Posts by ahellmann

    ... habe ich auch heute gelesen. Ist noch auf der Hauptseite.


    Meiner Meinung nach kommen die FIAT-Modelle bei den heutigen Berichten erstaunlich gut weg. Vor 3 Jahren war ja bei dem Ritmo auch 40. Geburtstag und da gab es sogar im Handelsblatt einen zweiseitigen Online-Bericht.

    Und es ist auch nett zu sehen, dass es derzeit außer dem Pandemie-Dreck und Fußball-Gaga doch noch andere Themen in die Nachrichten schaffen.


    Hier noch die auf dem PC besser zu lesende Version:


    Fiat 127 auf ntv.de

    Zum Thema "Preis/Ergebnisverhältnis" und "sich lohnen".

    Ich baue auch gerade wieder zwei Autos zusammen, die ich in den letzten 3 Jahren habe lackieren lassen.

    Es kommt natürlich immer drauf an was man selbst machen kann und was man auswärts in Auftrag gibt.

    Bei mir sind es jegliche Karosserie- und Sattlerarbeiten, wo ich keinen Finger krumm mache wegen mangelndem handwerklichen Geschick, Werkzeug und Übung.... und die Zeit sich das selbst beizubringen habe ich wg. Beruf nicht.

    Meine Kalkulationen für einen Ritmo sind derzeit für die großen Punkte, die ich zukaufen muss:

    - 6.000 Euro für die Karosserie und Lack (und da muss hier bei uns schon suchen und weit auf's Dorf gehen)

    - 2.500 Euro für Innenraum

    - 1000 Euro für nette Felgen, Felgenaufbereitung/Strahlen und einen Satz Reifen.


    Wenn eine Voll- Restaurierung sich "lohnen" soll für ein Straßenauto so wie wir sie fahren, dann müßte der Marktwert von der Kiste etwa 15.000 Euro betragen. Alles drunter ist eben Liebhaberei und Hobby.


    Chris:

    Meine Erfahrung der letzten Monate zeigt, dass die Lackierung zwar finanziell mehr als Bergfest ist, aber nicht zeitlich.... an das schöne lackierte Auto sollen nun keine rottigen Schrauben und Gummiteile. Was man da plötzlich doch so alles lieber in neu haben will an Kleinkram. Oder dann doch selbst lackieren will.


    Auf jeden Fall viel Spaß beim Zusammenbauen! Und nicht zu sehr ärgern, wenn einem was auf den neuen Lack fällt bei der Montage...

    :P


    Andreas

    Falls immer noch einer einen Argenta sucht:


    Ich war letztes Jahr Anfang September das erste Mal im Fahrzeugmuseum in Marxzell (Raum Karlsruhe).

    Da steht ein Argenta rum - ein Diesel; ggf würde sich ja der Museumsbesitzer davon trennen:


    Link: Argenta rot Diesel


    Vor einigen Jahren (2008) war das Auto auf dem (letzten?) FIAT-Clubtreffen in Speyer; es sah damals noch etwas besser aus. Keine Ahnung was seitdem passiert ist:



    Dieses Fahrzeugmuseum in Marxzell ist übrigens ein Besuch wert.

    Selten so einen Haufen Krempel auf einmal gesehen. Wer denkt er hätte schon viel oder wer eine Frau hat, die glaubt dass Ihr viel Zeug (zuviel Zeug) habt, dann schleppt Eure bessere Hälfte dahin:


    Link: Marxzell Sept 2020


    Andreas

    Ich dachte auch, dass Lancia weg sei, aber es gibt tatsächlich noch ein Auto....

    Wobei: Man sehe sich mal auf fiat.de die aktuelle Modellpalette von FIAT an.

    Wenn ich nach dem Straßenbild zu urteilen hätte: ich habe seit Jahren den Eindruck, dass die nur noch Nutzfahrzeuge bauen. Das aber wohl mit Erfolg, das muss man ihnen lassen.


    Andreas

    Das war in den 70ern recht einfach:

    • Die Fahrer kannten sich mit den Autos aus.
    • Man hatte Landkarten und kannte die Länder durch die man fuhr.
    • Die Fahrer der Autos waren bei der Vorbereitung derselbigen vorher dabei. Die wussten auch was wichtig ist und wichtig sein könnte.
    • Es durfte auf der Fahrt geraucht werden.
    • Die Teilnehmer mußten nicht jeden Tag duschen.
    • Die Fahrer waren "Fahrer" und Entwickler/Techniker.

