Prüfungen vorweg? :/

  • moin'sen,

    ...ich würde es für's grobe ausloten jetzt so machen:

    • motor im ausgebauten zustand in einen startfertigen zustand bringen, also ggf. auch getriebe ran um den starter anbauen zu können. (natürlichen gg. umfallen sichern)
    • öl rauf, oder es ist noch drauf...!? sollte bei der laufleistung und fünf jahre stillstand ja ggf. och halbwegs gehen, wenn es nicht schon wie "aus'm teerkocher" aussieht
    • natürlich sicherstellen, dass nix in den motor bei lagerung transport reingefallen ist. (hatte ich schon mal - eine unterlegscheibe im brennraum eines volvomotors vom verwerter<X)
    • motor ohne kerzen von hand durchdrehen, ob sich alles gut anfühlt... keine "harte" stellen & zahnriemenspannung und steuerzeiten prüfen/ok?
    • anlasser in den startfertigen zustand bringen, die kerzen bleiben draussen!
    • ventildeckel abbauen, um nach den ersten drehversuchen zu schauen ob öben öl ankommt!?
      beim nudeln lassen, sollte nach ziemlich kurzer zeit öl in den ventilstößel-nischen stehen/laufen
    • wenn das bis hier alles nach plan läuft, könntest du ggf. mit einenm zweiten mann gleich noch einen ersten kompressionstest machen, um zu schauen wie's um den motor steht...
    • wenn auch das i.o., könnte man ihn einbauen, um später nach dem ersten warm laufen (mit 'nem viertel liter diesel oder einem motorinnenreiniger drin) einen öl- und filterwechsel zu machen.

    ...also alles kein hexenwerk, kostet kein geld und hat einen minimalen zeitaufwand für eine halbwegs verwertbare bestandsaufnahme!


    good luck

    chris

  • Das hilft mir schon mal weiter. Aktuell tendiere ich zum Test eher zum Einbauen hin. Ansonsten müsste ich doch einen extra Halter bauen. Ich denke, dass die Vibrationen dann doch ein wenig heftig sind bei einem Testlauf, kann das aber auch nicht so richtig einschätzen. Macht es Sinn vorher die Zylinder mit W40 "zu fluten". Habe das auch schon mal gehört.