Lancia Delta II 2.0 16V Sauger ´93: Auferstehung 2010 - 2020

  • Hallo Leute,


    nun, da der Verteiler wieder ordentlich verteilt, noch ein paar erfreuliche Bilder von der Roten Rübe beim "Giro dell Assia" der Lancia IG 2019.. natürlich waren wir wieder der einzige unserer Art, Integrale kann ja jeder 8o:saint:


    War auch der erste Test für die neu bezogenen Recaro-Sitze, die nun auch frisch aufgepolstert und wieder schön straff sind.


    ... unterwegs beim Kurvenfressen:



    ... Parkplatzportraits:






    ... der neu bestuhlte Innenraum mit den selbst neubezogenen Recaros





    ... Abendstimmung auf Burg Greifenstein:



    ... mit alten Kumpels auf dem Parkplatz:



    Schön war´s, eine richtig gute Zeit! Und der Delta ist problemlos gelaufen...

    Beste Grüße, Christof

  • So, kleine Rückmeldung von mir, leider in den letzten Wochen beruflich mit "Reorganisation" des Arbeitgebers belastet (kotz...) und gesundheitlich gar nicht auf der Höhe...


    Leider derzeit keine guten Nachrichten vom Delta: Eine meiner liebevoll aufbereiteten Felgen bzw. das daraus gebauten Rad verliert seit Wochen schleichend Luft. Zum ersten Mal aufgefallen ist mir das nach dem Lancia IG - Treffen Ende Mai/Anfang Juni, da war der linke Hinterreifen mehrfach nach einigen Tagen ziemlich platt. Immer wieder aufgepumpt, dann hab ich jetzt vor 3 Wochen hinten neue Reifen aufziehen lassen.. nützt nix, hinten links geht wieder die Luft weg. Ca. 0,2 bar pro Tag.


    Ich hab jetzt ganz grosse Sorgen, dass irgendwas an der Felge ist, am bösesten wäre natürlich ein Riss. Allerdings habe ich die Felgen immer wie rohes Ei behandelt und damit auch niemal irgendwelche Berührungen mit dem Bordstein o. ä. gehabt...


    Was könnte dass den noch sein, irgendwelche Ideen?


    Nächste Woche werde ich mal zum Aufbereiter hier in Hannover gurken, die können notfalls auch röntgen, um Risse etc. zu finden. Nach Hochheim zum heimischen Aufbereiter ist mir ehrlich gesagt so zu weit...


    Gruß, Christof

  • ein wasser-/tauchbad eines reifenhändlers, oder der aufblasbare swimmingpool deiner kinder könnte erstes licht ins dunkele bringen. 3,5bar drauf und rein damit. hochkannt in die badewanne zu hause geht auch, musst' halt das rad zwei-/dreimal vorsichtig drehen, damit die wanne keine blessuren kriegt...

    vg chris

    ps: wenn du metallventile hast, die dichtung/dichtfläche zur felge wird oftmals durch alterung durchlässig.(?)

  • Hallo Christoph,

    das die Felge defekt ist, glaube und hoffe ich nicht. Naheliegend ist, dass das Ventil undicht ist. An der Abdichtung zur Felge, ein kleines Loch im Gummiventil ( Ventil mal hin und her biegen) oder , hatte ich schon 2x, die Gummiummantelung hat sich vom Metall innenteil gelöst. Oder die Abdichtung Felge Reifen passt nicht durch Verschmutzung oder Korrosion. Ich vermute fast das das Gummiventil undicht ist durch die Aufarbeitung. Zwischen dem Bereich Felge Ventil setzt sich gerne Schleifmittel ab und reibt den Gummi durch.

    Grüße Thomas

  • Da schliesse ich mir voll an beide Vorredner hier an.

    Die Felge wirds kaum sein. Eher wue bereits Beschrieben das Ventil oder undichtigkeit zw. Felge und Reifen.

    Das gute alte Tauchbeckenvariante wird licht ins Dunkle bringen.

