Aluteile reinigen

  • Hallo zusammen,


    aktuell bin ich dabei einen dohc-Lampredi aus einem 124 Spider zu überholen. Damit der dann auch wieder fein aussieht, würd ich gerne vor allem die Ventildeckel und Nockenwellengehäuse sauber machen.


    Hat jemand für mich einen Tipp wie das am Besten geht? Leider ist der jahrzente alte Schmodder da ganz tief eingebrannt. Versucht habe ich bereits div. industrielle Maschinenreiniger, Bremsenreiniger, Felgenreiniger. Verdünnung, Benzin, Zitronensäure, Amidosulfonsäure und Ultraschall. Alles leider nur mit mässigem Erfolg. Das angehängte Foto vom Ventildeckel ist nach all diesen Behandlungen.


    Wie macht ihr die Teile sauber?


    Ach ja, mechanisch mit Sisalpolierscheibe und Messingbürste hab ich's auch schon versucht. :-)


    Vielen Dank für eure Tipps.

  • Tach,


    es gibt Spezialbetriebe für sowas.

    Ich habe gute Erfahrungen mit einem Betrieb, der sich auf Oberflächenbehandlung spezialisiert hat. Neben Pulverbeschichten und Lackieren können die auch "einfach nur Saubermachen". Ich weiß nicht was die genau mit Alu machen - ich denke Glasperlenstrahlen.


    Mein Tipp in Mittelhessen:

    http://www.zimmermann-pulverbeschichtung.de/


    Andreas

  • Genau wie Andreas geschrieben hat. Glasperlenstrahlen und dann mit Klarlack versiegeln. Ist die einzige Methode um die Aluteile richtig zu säubern und danach die dann eintretende natürliche Oxidation, gereinigte Aluminiumlegierung bildet im Kotakt mit Sauerstoff immer eine neue Oxidschicht, zu verhindern.


    Grüße Klaus

  • Man sollte sich im Klaren sein was man will -- es gibt nämlich verschiedene Methoden bei der Bearbeitung.


    Das Endergebnis kann sein:


    Säubern und Glanzlackbeschichten

    Säubern und Kräusellackbeschichten

    Säubern und Lackieren

    Säubern und Mattsilber natur

    Säubern und Glanzsilber natur


    ..........denn für jedes Verfahren ist ein anderes Strahlmittel anzuwenden!

    Wichtig ist auch, mit welcher Art von Alu man zu tun hat ( Legierung, Gussart).

    Allein für für Glasperlenstrahlen (natur) verwende ich 4 verschiedene Sorten Glaskugeln.


    ....und bei einem Südländer sollte es sowieso immer rosso Kräusellack sein!!!!

  • Vielen Dank für eure Hinweise. Ich hatte noch die leise Hoffnung, dass es auch mit „Hausmitteln“ geht.


    Dann werde ich mich mal auf die Suche nach jemand machen, der das strahlen kann. Ich hätt‘s optisch ja schon gern nah am Original und da war es wohl eine unbeschichtete raue Aluoberfläche. Die Teile sind wohl gegossen und vermutlich aus einer Alu-Magnesium-Legierung.

  • Glasperlstrahlen bringt ein top ergebniss, jedoch muss mann nachher sehr gründlich reinigen, da sich die feinen glasperlen in jede kleinste ritze absetzen.

    hallo dietmar,

    ergänzend fällt mir nur noch trockeneisstrahlen, wenn es sich um verschutzungen und leichte oxidschichten handelt, ein. bei motorteilen würde ich eher das strahlen mit walnussschalen-granulat favorisieren. schlussendlich sollte es ja ein leichtes sein, wenn du einzelne lose teile hast, diese mal dem fachmann (-betrieb) unter die nase zu halten, um vorher zu wissen, was geht oder nicht geht.


    vg chris

    ps: zum stichwort sand- & glasperlenstrahlen - pierino 's aussage deckt sich mit der des motorbauers - es droht also schlimmstenfalls eine gefühlte t*desstrafe für den motor!

  • Gestrahlte Aluteile werden mit heisem Wasser im Ultraschallbad gereinigt - dann gehen die Strahlgutteile raus.

    Im Übrigen sollte beim Glasperlenstrahlen der Luftdruck so eingestellt sein, dass die Glasperlen nicht zerplatzen, sondern die Oberfläche verdichten -sonst wird das nix mit dem guten Aussehen, denn es wird matt.

    Nussgranulat geht auch zum Reinigen - aber ist teilweise zu schonend, weil Null Abtrag vom Alu erfolgt. Verwende es hauptsächlich für Kolben und deren Ringnuten.

  • Hallo Dietmar,


    mein Lampredi Motor sieht heute immer noch so aus, wie nach der Überholung im Dez. 2017.

    Wie in #3 von mir erwähnt, Nockenwellenkästen und Deckel mit Glasperlen gestrahlt und danach mit Klarlack versiegelt. Selbstverständlich natürlich nur die äußeren Flächen. Fachbetriebe wissen wie das geht, auch das Säubern nach dem strahlen. Aber jeder hat hierzu seine eigene Meinung. Meine hat 100%ig funktioniert.


    Grüße Klaus

  • Hy Dietmar,

    Ich hatte noch die leise Hoffnung, dass es auch mit „Hausmitteln“ geht.


    man soll die Hoffnung nicht so schnell aufgeben.;)


    Das Hausmittel ist Backpulver!!


    Die Teile in Heißes Wasser mit Backpulver ( 1Päckchen/Liter ) legen und lange einwirken lassen.

    Dann mit Zahn oder Fingerbürste abschruppen.


    Backpulver / Natron ist auch hervorragend um Aluteile damit zu strahlen,es hat den Vorteil das evtl. Strahlrückstände keinen Schaden anrichten können weil sie sich auflössen können.


    In der Motorradszene eine seit jahren gängige Praxis.


    Gruß Zippo


    zum glück baut fiat keine kühlschränke mehr,sonst müsste ich immernoch warmes bier trinken! :)

  • ich mag keine "besser-als-neu"-Aufbereitungen. Wie zum Beispiel Glasperlstrahlen...


    ich persönlich würde solche Teile erst mal in eine Wanne mit heißem Wasser und Vollwaschmittel (wegen der Enzyme) geben.

    Danach mit einer Wurzelbürste abschrubben und einer Messingbürste (je nach Teil weicher oder steifer) behandeln.

    Ich hab bei kleineren Problemstellen auch schon Essigessenz pur draufgegeben (sprudelt etwas), danach neutralisiert und wieder mit der Messingbürste bearbeitet, damit eine schöne Patina-Optik bleibt.


    am wichtigsten ist aber: viel Geduld! Aber es lohnt sich!


    das mach ich auch mit Vergasern...