Posts by oldtimer-harry

    Hallo Holger,

    es stimmt es gibt schon viele die diesen Umbau gemacht haben, trotzdem sollten einige Dinge beachtet werden. Es ist keineswegs so leicht wie z.B. beim Opel Kadett auf größere Motoren umzurüsten. Es ist auch die Frage kannst Du das selbst machen oder läßt Du machen. Dann welcher Motor? Die Königsdisziplin ist natürlich der 70 HP vom Autobianchi Abarth aber auch mit Abstand die teuerste Lösung. Mit den kleinen Motoren vom A 112 ist es einfacher und deutlich billiger. Die wichtigste Sache ist aber die nicht vorhandene Bohrung in der Kurbelwelle - dazu muß der Motor zerlegt werden und bei einer Zylinderschleiferei gebohrt werden und ein Bronzelager eingesetzt werden Man kann auch dem Sagen nach die Getriebewelle kürzen aber das entzieht sich meiner Kenntnis. Beim 70 HP sollte der Wasser und Ölkühler nach vorne gelegt werden (siehe ABARTH) teuer und nicht einfach .

    Bei den kleinen kann ein gut gereinigter oder neuer am besten mit Hochleistungsnetz genügt die Heckanordnung. Die Bremsen müssen vorne auf die kompletten Scheibenbremsen z.B. vom 850 Sportcoupe umgerüstet werden. Dadurch bedingt brauchst Du 13er Felgen anstatt Deiner 12 Zoll. Du merkst es ist vor allem nicht billig und einfach nur für einen der das schon ein oder mehrmals gemacht hat. Bei den Fiat 600 Freunden ist Rolf STEMMLE ein kompetenter Ansprechpartner (allerdings schwer zu erreichen)

    Die Firma Backes&Schürgers fährt selbst Rennen mit den Fiat Derivaten und weiß wie es geht. Kompetente Tips kann Dir hier im Forum Klaus Kleber (coppa Mille) oder Jürgen Schürgers geben.

    Eine kleine Leistungssteigerung läßt sich auch einfach erreichen. Zylinderkopf zum Zweck der Verdichtung abfräsen lassen sowie Ansaugstück und Registervergaser vom 850 Special oder Coupe (Spider) montieren sowie den Abarth Replikaauspuff montieren. Damit sind sicher deutlich über 30 PS zu erzielen. Die Bremsen solltest Du aber nicht nur wegen einer TÜV Eintragung machen sondern wegen Deiner eigenen Sicherheit - gutes Gelingen - Gruß Harry

    Hallo Jürgen - Du musst es ja wissen, da der Motor in Deinem Betrieb gebaut wurde. Das mit dem Heckeinbau bin ich irrtümlich durch die Aluölwanne gekommen - die es aber natürlich auch für den A 112 gab oder sogar noch gibt. Bei dieser Längsanordnung des Vergasers zum Zylinderkopf ist es bei Heckeinbau und dem 36 Weber schwierig den Gaszug (Gestänge?) zur vernünftigen Lösung umzulenken. Mein Dilemma ist, dass es für den damals von Kirst - OPTIMO - konstruierten 2-Kanalkopf kein anderes passendes Ansaugstück gibt, da es für den 2-Kanal keine Norm gibt von den Abmessungen. Es gibt heute ja wohl den 3 D-Druck aber das wirft richtig Kosten auf und übersteigt mein Budget. Vielleicht weißt Du ja eine Lösung. Da es in Zeiten des Lock-Downs keine Veranstaltung wo man sich treffen könnte gibt, werde ich mich wenn es wieder möglich ist zu Dir nach Viersen kommen - mit 850 Limo und Kopf und Vergaser. Sollte die Längsanordnung aber sowieso im fahren Probleme bereiten muss wohl eine andere Lösung her. Du hast mit Deiner Limo und jetzt mit dem Coupe sicher ganz andere Probleme gelöst.

    Ich bin auch auf das Felgenproblem mit den Opelfelgen gestoßen. Von der Eintragung sieht es schlecht aus aber das mit dem Nabenloch sollte laut meinem Karosseriebauer bei nur 1mm Aufweitung selbst mit einer Handbohrmaschine und einem Rundkopf mit Schmirgelleinen machbar sein.(ich habe es noch nicht probiert) Das Eiern tritt ja auch nicht auf bei zu großem Nabenloch - auch ohne die Plastikringe, denn verantwortlich sind in erster Linie wohl die Radschrauben und das wiederum läßt sich wohl mit sogenannten Radversatzschrauben lösen - unabhängig davon spielt sich das alles im illegalen Bereich ab, da gerade diese Radversatzschrauben seit ungefähr einem Jahr nicht mehr eingetragen werden. Es ist nun mal leider so, dass es sehr häufig noch schöne alte Felgen in 13" gibt aber fast nur in Lochkreis 100. Wer allerdings bei Fiat die schräge Idee hatte den 98 Lochkreis zu kreieren entzieht sich meiner Kenntnis - das treibt heutzutage die Preise hoch und man findet noch dazu kaum welche.

