70 HP, Motor ruckelt und stottert

  • Moin Gemeinde.

    Hoffe, Ihr seid alle gesund.

    Der Motor ist nicht so gesund, hat aber kein Corona.

    Vor kurzem ruckelte und stotterte er, ging dann ganz aus.

    Habe ihn mit dem Choke wieder ans Laufen gebracht und vorsichtig mit Choke-Unterstützung in den

    Heimathafen gelotst. Ohne Choke ging nix.

    In der Werkstatt wurde die Zündung korrigiert und der Vergaser gereinigt etc.

    Hat dann ca. 80 km problemlos gelaufen, Leistung o.k.

    Plötzlich wieder das Ruckeln und Motor wieder ausgegangen. Habe dann 10 Min. gewartet, Motor sprang dann

    problemlos wieder an. Nach weiteren 40 km wieder dasselbe Spielchen : Motorruckeln und aus, Nach kurzer Wartezeit

    konnte ich mit Choke starten und dann ohne Choke nach Hause.

    Wat nu ?


    Schöne Grüße

    Helmut 8)

  • Ganz klar Kraftstoffunterversorgung.


    Hast du einen Benzinfilter hinter der Kraftstoffpumpe? (eventuell Dreck oder Rost im Tank)

    Auf jeden Fall würde ich an deiner Stelle den Luftfilter runternehmen und die Düsen auf Verunreinigungen checken.


    Ich bin mir sicher da ist was drin. ansonsten das Prozedere mit der Vergaserreinigung wiederholen.

  • Genau das! Findet sich leicht: In dem Moment, wo der Motor ruckelt, anhalten und SOFORT den Tankdeckel öffnen. Zischts rein: Tankbenüftung dicht. Eventuell machts auch ein Geräusch am Tank. Zischts raus: alles gut, das ist Dampfdruck. Die Geräusche unterscheiden sich deutlich.


    Trifft Fall 1 zu: Einen alten Tankdeckel mit 2mm-Bohrung versehen und testen. Um dem Shitstorm vorzubeugen: Das ist natürlich nur für die Testphase. NUR DAFÜR.

  • Der Check mit nem losen Tankdeckel ist ja schnell gemacht - kann man also mal zwischendurch machen.


    Ansonsten ist der DMTR dafür bekannt, dass sich gern mal Dreck in den (verborgenen) Kanälen sammelt: Unter den Düsen sitzen Querbohrungen, in denen der Dreck oftmals festsitzt. Diese Macke passt dann auch zur leichten Verbesserung bei gezogenem Choke.

    In hartnäckigen Fällen hilft da auch das einfache Ausblasen der Düsen nichts, dann sollte man dem Vergaser das komplette Verwöhnprogramm gönnen.

  • Haben es leider nicht in den Griff gekriegt.

    Benzinfilter gereinigt und mehrfach kontrolliert. Alles sauber. Mit und ohne Tankdeckel gefahren, keine Änderung feststellbar, Vergaser gereinigt, Oberteil runtergenommen. Dabei festgestellt, dass die Dichtung zw. Ober- u. Unterteil defekt war. Neue Dichtung Vergaserkopf vorige Woche eingebaut.

    Dann ca. 150 km ohne Probleme gefahren, bis ich heute mit starkem Ruckeln wieder liegengeblieben bin.

    Und : Bei Gang raus und ohne Last Gas geben, das geht hoch nur bis ca. 6000 Touren. Meine Werkstatt weiß auch nicht weiter. Macht es Sinn, den Weber kpl. zu tauschen ?

  • du kannst ausschliessen, dass nicht doch wasser (und wenn's nur ein paar kondenswassertropfen sind) im tank ist!?
    ...wenn du mal 40, mal 80 und auch mal 150km fahren kannst, hört es sich genau nach einem wasserproblem an. ein "dreckpopel" in einen der kanäle würde m.a. nach nicht zu den 40 oder mehr kilometer freier fahrt verhelfen. auch eine falsche zündspule z.b. an einer elektronischen zündanlage - die dann z.b. zu kochen anfängt - würde eher das sympthom bringen, dass z.b. immer genau nach 5-6km die fahrt unfreiwillig endet...

  • das ist irgendwie doch sehr seltsam.

    knüpf dir mal die komplette zündung vor und da vllt ganz speziell die zündspule.

    ich würde mit dem verteiler anfangen. zerlegen, reinigen, fliehkraftverstellung, kondenstator, kappe, kabel, etc. alles checken und wenn da alles passt

    wieder probefahrt. als nächstes dann die zündspule tauschen und wieder probefahrt.

    bei meinem sohn war auch sowas in der art an seinem mini. der fing auch an zu ruckeln, das wurde immer stärker und dann ging er aus und lief dann mit

    choke wieder, hatte aber keine leistung.


    viel erfolg !! :thumbup:


    gruss

    chris :beer

  • Du schreibst, der Motor läuft zunächst gut, ruckelt, geht dann aus und springt nach einiger Wartezeit wieder an. Ist das immer so? -

    ich kenne das Auto im Detail nicht. Ist der Vergaser oder sind die Benzinleitungen nahe oder gar über dem Auspuffkrümmer angeordnet? Wenn ja, würde ich auf Dampfblasenbildung im Benzin tippen, beispielsweise durch ein fehlendes Hitzeschutzblech, das bei einer Restauration oder Reparatur mal vergessen oder weggelassen wurde.


    Gruß,

    Micha

  • Sowas kenne ich von diversen Ritmos auch........ Willi Stieger kennt mein Gejammer von einem Kandidaten.


    Was ich schon so hatte neben den obigen Verdächtigen; speziell dieses "mit Choke gehts":


    1.) Dichtung zwischen Ansaugbrücke und Kopf geht ab einer Temp. "auf" und dann haben wir zuviel Luft. Oder Riss im Krümmer???

    2,) Dichtung unter Vergaserfuss; da gibt es ja wahrscheinlich beim A112 auch wie beim Ritmo versch. Typen. Mit/Ohne Dichtung/Bakelitscheibe....

    3.) DIe Benzinschläuche hinten zwischen Plastikleitung und Tankgeber sind beim Ritmo sehr nah am Auspuff. Und da scheint es vorzukommen, dass die nach 30 Jahren bei Hitze zuquellen. Mit Choke hoppelt man dann mehr schlecht als recht weiter.

    4.) Kondensator der Zündung trotz Neuteil nach 200km kaputt. Das hat mich auch Zeit gekostet....

    5.) Bin ich nicht so ganz sicher, ob das sein kann: Ventile zu eng eingestellt.

    6.) Masse-Wackelkontakt der elektrischen Benzinpumpe. Oder deren Relais.

    7.) Tankentlüftung (dazu gibt es hier ja schon etliche EInträge im Forum).


    @Helmut:

    Bitte hier posten an was es dann letzten Endes gelegen hat. Wie Du ja anhand meiner Liste siehst bin ich an Hinweisen immer interessiert was so passieren kann.

  • ...also, hat ein bittsken länger gedauert.

    Seit kurzem läuft er wieder, bis jetzt nach ca. 200 km klaglos.:thumbsup::thumbup:

    Der Vergaser war inzwischen bei Basti Chedor in der

    Werkstatt zu einer Rundumkur. Ultraschallbad, kpl. gereinigt, Membrane der Beschleunigerpumpe und Filter erneuert, Dichtung zw. Vergaserober- und unterteil erneuert und die Dichtung unter dem Teil ebenfalls neu.

    VG Helmut