Rundtour September - die kleine oder große Rundfahrt Deutschland Österreich Italien

  • Hallo Freunde des guten Geschmacks!


    ich plane (kurzfristig - nach dem 5. September) eine länderübergreifende Ausfahrt mit meinem 128er Derivat, um auf alle Fälle die Hochalpenstrasse am Grossglockner zu erklimmen. Mein 1500er Triebwerk nebst Getriebe wurde vor knappen 3.000km überholt, und ist jetzt bereit für eine längere Urlaubstour! ;)


    Als Flachlandtiroler stellt sich nun mir, oder auch ich euch die Frage:
    Hat einer einen Tip für sehenswerte Pisten oder Touren. Hat jemand ein Gleiches auf dem Schirm, oder Lust sich für ein-zwei oder mehere Tage einzuklinken, oder das man sich mal trifft. Ist im September nicht der große Teilemarkt in Italien?


    Letztendlich alles ganz entspannt & relaxt, es ist mein Jahresurlaub und ich habe einen Fulltimejob, muss also zwischendurch auch mal die Beine baumeln lassen.


    Danke, vielleicht für Tipp's oder Anregungen!
    Chris

  • Als erstes wünsche ich dir viel Spass auf deiner Tour!


    Wenn du über den Grossglockner fährst, dann bieten sich natürlich die Dolomiten an, da gibts viele Varianten und kleinere Seitentäler mit herrlichen Strassen! Von da aus gibts zig Varianten, als Städte z.B. Cortina d'Ampezzo, Bozen oder sogar Belluno. Für die Pässe natürlich der Stilfser Joch!!! Der höchste asphaltierte Alpenpass. Tonnale und Aprica sind kleinere Pässe in der Nähe. Piktoresk wäre der Reschenpass mit seinem im Stausee teilweise versenkten Kirchturm.


    Teilemarkt weiss ich von der mostra scambio in Imola am 2tem Septemberwochende


    Gruss
    Autolux

  • hallo autolux,
    danke für deine ausführungen!
    imola werde ich nicht schaffen, da ich erst am donnerstag früh hier los komme, und eher durch die gegend kullern wollte, als dass ich täglich so viel kilometer fresse wie möglich.


    die sache mit dem reschenpass fasziniert mich schon jetzt, da muss ich auf alle fälle hin. ich werde noch das timmelsjoch nehmen, mich in der nähe von graz herumdrücken, und auf dem "rückweg" vielleicht zum achenssee oder auch bis nach konstanz rüber... war mal vor 20jahren für eine zeit meine wahlheimat.
    mal schauen, vielleicht gebe ich ja hier ab&an eine wasserstandsmeldung ab. ;)


    gruss chris

  • ... hier mal ein kurzes update vom telefon aus.
    bin jetzt schon gute 1.200km unterwegs, hab die großglockner hochalpenstrasse hinter mir gelassen und werde vielleicht sogar noch einen schlenker über slowenien machen. das auto funtioniert so gut, dass ich mit einem ständigem grinsen durch die gegend fahre... ;)
    mache gerade eine bade & chillpause in kärnten, freitag gehts weiter richtung graz.
    ps: hab leider kein italo altblech auf'm berg gesehen!
    pps: bilder werden nachgereicht, sie sind zu groß zum hochladen vom telefon

  • soo...
    bin jetzt nach nun knapp 2.300km - und ja auch über's stilfser joch und den reschenpass - am achsensee gelandet. es gab den einen oder anderen moment mit gänsehautfeeling (hummeltitten). danke auch noch mal an autolux für die inspiration. ...den schlenker über konstanz werde ich aber leider nicht mehr schaffen.
    in italien gab's auch nur wenig italo-altblech zu sehen - ein 128er kam mir bergauffahrend entgegen, die junge frau grüßte lachend, das fahrzeug sicher ein alltagsauto. ein fiat 500 stand am straßenrand, und zwei spider kreuzten meinen weg, einer davon aus'm landkreis "RV"...


    morgen geht's dann mit zwei, drei zwischenstops gen heimat, um dann nächste woche wieder meinem bezahlten hobby nachzugehen.

  • Schön, haste deine Rundfahrt nun hoffentlich erfolgreich beendet. In der Ecke kann man halt zig Varianten ausfahren und es ist immer wieder geil!