    Eintragungen würden laut TÜV nur mit Spurverbreiterungensscheiben von 20 mm möglich sein und Lochkreis 100 innen und 98 zur Felge zu machbar sein. Was wiederum bei fast allen alten Fiats zur Kotflügelverbreiterungen führt - also auch letzlich kein gangbarer Weg für den Straßenverkehr. ein Rattenschwanz von Maßnahmen und Kosten. Da heißt es suchen mit Zeit und Geduld oder sparen und die passenden Nachfertigungen kaufen - die es sowohl für die CD 30 wie auch dem früheren Abarth Design (z.B. 1000 TCR) oder Minilite Design gibt - gegen entsprechendes Entgelt versteht sich. Wenn Geld keine Rolle spielt -soll es geben - oder man ist im fortgeschrittenen Alter - das letzte Hemd hat ja wie man weiß,

    keine Taschen und alles zu vererben ist ja auch nicht unbedingt zielführend - dann steht einem Neukauf und wohl einer Eintragung nichts im Wege.

    Genau dasselbe Problem habe ich auch mit meinem 2-Kanalkopf allerdings bin ich mir noch nicht im klaren wie ich die Anlenkung der Gasbetätigung machen soll. Vergaser ist der 36 Weber Fallstrom. Übrigens Klaus bei der Firma Backes & Schürgers ist auf einem Foto ein Motor für den Heckeinbau mit längs zur Fahrtrichtung abgebildet, kennst Du den?

    Klaus ich habe gerade die Entfernung festgestellt, nach Zandvoort sind es von mir schlappe 600 km einfach, da komme ich doch lieber am 24. September nach dem Nürburgring - muß man da wegen Corona auch vorher die Karten buchen - Fahrerlager möglich, weil sonst wird es wohl schwer Dich zu treffen. Auf alle Fälle mal meine Tel.Nr. vorab 0160-92 333 254

    Klaus einfach super- sieht bis auf die nötigen Durchbrüche nicht so schwer aus aber wie alles wird die Schwierigkeit im Detail liegen - ich versuche zu kommen - wenn mich mein 850 bis dahin trägt. Hoffentlich hat man als Zuschauer auch Zutritt zu den Aktiven ohne, dass die Pandemie es verhindert und ich den durchaus weiten Weg nicht umsonst mache. Gruß Harry

    Danke Klaus ,

    Es wird auf jeden Fall mit den Zahnrädern umgebaut, denn sonst würde die gute NW unnötigerweise ersetzt werden müssen und noch die Ölpumpenwelle gekauft werden. Warum eigentlich jemand die Trigerzahnriemen erfunden hat , wenn die eine Verschlechterung zur Kette darstellt. Bei dem Rennbetrieb in der Coppa stellen sich Fehler natürlich schneller heraus wie im Alltagsbetrieb.

    Da ich momentan den 850 als Alltagsauto brauche muss ich eher die Wehwechen kurieren wie jetzt schon wieder der Anlasser und der erfordert nicht nur wieder die Lima raus sondern wohl einen gebrauchten, denn die im E-bay angebotenen sind nicht nur teuer bis sehr teuer auch nicht unbedingt passend, denn angeblich sollten die gleichzeitig für Mercedes Renault sogar MAN passen, das sind doch alles Rechtsdreher. Ein Verwerter in Porz bietet 2 Stück an Preis VB. Das erscheint mir sicherer und vor dem Einbau kann man ja nachsehen ob zumindest die Kohlen brauchbar sind. zudem kann man ja prüfen vorm Einbau.

    Bräuchte ich das Auto nicht täglich - wohne am Berg - wie gut! Hätte ich schon den Motor ausgebaut und zumindest den GBC Motor eingebaut, beim 70 HP gibt es noch zu viele Unwägbarkeiten z.B. steht der Weber 36 Dcd ja längs - also ohne die Drehung die ansonnsten durch das Ansaugstück vorgegeben wird. Das müsste aber auch wie das vorhandene exackt geteilt für den Zweikanalkopf der ja sonst wirkungslos wäre. Von der Gaszugbetätigung mal ganz abgesehen . Bevor ich die Lösungen und Teile nicht beisammen habe wäre es sinnlos zu beginnen und der Fiat würde Wohl wochenlang stehen. Zudem müßte das 8/37 Getriebe her sonst sind die Drehzahlen unerträglich.

