32 DMTR Einbaulage zur Fahrtrichtung

  • Hallo zusammen

    Muss beim Verpflanzen eines ursprünglich vorne quer eingebauten 965 Motors ins Heck eines 600 der Vergaser in die ursprüngliche Position zur Fahrtrichtung gedreht werden oder ist das egal. Der originale Vergaser war ein 32 DATR. Werde ihn ersetzen durch einen DMTR.

    Danke und Gruss

    Bruno

  • Hi Bruno,

    du solltest den Vergaser drehen, entsprechend sind alle Ansaugbrücken quer zum Motor gearbeitet für den Sechshunderter. Der A112 Motor in seiner eigentlichen Lage, vorne Quer eingebaut, stellt den Vergaser durch den originalen Ansaugstutzen auch quer zur Fahrtrichtung nur halt dann längst beim Einbau in den Sechshunderter.


    Gruß Holger

  • Hi Bruno,

    du solltest den Vergaser drehen, entsprechend sind alle Ansaugbrücken quer zum Motor gearbeitet für den Sechshunderter. Der A112 Motor in seiner eigentlichen Lage, vorne Quer eingebaut, stellt den Vergaser durch den originalen Ansaugstutzen auch quer zur Fahrtrichtung nur halt dann längst beim Einbau in den Sechshunderter.


    Gruß Holger

    Hallo Holger


    Danke für deine Antwort. Ich bin vielleicht etwas schwer von Begriff aber, Soll ich oder muss ich den Vergaser jetzt drehen? Oder anders formuliert. Ist eine bestimmte Einbaulage zur Fahrtrichtung bei diesem Vergasertyp vorgeschrieben?


    Gruss Bruno

  • Fangen ich mal anders an, gehe davon aus das Autobianchi sich etwas gedacht hat den Vergaser so zu positionieren wie er auf dem 70Hp Motor sitzt.

    Andersherum sind die meisten Ansaugstutzen für den 600er Motor so ausgelegt das der Vergaser andersherum sitzt, z.b. auch wenn du den 70Hp Deckel benutzt also um auf deine Frage zu antworten würde ich das Wörtchen Soll nehmen und nicht Muss wie du fragtest.

    Habe bei anderen Vergasertypen mitbekommen das man sie dreht damit die Schwimmerkammer bei Bergaufpassagen nicht leer läuft beim Dmtr ist mir das nicht bekannt.

  • ...ist aber weniger beim bergauf fahren, sondern mehr die Verschlucker beim Bremsen bzw. Beschleunigen.....

  • Vielen Dank Holger

    Das mit dem leerlaufen am Berg und / oder in Kurven ist ja wahrscheinlich das Thema. Bei meinem 965 Motor mit original Ansaugstutzen habe ich einen Ventildeckel entsprechend angepasst. Funktioniert auch alles, bin aber noch nicht gefahren. Weil ich bei der Internet - Suche nach Ersatzteilen solche von dir erwähnten Ansaugstutzen für Fiat 600 mit 90 Grad Versatz gesehen habe, muss ich jetzt einfach wissen ob das notwendig ist oder nicht.8)

    Bruno

  • Hallo Bruno,

    ich gehe mal davon aus, dass du den Weber 32 DMTR vom A-112 HP58/70 meinst ? Das TR in der Bezeichnung weist auf einen transversalen (quer) Einbau hin, der sich beim Heckeinbau im 600er zum longitudinalen (längs) Einbau wandelt, bei gleichzeitiger Verwendung des Serien-VD vom 70HP. Solltest du einen anderen Alu-VD aus dem Zubehör, oder den Blech-VD vom 127 oder A112 verwenden, in Verbindung mit einem separaten Ansaugkrümmer, dann sollte der 32 DMTR wieder quer zur Fahrtrichtung stehen.

    Siehe Fotos, die Ansaug-Rohlinge für den Quereinbau zeigen. Achte auch auf die Höhe der beiden Ansaugkollektoren, der hohe Kollektor ist für die Verwendung im 600er (TC) mit dem Weber 36DCD7 geeignet, der flachere Kollektor, mit der kleineren Vergaseranschraubfläche für den Weber 32 DMTR. Also Augen auf beim Kauf.


    Aber warum der Krampf mit einem 965 ccm Motor ? Ich würde immer zur Verwendung eines A112 A2 (1036 ccm) raten. Diese Basis ist ungleich besser her von der Grundausstattung. Die sehr hochwertige Kurbelwelle, Nockenwelle mit anderen Öffnungszeiten, Schwungscheibe mit Passstift, Kopf mit 32DMTR. Die KW muss bei beiden Varianten hinten für ein Pilotlager gebohrt werden, d.h. Komplettzerlegung Motor. Was alles andere darüber hinaus gemacht werden muss, darüber habe ich schon hinlänglich hier berichtet. Einfach mal srollen.