    Viel Erfolg

    Autolux

  • Hallo Ihr Leute,


    etwas späte Meldung, aber zum Stand der Dinge: Tauchbeckentest kann ich hier in Hannover nicht machen, ich hab hier leider noch nicht mal einen Wagenheber. Reparaturen sind also nur bis zum Bereich "kleine Ratsche" machbar..


    Ich habe jetzt aber für nächste Woche einen Termin bei einem Felgenaubereiter hier vor Ort, der sich das ganze dann mal gründlich ansieht. Die haben auch sofort nach meiner Beschreibung "Korrosion" gesagt.. wäre ja gut, weil meistens reparabel.


    Für den Katastrophenfall habe ich mir aus der Bucht einen Satz Cup-Felgen in 7,5 x 16 ET 35 beschafft, die lediglich einen Abschliff und eine Lackierung brauchen - 150 Euro inkl. Versand war fair. Sollte die Borbet-Felge also wirklich irreparabel sein, kann der Aufbereiter die überarbeiten und die Reifen umziehen. So wie derzeit zu fahren ist kacke, weil man ständig Schiss um den Reifen hinten links hat.. ich führe derzeit immer meine Standpumpe vom Fahrrad im Auto mit un die Jungs an der Shell um die Ecke halten mich auch schon für gaga - ich fahre alle drei Tage an die Luftsäule...


    Gruß, Christof

  • So, Delta ist beim Felgenmann.. also Daumen drücken!


    Gestern meinte dieses hundsföttische Automobile auch noch, es könnte mal auf der Stadtautobahn in Hannover plötzlich einfach ausgehen.. nach kurzem Rätselraten auf dem Standstreifen (kein Sprit oder kein Funke) war es der Anschlussstecker vom Zündmodul, bei dem es das Kabel der Stromzufuhr rausgezogen hat. Okay, dann kann natürlich nix mehr gehen.. hab es jetzt notdürftig befestigt und einen neuen Stecker bestellt. Hier stapeln sich derzeit immer mehr solche Kleinbaustellen und ich komm zu nix... ||:cursing:


    Gruß Christof

  • Jaja, es bleibt immer nur "geduldig weitermachen"


    Auto immer noch beim Felgenmann - gestern Abend angerufen, worauf man mir freundlich mitgeteilt hat, das hinten RECHTS das Ventil gebrochen war. Der Luftverlust war aber doch hinten LINKS!! Naja, da hatte man wohl noch nicht geguckt und hatte erstmal alles wieder aufgepumpt um heute morgen zu schauen, ob sich etwas getan hat...


    Also ich definiere die Richtungen am Auto immer in Fahrtrichtung - vielleicht machen die das anders und dann haben sie doch den einzigen und richtigen Fehler gefunden;) !

  • ...klingt nach 'ner klassischen rechts/links-schwäche, auch oft als "das andere links" benannt.

    Sie haben dann scheinbar alle 4 gemacht, also auch eine "HA/VA-Schwäche" :P


    Gute Nachrichten: :thumbsup: Felgen sind alle bestens in Ordnung, aber die Ventile waren alle mehr oder weniger im Sack oder locker. Ich habe jetzt auf allen 4 Rädern irgendwie so "Unterlegscheibchen" unter den Ventileinsätzen, darunter sitzt dann die Gummidichtung. Es scheint auf jeden Fall dicht zu sein... ich beobachte...

  • So, hier in Hannover nahen Herbst und Winter, also darf der Delta heute Abend nach Hause ins Winterquartier rollen.


    Er hat wieder treu als Sommervehikel gedient, und zur Belohnung hab ich bzw. werde ich in den kommenden Wochen noch ein paar Arbeiten erledigen, insbesondere Kleinigkeiten, die mich schon lange nerven:


    - Reifenprobleme: "Check" // alles wieder dicht, danke an die Felgenjungs!