    Von den Genannten Kirst , ABBI und R. Stemmle lebt doch Stemmle noch?

    Zumindest ist er noch als Funktionär bei den 600 Freunden eingetragen.

    Ich habe schon mehrmals auf seine E-Mail Adresse geschrieben aber bis jetzt noch keine Antwort erhalten. Weiß jemand mehr?

    Scuderia X1-9,

    hattest Du den Kühler im Heck entfernt ? Mit welcher Wasserpumpe betrieben? Vom A 112? Durch die vielen scharfen Winkel in der Anlage braucht man sicher eine stärkere Wasserpumpe ?! Weißt Du noch was für einen Kühler Du für vorne genommen hast? Wie ist es eigentlich bei Deinem X 1/9 geregelt ?

    Ich habe schon Interesse ruf mich vielleicht an. 0160-92 333 254

    Es gilt eigentlich auch für die 600 Fraktion sobald ein 70 HP Motor eingebaut wird kann es notwendig sein den Wasserkühler nach vorne zu verlegen wie bei Abarth 1000 TC mit dem Hasenkasen, beim 850 OT ist es nicht ganz so spektakulär nach außen hin gelöst. Mich interessiert ob man unbedingt Rohre (welcher Durchmesser) ? Oder ob man Hydraulikschläuche oder ähnliches verwenden kann (wenn ja welcher Durchmesser ?) Wie machen das die Coppa Mille Fahrer? Selbst bei Rohre müssen ja für die Übergänge Schläuche verwendet werden.

    Es gibt für alles eine Lösung, ich habe auch so ein Aluventildeckel . Mit Dichtung auflegen und Motor mit der Hand drehen. Dann siehst Du ob es passt. Bei mir hat es nicht gepasst. Der Ventildeckel scheint es einmal für den 600er gegeben haben.

    Das Teil ist natürlich viel passender für die Heckmotoren - Öl einfüllen!

    Abbi hatte damals eine Lösung er hat 4 oder 5 millimeter ausgefräst , dann hat es gepasst ob es auch bei meinem 850 GBC Motor passt muß ich probieren sofern ich es wieder nach dem Einbruch wiederfinde.

    Danke Klaus,

    anscheinend ist das Objekt, doch umfangreicher als ich gedacht habe, glücklicherweise habe ich das KHS schadlos überstanden und bin jetzt auch noch Carona getestet. Alles gut wäre zwar übertrieben aber mit Optimismus wird es wohl gehen. Ich lebe im Kreis Pirmasens im Grenzgebiet zu Frankreich.

    Ich habe jetzt einen funktionierenden 850 Special leider mit einem Normalmotor, davon wusste der Verkäufer allerdings nichts. Mir als Leistungsfanatiker genügt das natürlich nicht aber immerhin habe ich ein H Kennzeichen und bis Ende des Jahres TÜV. In meiner Garage steht seit Jahren eine Rohkarosse ausgestattet mit neu gemachten Achsen neuen Stoßdämpfer kurzen Federn hinten und ABARTH -Blattfeder vorne. Des weiteren habe ich noch einen GBC Motor mit der einteiligen 5 liter ABARTH Ölwanne, vor Jahren hatte den Abbi zusammengebaut aber er war noch nie in einem Auto. Des weiteren habe ich noch einen neuen 70 Hp Motor mit gebohrter Kurbelwelle und scharfer Nockenwelle - ursprünglich für den Einbau in einen 600er vorgesehen. Es wurde nie umgesetzt - durch finanziellen Einbruch und Krankheit ruhte die Sache viele Jahre. Der Motor wurde von Rolf Stemmle (600 Fiat Freunde) zusammengebaut. Dieser Motor steht behütet in meinem Schlafzimmer.

    Mit der Drehrichtungsänderung hoffe ich den Motor entweder in die Rohkarosse oder in den funktionierenden Special einbauen zu können. Zylinderkopf ist noch nich montiert. Des weiteren habe ich noch einen in den leider völlig verrotteten A 112 ABARTH eingebauten 70 HP Motor mit Zweikanalkopf großen Ventilen und scharfer Nockenwelle und Vergaser 36 Doppel (Fallstrom) Der Motor ist wahrscheinlich fest. Den Kopf möchte ich für den für den Heckeinbau vorgesehenen 70 HP verwenden.