    Wenn der Auto-Hersteller das heute machen würde, dann:

    • ... müsste eine Quote erfüllt werden: 25% der Teilnehmer müssten "Product Line Manager" der entsprechenden Baureihe der Autos sein,
    • ... müssten 25% aus der Abteilung "Public Relations" dabei sein. Diese müssen fit in Youtube und Instagram sein und für Selfies mindestens ein sichtbares Tattoo haben, welches vorher durch die Gender- und Diversity-Beauftragte des Unternehmens als "political correct" abgenickt wurde.
    • ... würde die erwähnte Gender- und Diversity-Beauftragte (die bzw. es hat selbst eigentlich für Autos nichts übrig) im Vorfeld für eine Quote der Geschlechter sorgen bzw. fragen welchem Geschlecht man sich während des Trips zugehörig zu gedenken fühlt. 50% sollten mindestens "NICHT WEISS UND MÄNNLICH" sein. Sonst geht's nicht los - das verbietet die interne Richtlinie "together for the transformation", die ja vom Vorstand 2017 als ein "Top-Target" abgenickt wurde.
    • ... müßte irgendwie in den Social-Media und auf Aufklebern der Fahrzeuge hervorgehoben werden, dass das ganze "Happening" CO2-neutral ist.
    • ... in Südafrika geht es nicht los. Die Kinder (Brut) einer der Unternehmensvorstände haben in einem Artikel einer der "Front-Heads" von Fridays-For-Future gelesen, dass die Südafrikaner noch kein Konzept vorgelegt haben wie sie aus Klima-Gründen ihren Rindern das Furzen (Neudeutsch "Flaturlieren") abgewöhnen wollen.


    Andreas (der zuviel in Großunternehmen unterwegs ist)

    Quote

    sind auch aus einem Ritmo... aber ursprünglich eher weiter vorne verbaut.

    ... sehr praktisch- endlich zwei Fahrgestellnummern

    >>> Ich denke das braucht man in Österreich falls man mal rückwärts in eine Polizei-Kontrolle fährt ???


    :P

    Chris, Willi,


    besten Dank vorerst. Habe mir das vorhin nochmals angesehen. Bei "guten" Autos sieht man das auch im eingebauten Zustand. Bei einigen ist aber die Manschette halb oder ganz weg. Scheinbar nicht sehr haltbar; ist ja sehr weich - wahrscheinlich hat FIAT bzw. der Lieferant damals nicht vorgesehen, dass dieser Dreck 40 Jahre halten soll...



    Andreas

    Moin zusammen,


    vielleicht kann mir jemand folgende Frage beantworten zur HINTEREN Aufnahme des Stoßdämpfers im Radhaus.

    Laut Microfiche gehört da zwischen Stoßdämpfer und Gummilager eine Manschette Nr. 4249852 hin (siehe unten roter Rahmen). Diese findet man auch im Internet (siehe Bild 3 unten):


    Bei meinen Schlachtungen von Ritmos ist mir dieses Teil nie untergekommen; oft habe ich aber auch den ganzen Mist zum Schrott gegeben, da man keine gammeligen hinteren Stoßdämpfer aufheben muss.

    Wenn man Autos schlachtet, weiß man ja nie ob das so überhaupt original ist oder jemand das Gummiding weggelassen hat.


    Weiß jemand, ob es beim Ritmo oder 128 oder sonstwo diese Gummi-Manschette nur bei den ganz alten Modellen gab, wo vielleicht der Stoßdämpfer oben nicht so schön abgedichtet war wie bei den moderneren Dämpfern?

    Siehe mein zweites Bild unten - so würde ich es verbauen wollen; also ohne zusätzlichen Gummi-Krams.



    Der Krempel ist mir so geläufig - da war diese Manschette nie dabei:



    So sieht die Manschette aus:



    Grüße,


    Andreas

    Wenn Du einen 1500er Motor haben willst - bitte melden per Mail oder PN.

    Lief bis vor ein paar Jahren in einem Ritmo Serie 1. Seitdem trocken eingelagert.

    Könnte auch von einem Ritmo Serie 2 sein oder Regata. In das Auto gehörte eigentlich ein 1300er, war aber ein 1500er vebaut.


    Kannste geschenkt haben. Musste nur abholen. Oder vorher anschauen.

    Raum Frankfurt.


    Bild:

    https://www.flickr.com/photos/ahellmann/16731011574/



    Achsen mit Tripoden-"Sternen" (da braucht man das entsprechende Differential) - das passt nicht an das was Chris in Antwort #7 zeigt:

    https://www.flickr.com/photos/…/album-72157616660953748/

    Geht es um diese hier? Ich weiß nicht was Du mit Dübeln meinst.

    Beim Ritmo sind die Schriftzüge damit befestigt. Die Dinger bekommt man schlecht zerstörungsfrei raus.


    Ich könnte welche drucken - brauche selbst auch welche für das aktuelle Projekt; bin die nächsten 6 Wochen im Homeoffice.

    Wir müssten dann Maße abgleichen.

    Und ich müßte das richtige Material testen. Habe hier 15 Kunststoffsorten....


    Kostenpunkt wäre ca. 3 Euro das Stück.



    Andreas

    Hallo Michael,


    auch Dir besten Dank - werde die PDF mal in mein Archiv übernehmen.

    Auch beim Regata scheint der DMTR mit der Endung /450 für die Automatikversionen zu sein.