    Gruss aus dem Motorendschungel

    ABARTH-Klaus


  • Hallo Klaus

    Vielen Dank für die wieder mal ausführliche Erklärung und Beschreibung. Nur noch eine Frage zu den gezeigten Rohlingen. Diese sind, wenn ich das richtig sehe und mit meinem originalen und Bilder von 70 hp Vd’ s mit Brücke vergleiche, für den Motor vorne quer ausgelegt oder sehe ich etwas falsch?

    Gibt es denn Ansaugbrücken mit 90 Grad gedrehtem Flansch?

    Gruss Bruno

  • Hallo, das Thema Schwimmerkammer in Fahrtrichtung hat mich auch lange sehr beschäftigt. Mein Mechaniker Kollege hat mir das einmal erklärt, dass sich dann beim Aufwärtsfahren das Niveau im Mischrohr erhöht und damit ein etwas fetteres Gemisch zur Verfügung steht, umgekehrt natürlich bei Fahrt abwärts. Bei Seitenkräften in Kurven ist das auf Grund der Vergaserkonstruktion so gemacht dass hier fast keine Unterschiede im Niveau gibt, damit auch kein Abmagern oder Aussetzter in zügig gefahrenen Kurven. So wurde mir das gesagt, die Seite von Ruddies http://www.ruddies.business.t-online.de/Vergaserfunktion.htm scheint das zu bestätigen.

    Somit habe ich bei meinem 100GL Motor im 600er einen Zwischenadapter gedreht und den 32 ICEV mit Schwimmerkammer in Fahrtrichtung montiert. Zusammen mit der Verlängerung des Ansaugweges hab ich sehr gutes Drehmoment im unteren Drehzahlbereich das Auto lässt sich super fahren, hab am Berg so manchen 70 HP nach der Kurve stehen lassen, dann wars allerdings umgekehrt :-))

    Frage: vielleicht auch an Klaus ( der immer hilft wenns klemmt ) Nachdem ich auch einen fertigen 70 HP in der Werkstatt habe interessiert mich jetzt brennend wie das beim Einbau in den 600 gehen soll zumal ich noch keinen Ansaugstutzen gesehen habe der den 32 DMTR mit Schwimmerkammer in Fahrtrichtung stellt. Alle meine Kollegen mit 70 HP fahren mit Vergaser quer, die meisten sagen es macht sich nicht bemerkbar?? Vorallem wird dann vermutlich auch die Vergaseranlenkung reichlich kompliziert.

    Grüße an alle

    Martin

    ps: wenn ich mich richtig erinnere war das doch schon einmal ein Thema in diesem Forum, bin aber nicht zu faul das zu suchen habs aber bis jetzt noch nicht gefunden.

  • Vielen Dank allen die sich diesem Thema widmen:thumbup:

    Bin froh das ich nicht der einzige bin der es genau wissen will.

    An der Bezugsquelle bin ich natürlich auch interessiert.

    Obwohl ja scheinbar viele „verkehrt“ rumfahren die einen solche Motor Vergaser Kombination ins Heck gebaut haben... Und scheinbar ohne Probleme. :rolleyes:

  • Genau dasselbe Problem habe ich auch mit meinem 2-Kanalkopf allerdings bin ich mir noch nicht im klaren wie ich die Anlenkung der Gasbetätigung machen soll. Vergaser ist der 36 Weber Fallstrom. Übrigens Klaus bei der Firma Backes & Schürgers ist auf einem Foto ein Motor für den Heckeinbau mit längs zur Fahrtrichtung abgebildet, kennst Du den?

  • Hallo Jürgen - Du musst es ja wissen, da der Motor in Deinem Betrieb gebaut wurde. Das mit dem Heckeinbau bin ich irrtümlich durch die Aluölwanne gekommen - die es aber natürlich auch für den A 112 gab oder sogar noch gibt. Bei dieser Längsanordnung des Vergasers zum Zylinderkopf ist es bei Heckeinbau und dem 36 Weber schwierig den Gaszug (Gestänge?) zur vernünftigen Lösung umzulenken. Mein Dilemma ist, dass es für den damals von Kirst - OPTIMO - konstruierten 2-Kanalkopf kein anderes passendes Ansaugstück gibt, da es für den 2-Kanal keine Norm gibt von den Abmessungen. Es gibt heute ja wohl den 3 D-Druck aber das wirft richtig Kosten auf und übersteigt mein Budget. Vielleicht weißt Du ja eine Lösung. Da es in Zeiten des Lock-Downs keine Veranstaltung wo man sich treffen könnte gibt, werde ich mich wenn es wieder möglich ist zu Dir nach Viersen kommen - mit 850 Limo und Kopf und Vergaser. Sollte die Längsanordnung aber sowieso im fahren Probleme bereiten muss wohl eine andere Lösung her. Du hast mit Deiner Limo und jetzt mit dem Coupe sicher ganz andere Probleme gelöst.