    Der 2te Motor wurde von H. Kirst aus Wiesbaden gebaut (der inzwischen verstorben ist) Nach Ärger durch Falschmontage der Kipphebelwelle, rettete mir Abbi den Motor. Beide Motoren wurden als Neumotoren von Bielstein gekauft. Das ist die Situation.

    Leider ist die Rohkarosse zwar perfekt geschweißt aber da damals die Werkstatt bankrott gegangen war - verschwanden die ausgebauten Teile über Nacht!

    Deshalb wird wohl der H-Special die erste Wahl sein.


    Klaus bei Exotic Race habe ich ein Teil entdeckt wovon ich vorher noch nie gehört habe _ Ölpumpenwelle mit Linkslaufritzel bei Verwendung eines A 112 Blocks ?

    Brauche ich die Welle auch noch??

    Gruß Harry

    Ach Tina, es ist einfach schlimm wenn ein geliebter Mensch für immer geht und ABBI war ja ein umtriebiger Mensch und hatte immer noch Ideen für sein geliebtes Hobby und dachte sicher nicht, dass sein Leben so schnell zuende gehen würde.

    Leider gehört der Tod zum Leben - ich kann das gut nachfühlen weil ich selbst schon am Rande des Todes stand erst wieder am 10 Januar dieses Jahr.

    Es ist aber immer für die Liebenden die zurückbleiben am schlimmsten!

    Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass der Schmerz mit der Zeit vergeht und die Erinnerungen an einer schönen gemeinsamen Zeit weicht.

    Harald Knobloch

    Bomboloni - ich bin von einem 633 ccm Motor in einer 600 Karosse ausgegangen - solltest Du das 850 Sportcoupe haben (Dein Bild) das hat ja bereits einen 52 PS Motor, mit bereits schärferer Nockenwelle und höherer Verdichtung und die 65 Bohrung+größerer Ventile.

    Bomboloni - was heißt denn bei Dir "nur 48 PS aus einem Uraltmotor nur mit einer Hubraumerhöhung. Schau Dir doch die ersten A 112 Motoren 58 HP an wenn Du da ab Werk 55 PS hattest war das normal. Wohlgemerkt mit einem Motor der wirklich denkbar schlechte Voraussetzungen hat - nur 3 Kurbelwellenlager und einen Zylinderkopf mit 1 Einlaß der sich im Kopf gabelt. Nimm im Vergleich den OHC Motor vom Audi 50/Polo 4 Einlässe! Was meinst Du denn warum Abarth den TCR Kopf entwickelt hat oder heute der PLS Kopf für viel mehr Leistung gebraucht wird.

    Auch die 70 HP hatten ohne Nacharbeit allenfalls 65 PS.

    Ich wollte mit 20 einen 70 HP kaufen Bedingung war, dass er auf der Autobahn schneller war als meines Vaters Audi 50 GL mit 60 PS - ich habe ihn dann nicht gekauft! Der Händler war der bekannte Händler (an der Bergstraße und Rennfahrer Kreutzer, ein ganz Besessener - der Leider vor einigen Jahren verstorben ist. Fortan hat er wohl jeden vor der Auslieferung "bearbeitet".

    Das zu nur 48 PS - versprochen ist viel aber frag mal einen der Coppa-Mille fährt was für ein Aufwand nötig ist um viel mehr Leistung zu erzielen. Carlo hat es ja vorgemacht , Hubraum vergrößert + Nockenwelle + Doppelvergaser+eine extreme Verdichtungserhöhung über 11 ! Ventilfedern größere Ventile und so on.

    Übrigens ich finde das Projekt auch interessant aber einfacher ist ein 70 HP oder wenn es nicht gar so teuer werden soll normaler 903 Block oder vom Elite 965 ccm Motor - der übrigens auch 48 PS hat.

    Ach so was ich noch vergessen habe - du willt ja sicher auf der Straße fahren mit einem vernünftigen Leerlauf und einem angenehm zu fahrenden Teillastbereich .

    Aber man kann auch den schwierigen Weg beschreiten - hast Du Erfolg über 48 PS Hut ab dann vergiss meine Worte.

    Nein es ist noch aktuell, ich werde jetzt einen serienmäßigen 850 Special als Grund beispiel kaufen und meine Karosse danebenstellen um den Umbau besser machen zu können weil nicht nur die sündhaft teure Lackierung fehlt sonder viele Kleinteile. Um die linksdrehenden Simmerringe werde ich wohl nicht herumkommen - obwohl ich von deren Existenz nichts gewusst habe!

    Aber erst muss ich das Krankenhaus noch lebend verlassen können, Mit Herzleiden kann es ruck-zuck aus sein.