Vergaseraussetzer?

  • Liebe alle,


    ich wollte mal rückfragen, ob ihr die Ursache genauso im Vergaser seht:


    Bei meinem Ritmo setzt die Beschleunigung zwischen 1/2-Gas und Vollgas komplett aus, d. h. wenn das Pedal mehr als die Hälfte gedrückt wird, wird der Wagen langsamer statt schneller. Ich vermute aufgrund meiner Erfahrungen mit den Motorrädern einen verdreckten Vergaser, was meint ihr dazu?


    Von Andreas hab ich auch schon eine kleine Anleitung zum Reinigen bekommen, vielleicht hat hier noch jemand eine Fotodokumentation dazu?


    LG,
    Stefan

  • Beim 85-er müsste ja ein 34-er Weber DMTR oder sowas in der Richtung werkeln, soweit ich mich erinnere.


    Schau mal nach, ob die Beschleunigungseinrichtung überhaupt noch intakt ist: Bei abgestelltem Motor und offenem Lufi das Gasseil betätigen und schauen, ob Benzin im Lufttrichter eingespritzt wird.


    Außerdem hast Du bei diesen Vergasern gern Schmutz in den Düsen - Du kannst sie von oben herausschrauben, wenn der Lufi-Decker runter ist.

  • Liebe Leute,


    ich habe heute ein paar Stunden in der Garage verbracht und dabei auch ein paar Fotos gemacht (siehe Anhang).


    Die vordere Kammer ist total sauber innen, während die hintere ziemlich schwarz ist. Ich hab auch den Eindruck, dass in die vordere Kammer nichts eingespritzt wird.


    Jetzt hab ich zwar alles mit Bremsenreiniger behandelt, verbessert hat es sich aber dadaurch nicht.


    Sind die beiden rot gekennzeichneten Einstellschrauben für das Gemisch? Die sind beide bei mir komplett angezogen. Der Leerlauf ist sowieso total schlecht, viel zu niedrig und ständig am Absterben.


    Ich hab den besten Synchrontester den es gibt für meine Motorräder gekauft, damit werde ich aber wohl nicht viel anfangen? Ich nehme an, ich brauche noch einen CO-Tester?

  • die 4 "schräubchen" sind die düsen... rausschrauben und durchpusten..


    OBACHT...!!!!!
    lege die so hin wie du sie ausgebaut hast...
    ein paar ist für die erste stufe die anderen für die zwote stufe...


    du brauchst KEINEN syncrotester...weil es nix zu syncronisieren gibt


    der dmtr ist KEIN doppelvergaser


    der ekeligste dreck ist unter den düsen im querrohr.... da bleibt meist was drin...deswegen gab es bei mir die spülbohrung

  • hier nochmal zur untermauerung... eine fachmännische technische zeichnung





    bevor du an was anderem rumspielst.... muss der dreck da raus.... entweder mit viel geduld und mehrfacher reinigung


    dann läuft es auch mit dem dmtr besser

  • Sooo, ich konnte mich doch noch losreißen und hab folgendes herausgefunden (siehe Anhang):


    In der Stufe 1 kommt aus einem "Einspritzkanal", der in den Trichter hineinragt, bei abgestelltem Motor Sprit raus, wenn man den Gaszug betätigt (roter Pfeil).


    Bei der anderen Stufe kommt nirgends Sprit raus, weder beim blauen Pfeil, der auf den oberen Kanal zeigt, noch beim anderen, der auf einen tieferen zeigt.


    Ich nehme mal an, dass aber bei einem der beiden was rauskommen sollte, oder?


    Somit dürfte wohl die Beschleunigungseinrichtung defekt sein, wie kann ich die reparieren?

  • Neneneeee!
    Die Beschleunigungsanreicherung tut nur in der ersten Stufe und kommt aus der Kunstoffspritzdüse!
    In der zweiten Stufe ist die obere Kanüle zur Vollastanreicherung da (kann nicht im Leerlauf geprüft werden!) Und die zweite Öffnung weiter unten ist das normale Venturirohr wo der Sprit im Normalbetrieb (nicht Leerlauf) raussabbert!


    Wie schon vorher beschrieben. Vergaser ausbauen und richtig reinigen. Den neuen Repsatz verwenden und Schwimmerstand einstellen. Vergaser wieder einbauen.
    Logisch muss die Benzinzuführung passen, egal ob mechanisch oder elektrisch.