    -Zündspule: "Check" // läuft mit neuem Stecker am Kabel wieder zuverlässig (und auch m.E. ruhiger und sauberer insbesondere im Leerlauf)

    - Probleme mit der Schliessanlage: "Check" // Die hinteren Türen haben jeweils einen zusätzlichen Schliessmotor (JOM 7103-1) bekommen und machen jetzt zuverlässig auf und zu und nicht nur, wenn gerade die Sonne scheint oder es Ihnen in den Kram passt. Scheinbar liefert die nachgerüstete FFB keinen ausreichenden Impuls für die originalen Schliessmotoren Hecktüren, das Problem trat vor allem nach langen Standzeiten und niedrigerer Bordspannung auf. Dann ging hinten rechts die Türe zwar AUF, aber nicht ZU, der Pinnöckel blieb auf halber Höhe stehen...

    - klebrige / zerfallende Armaturenteile // die Abdeckung für die Luft-Leiste unter der Windschutzscheibe ist fertig gegossen und wird jetzt endbearbeitet, die klebrige Abdeckung vom Sicherungskasten kriegt auch noch eine Grundbehandlung

    - Extremes Pfeifen und Krachen im CarHifi: // Der Musikgenuss war extrem gestört, allerdings nur von hinten. Nun habe ich die China-Cinch-Kabel (so billig waren die mal gar nicht) gegen zwei Markenkabel (Audison BT2 550, Schnäppchen im Sale) getauscht. Seither ist bis auf ein minimales Rest-Pfeifen Ruhe, da werde ich mir nochmal die Spannungsversorgung der Anlage näher anschauen...


    Gruß, Christof

  • Hallo Christoph,

    es ist spannend dir und Frank zu folgen bei eurem Weg bei der Sanierung der Deltas. Gibt es schon ein paar neue Bilder vom Fahrzeug?

    Viele Grüße

    Thomas

    Guten Morgen,


    neue Bilder vom Fahrzeug kann ich eher nicht liefern, aber von laufenden Arbeiten. Gerade werke ich im Innenraum an verklebten und zerfallenden Plastikteilen.. erster Patient ist die LüftungsLeiste unter der Frontscheibe, die sich auch bei mir in klebrige Einzelteile auflöst... da das Ding Teil der kompletten Frontverkleidung ist, nicht einzeln zu beschaffen. Glücklicherweise ist Frank auf die Idee gekommen, dass Teil auf einer originalen Verkleidung aus einem Schlachter aus GFK neu abzuformen und hat mir diese Form freundlicherweise weitergegeben, nochmal besten Dank dafür :thumbsup:!


    Die Form...



    ... abgeklebt mit Aluklebeband als Trennschicht:



    Um das ganze sauber abzuformen, habe ich mit dünnem Glasfaservlies gearbeitet (200g /m2), in normalen Spachtelsets ist meistens 375 g/m2) drin. Vorteil: das Zeug ist dünner, weniger steif und formt die Details des Untergrunds sauber ab. Der Wunsch, die Treppung in der Leiste auch auf die Oberfläche durchzupausen, hat sich nicht erfüllt, weil das flüssige Kunstharz die Räume auffüllt. Aber was solls!


    2 Schichten GFK...




    ... ausgehärtet und runter von der Form:




    Erste Anprobe im Auto... das passt noch nicht, zuviel Rand und Überstände



    Leiste nachgearbeitet: Ränder gekürzt, Lüftungsschitze gedremelt (bei dem mittleren etwas missglückt)... und passt wie angegossen auf die alte:




    Endbearbeitung: Die zwei mittleren Lüftungsschlitze brauchten eine Nachbearbeitung, also mit GFK hinterfüttert und neu gefräst. Die Leiste soll einfach lackiert werden, nicht bezogen wie bei Frank. Also erstmal eine geschlossene Oberfläche schaffen mit Spachtel... das Zeug wird nicht mehr mein Freund, aber mittlerweile kriege ich zumindest Schichtdicken unter 1 mm hin :whistling:



    Der Stand der Dinge, am WE gehts weiter.


    Gruß, Christof

  • ChristofP

    Changed the title of the thread from “Lancia Delta II 2.0 16V Sauger ´93: Auferstehung 2010 - 2018” to “Lancia Delta II 2.0 16V Sauger ´93: Auferstehung 2010 - 2020”.