    Es wird mal lohnen, diese Bedüsung zu testen, die da angegeben ist. Beim Ritmo Serie 1 ist ja Motor und Getriebe gleich, also könnte das ja klappen. Nur für die erste Serie gibt es scheinbar keine Dokumente.


    Ich werde hier berichten wie es ausgegangen ist. Solange kein Salz auf der Strasse ist kann man ja auch in den nahenden Winter rein testen.....


    Andreas

    Hallo Uwe,


    tausend Dank erstmal! Das mit der /450 scheint ja dann auf jeden Fall der Originale zu sein (also der, der bei meinem Auto lose dabei lag).

    Es ist aber auch wieder "typisch" für diese Werkstatthandbücher..... da gibt es unterschiedliche Versionen. Je nach Druckdatum.

    In meinem von der zweiten Serie ist auch was zum Thema "Klima" drin, aber das gab es ja gar nicht bei Serie 2 soweit ich weiß. Nur Serie 1 (wir kennen nur einen Überlebenden in Rom und Fetzen in den USA).


    Ich werde mal die Bedüsung aus Deiner Kopie checken und/oder die Düsen kaufen. Bin kein Vergaserexperte, aber das Fahrverhalten des Automatik ist derart anders, so dass ein etwas anderer Vergaser gegenüber der Handschaltung schon vorstellbar ist. Dummerweise fehlt einem bei diesem ganzen Thema die Erfahrung. Ich denke in den 80ern gab es in jeder Werkstatt jemanden, der wenigstens eine Vorstellung davon hatte was man mal testen und fummeln könnte.


    gatti:

    Ich denke in Holland gibt es wenigstens noch einen grünen Ritmo Serie 2 Automatik (1300er Ritmo 70). Der war mal auf einem unserer Treffen:




    Andreas

    Ja, FIAT hatte in den Ritmos immer das VW-3-Gang-Getriebe verbaut, was es auch im Golf 1, Jetta, Bus T3, Audi 80 etc gab. Soweit ich weiß wurde nur der Flansch zum Motor geändert gegenüber den VAG-Autos..... Ersatzteile wie Filter und Dichtungen bekommt man zum Glück von VW Classic.


    Hallo zusammen,


    ich komme derzeit endlich mal dazu meinen Ritmo Automatik zu optimieren bzw. überhaupt mal alltagstauglich zu machen.

    Bekannterweise ist ein Automatikgetriebe bei Autos dieser Generation und Leistung nicht gerade ein Garant für Fahrfreude, aber irgendwie denke ich seit Jahren, dass die Performance etwas besser sein sollte. Ich schaffe nur Vmax=120km/h.

    Über die Jahre habe ich es geschafft, dass der prinzipiell ganz gut läuft. Das Auto hat auch kein Problem ausgelassen... Zündung, Spritversorgung, Tankentlüftung, Spritleitungen sind i.O. Gaszüge sind auch neu - das ist beim Automatik eine zweigeteilte Mechanik.


    Als ich ihn bekommen habe war ein Weber DMTR-Vergaser drin, der gleich ist wie der von der manuell geschalteten Version - also der aus dem normalen S85 bekannte 34 DMTR 53/250. Es lag damals auch ein Vergaser mit leicht anderer Bezeichnung 34 DMTR 53/450 dabei.

    Ich bin mir aber nicht sicher welcher Vergaser wirklich rein muss und welche Bedüsung die Originale ist.


    Hat irgendjemand Listen mit der Bedüsung für diesen DMTR-Vergaser mit der Endung /450 ???

    Mit beiden Vergasern läuft das Auto gleich, aber wie gesagt mit etwas lauer Performance.


    Es geht bei meinem Auto um das sehr seltene Sondermodell "Supermatic" aus dem August 1982. Den gab es nur in der Farbe "Rosso-Racing Rot 112F" und er hatte die Felgen CD131, die es sonst nur als Option gab.

    Es ist technisch der "S85", nur eben mit dieser VW-3-Gang Automatik. Das Ganze gab es auch schon 1979 in dem Ritmo 75CL, aber die hatten komplett andere Vergaser.




    Danke für jeglich Infos zum Vergaser 34 DMTR 53/450.


    Andreas

    Tach,


    es gibt Spezialbetriebe für sowas.

    Ich habe gute Erfahrungen mit einem Betrieb, der sich auf Oberflächenbehandlung spezialisiert hat. Neben Pulverbeschichten und Lackieren können die auch "einfach nur Saubermachen". Ich weiß nicht was die genau mit Alu machen - ich denke Glasperlenstrahlen.


    Mein Tipp in Mittelhessen:

    http://www.zimmermann-pulverbeschichtung.de/


    Andreas

    ... Glückwunsch.

    Heiraten und die Teileträger dem Gatten auf's Auge drücken ist auch eine nette Variante, die mir so noch nicht untergekommen ist.

    In Zeiten niedriger Schrottpreise könnte das Schule machen.


    :-)


    Andreas