    Und zur elektrischen Nachrüstpumpe. Diese muss fachmännisch eingebaut sein! Das heisst, die Pumpe kann den Druck beim einschalten der Zündung etwas aufbauen. Muss aber wenn der Motor nicht läuft oder laufen gelassen wird unbedingt wieder ausschalten. Denn wenn etwas passiert(z.Bsp. Unfall) und der Motor stirbt pumpt diese fröhlich weiter und weiter und weiter und man kann förmlich warten bis was unangenehmes passiert. Das wünscht sich KEINER!!!


    Gruss
    Autolux


  • In der zweiten Stufe ist die obere Kanüle zur Vollastanreicherung da (kann nicht im Leerlauf geprüft werden!)

    Jetzt kenne ich mich nicht mehr aus, ich hab ja nicht im Leerlauf geprüft sondern bei abgestelltem Motor und da kam in der ersten Stufe aus der Kanüle Sprit raus, wenn ich den Gaszug betätigt habe, während die Kanüle(n) der zweiten Stufe trocken geblieben sind.


    Wie dem auch sei, ich bau morgen den ganzen Vergaser aus und dann kommt das Teil nach Eichenau zum Spezialisten zur Generalüberholung.

  • hallo stefan,
    auf den bildern ist nicht genau zu sehen, ob du schon mal den vergaser ganz runtergebaut hast, bzw. komplett zerlegt hast...?


    ich hatte mal ein ähnliches problem, mit meinem neuen beta-dmtr-vergaser. ich musste "nur" den betätigungshebel mit dem kugelkopf wechseln. nach dem umschrauben dieses hebel lief der karton nicht mehr sauber - nur ruckartige gasannahme und keine leistung...
    ich hatte die drehfeder auf der welle der ersten stufe beim festziehen der mutter unbewusst eingeklemmt, und so öffnete sich schon bei geringer gasbetätigung ungewollt die 2.stufe, zu viel luft für das biss'l kraftstoff, und es war kein vernünfitiges fahren mehr möglich...
    ansonsten finde ich die spülanleitung von shopper interessant, das sollte ich mal mit meinem alten 34dmtr machen, vielleicht kriege ich den dann doch noch in die gänge.
    vg chris

  • Hallo Chris,


    vielen Dank für deinen Beitrag! Der Vergaser ist noch bei Andreas zur Generalüberholung, ich werde beim Einbau aber ganz besonders darauf achten, dass mir das mit der Drehfeder nicht passiert.


    LG,
    Stefan

  • So, endlich kann ich euch hier berichten wie es weitergegangen ist.


    Ich hab vor kurzem den Vergaser wieder bekommen und gleich angebaut. Seitdem läuft die zweite Stufe ganz wunderbar und die Beschleunigung geht gleichmäßig dahin.


    Allerdings wurde auch bei der Vergaserüberholung ein Problem nicht beseitigt und das ist der unruhige Leerlauf. Ich hab versucht, ihn mit der Leerlaufschraube und der Leerlaufgemischschraube einzustellen, das ist mir allerdings nicht gelungen. Ich war deswegen gestern in der Werkstatt, wo ich gemeinsam mit dem Meister den CO-Tester drangehängt hab und dann die Leerlaufgemischschraube ganz hinein- und herausgedreht habe. Der CO-Wert pendelt zwischen 0,4 und 0,7 Prozent (also viel zu mager), ganz egal ob die Schraube nur 2 oder sogar 11 Umdrehungen geöffnet ist. Er hat gemeint, es müsste wohl noch irgendwo im Vergaser eine Bohrung im Leerlaufsystem zu sein oder umgekehrt irgendwo zu viel Luft reinkommen dass das Gemisch im Leerlauf so mager ist.


    Kennt jemand von euch das Problem?


    LG,
    Stefan

  • mhhh... so ein problem kenn ich doch. ich hatte auch erst einen dmtr vom 85S drauf. das spenderfahrzeug hatte über 200tkm, habe alles zerlegt, ultraschallbad, neue Abdichtungen und u-dose...


    der leerlauf ließ sich partout nicht einstellen. mit fiel auf, dass bei abgenommenen luftfilterkasten ein (vom Erfahrungswert her) sehr lautes luftströmgeräusch aus dem kleinen schlauch vom vergaser zum luftfilterkasten kam. habe es erst ignoriert, und erst als ich den schlauchanschluss am vergaser mit einem gummipfropfen verschlossen habe, liess er sich auf einen etwas "besseren" co-wert (2,5) einstellen. nach nochmaligem zerlegen des Vergasers kam ich zum entschluss, dass "er" sich, vermutlich über die ausgelutschte vergaserwelle und den angrenzenden kanälen, zu viel nebenluft zieht.


    kannst das ja mal probieren, einfach mal den schlauchanschluss verschliessen und schauen ob's besser wird.