    ...und die heutigen in Italien lebenden Italiener haben nicht mehr die Begeisterung für Fiat & Co wie in den pre-80er-Jahren....


    Gruss
    Autolux

  • hier nun noch eine kleine zusammenfassung, nach dem ich gesund & munter am letzten sonntag wieder in berlin gelandet bin...


    meine startvorbereitungen waren mehr als holperig, einzig das auto habe ich bestmöglich zurecht gemacht, also kein hotel gebucht, und wirklich erst am morgen des starttages meine sachen zusammengesucht und mir meinen ersten stop ausgespäht. meine vorstellung war so +/-300km pro tour zu fahren, nicht um nicht mehrmals am tage tanken zu müssen, sondern eher um auch einen gewissen erholungsfaktor zu haben.


    erster stop war dann in neukirchen/pleiße in sachsen, weiter gings am nächsten tag richtung kallmünz in die nähe von regensburg. von dort aus am tage darauf richtung österreich ins brixental, hab aber bewusst die autobahn gemieden. bin also über wasserburg/inn und den chiemsee in austria eingereist, um auch mal was von der landschaft zu sehen. hatte hier morgens für die weitere tourplanung und das bevorstehende highlicht - die großglockner hochalpenstraße - zwei nächte gebucht. bei der tourplanung vom handy aus, hat dieses dann erstmal die hufe hochgerissen. mit handy ohne bild & ton (mausetot), sackte der stimmungspegel ziemlich tief, ich hatte einzig eine 10 jahre alte östereich-karte dabei, ansonsten nix - keine telefonnummer von niemanden, und keinen richtigen plan wie es fluffig weiter gehen sollte. im internetcafe (10min=1,-€!!!) dann gegoogelt, wo der nächste mediamarkt ist, bzw. wie ich die quäke wieder zu laufen kriege...
    wen's interessiert, die ladeanzeige war "eingefroren", es gaukelte mir noch über 40% vor, und war aber schon mehr als alle - über nacht geladen, (entspannter) urlaub gerettet!


    ...über kitzbühel dann am folgenden morgen hoch richtung erster zielankunft, die edelweisspitze. super wetter, beste aussicht und wenig verkehr machte die fahrt zu einem hochgenuß mit gänsehaut. hätte am liebsten nach jeder kehre angehalten und fotos geschossen. hier nun ein paar eindrücke:

  • berg ab gings dann weiter richtung heiligenblut, dort spontan die fühler via handy nach der nächsten unterkunft ausgestreckt. bin dann letztendlich doch noch weiter bis zum weißensee gefahren, um u.a. eine viertägige fahrpause mit wandern, baden, sauna und lesen einzulegen.


    nächster anlaufpunkt war für zwei tage die steiermark richtung graz, um mich mit meiner sister nebst mann zu treffen. von dort gings dann bei strömenden regen mit einem kleinen schwenker über slowenien, nach lienz. wollte mir mal "kurz" in slowenien anschauen, wo mein derivat früher in der garage stand. ich hatte gesehen habe, dass der ort "nur" 10km luftlinie von der grenze östereichs liegt. naja es lag dann noch das karawanken bachergebirge mit seinem naturpark dazwischen. ...aber chapeau, das bergdorf und seine straßen dahin hatten sicher steigungen mit mehr als 12%, das musste der motor wohl früher richtig ran.
    mit meinem fahrzeug war ich in den augen der betrachter am strassenrand hier sicher wie ein ausserirdischer aus vergangenen zeiten!


    von lienz am nächsten morgen dann richtung reschenpass. meine rechts/links-schwäche verhalf mir trotz navi dazu, dass ich den gerade umfahrenen 10km-stau auf dem brenner, mir dann doch, in verkehrter richtung fahrenderweise, von der gegenspur anschauen durfte. erst leises fluchen, dann aber doch die einsetzende gelassenheit des urlaubers - so sind's halt nochmal etwas über 50km mehr auf dem tacho.


    von der haideralm am reschenpass dann am folgenden tag den aufstieg zum stilfser joch. gefühlt ist die großglockner hochalpenstrasse dagegen "pillepalle". hier musste der motor schon mal zeigen, wo bartel den most holt. ich war beeindruckt, wie ich oftmals trotz zweitem gang aus den spitzkehren in die gänge kam. der "astra" vor mir hat mich trödelnerweis irgendwie nicht in einen schönen rhythmus kommen lassen, aber davon wird wohl jeder am berg ein lied singen können. oben dann feinste höhenluft, skifahrer, radfahrer, leider kein italo-altblech, dafür gab's als zielfutter 'ne hirschwurst und 'nen leckeren espresso. zurück dann mit dem kleinen abstecher durch die schweiz, gefühlt war hier die straße irgendwie schmaler und größtenteils ohne leitplanken. :(


    vom reschenpass trat ich dann die rückreise mit zweitätigem zwischenstop am achensee an. in deutschland dann hier und da noch auf dem weg ein paar freunde besucht, "ihn" auch mal auf der autobahn ausdrehen lassen, und dann auf der letzten etappe "dresden -> berlin", wie bei der tour de france, einfach nur so mit 130-140 nach hause gekullert...


    fazit:
    es hat einen riesen spaß gemacht, und auf alle fälle ein hoch an herrn lampredi - ich war/bin immer noch beeindruckt! ich musste keinen handschlag am auto machen, ausser tanken & regelmäßig die frontscheibe putzen. ;)


    fakten:
    3.200km gefahren - gesamtverbrauch 8,4Liter/100km, meist mit 100 oder 102oktan - defintiv kein öl oder wasser verbraucht!

  • Glückwunsch zum gelungenen Kurzurlaub!!!


    Und was die Laufleistung bei solchen spontanen Touren anbelangt: Da machst Du meinem Fio ja schon ordentlich Konkurrenz ^^ Da kommt mir doch gleich so einges bekannt vor - mit dem Unterschied, dass man in meinem alten Diesel bei 130 km/h nicht mehr wirklich vom "herumkullern" sprechen kann.


    Kurzum: Ne tolle Sache, die man (frau) einfach mal nachmachen sollte. Sowas macht Spaß und hält jung!

  • Hallo Chris,
    erst einmal danke für den wirklich tollen Bericht und die Bilder und einen Gruß nach Berlin, in meine alte Heimatstadt.


    Dann Glückwunsch zu der tollen Tour. Beim lesen des ersten Berichts, wurde ich schon ganz wild drauf und habe mir das mal genauer angesehen und nun will ich das unbedingt irgendwann auch mal machen (Stilfser Joch), mit welchem Auto auch immer. Mal sehen...2017 wird nicht klappe, da wollen wir 3 Wochen nach Norwegen, aber wenn der 127er wirklich fertig und richtig fit ist, vielleicht 2018 und dann sogar mit ihm, auch wenn er mit seinen nur 45PS sicher mächtig zu kämpfen haben wird. Da würden dann einige hinter mir hängen und "fluchen", aber mit meinem Aufkleber "Ja ich bin wach, nein ich fahre nicht schneller" ist ja alles gesagt ;-)


    Also dann denk immer wieder mal an diese tolle Fahrt und die Eindrücke und hole Dir die Bilder "zurück" in Gedanken, davon kann man lange zehren.


    Gruß Mario

    Glaube nicht alles was Du hörst - bilde Dir eine eigene Meinung! ;)

  • so'n jahr is schnell rum... dies jahr geht's schon wieder gen süden!


    ...zwar nicht ganz freiwillig wieder alleine unterwegs, aber ich werde das beste draus machen. geplant ist, ohne eine feste planung zu haben:
    imola - sardinien - turin - mailand - timmelsjoch - achensee...
    alles hoffentlich ohne adac!


    reimt sich sogar ein biss'l..., und am rande:

    ...Teilemarkt weiss ich von der mostra scambio in Imola am 2tem Septemberwochende

    vielleicht ist ja noch jemand von unseren probanden in diese richtung unterwegs!?
    wenn ja - wer lust hat, kann mir ja mal 'ne PN schicken.


    grüße chris

  • ich bin zwar im süden aber eher kroatien. Heute gehts los. Dieses WE ist Berg EM Slowenien und in 2Wochen in Kroatien.


    Dir viel spass christian und wenn dir ein anbieter für kotflügelverbreiterung über den weg läuft ...visitenkarte mitbring☺
    ach und ein paar gute 40er weber made in bologna such ich noch☺☺