Vergaseraussetzer?

  • Beim Vergaserservice wurde sicher höchst professionell vorgegangen, den Mann kenn ich schon länger und kann nur das Allerbeste über ihn berichten.


    Ich werd mir mal den markierten Anschluss ansehen, vielleicht ist es ja tatsächlich so einfach.


    LG,
    Stefan

  • Meine Lieben!


    Auch die Vergaserthematik ist bei mir noch aktuell. Ich hab heute mal den einen Anschluss zur Kurbelgehäuseentlüftung verschlossen:



    Leider hat auch das nichts gebracht.


    Ich stell an der Leerlaufanschlagschraube auf 1.000 U/min ein, dann versuche ich mit der Leerlaufgemischschraube die Drehzahl zu ändern. Da ist überhaupt nichts zu machen, ich kann die ganz rein oder komplett rausdrehen ( > 12 Umdrehungen), die Drehzahl ändert sich überhaupt nicht!


    Das heißt für mich, dass er die Luft einfach ganz woanders herbekommt. Leider bin ich mit meinem Latein am Ende, ich komme nicht drauf, wo.


    Ich glaub, ich schmeiß das Ding weg. Hat jemand einen 32/34 DMTR 81/250 herumliegen? Ich würde auch einen anderen Typ nehmen wenn er auf den Motor passt.


    LG,
    Stefan

  • wenn du die leerlaufdrehzahl auf 1000u/min stellst, ist vermutlich deine drosselklappe schon so weit offen, dass das drehen an der gemischschraube nicht ins gewicht fällt. ...also so, als wenn du im auto mit offner seitenscheibe nach windgeräuschen suchst. :D


    besser wäre sich von "unten" heranzutasten... die gemischschraube vorsichtig bis anschlag reindrehen, dann ca. 1,5 umdrehungen rausdrehen, dann die leerlaufdrehzahl auf 750-800 einstellen, und jetzt sollte eine reaktion leicht spürbar sein. ...ohne co-tester am /im auspuff wäre aber auch das nur wie den nassen finger in die wind halten. für eine vernünftige einstellung brauchst du einen tester.


    ...ich hatte das gleiche problem mit dem leerlauf, da waren die drosselklappenwellen nicht wirklich dicht. ich konnte aber mit deiner "roten kappenlösung" das ding zumindest halbwegs zum laufen bringen, aber der vergaser ist jetzt nur noch ersatzteilspender.

  • Danke für die Antwort!


    Leider läuft der Motor im Leerlauf so unrund, dass ich die Drehzahl sowieso nur ungefähr einstellen kann, d. h. 1.000 U/min und 800 U/min sind sowieso die gleiche Einstellung, weil der Leerlauf ca. 200 U/min schwankt.


    Den CO-Tester hatte ich ja schon in der Werkstatt probiert, der CO-Wert schwankt ständig zwischen 0,4 und 0,7, ganz egal wie weit man die Schraube rein- oder rausdreht.


    Ich glaube, ich muss mir wirklich einen anderen Vergaser suchen. Der jetzige ist zwar dank dem Service wie neu (zieht wie eine Rakete), aber der falsche Wert im Leerlauf sollte wirklich nicht sein.

  • Hallo Thomas
    Du wohnst doch in Wuppertal.
    57km von dir weg ist die Fir. Viktor Günther
    02203-911460

    der ist Weber Vergaser dienst.
    Hier im Forum wären bestimmt einige sehr froh wenn sie so dicht an so einer Firma wohnen würden.


    Gruß
    Günny



    :Wippe „Gehen Sie doch mal zum Nervenarzt, ich übernehme die Kosten“

  • Zwischenfrage/ offtopic, zumindest etwas ...


    Was ist den das für ein hübscher Luftfilterkasten, und wo gibt es denn sowas ?


    Könnte das auch ein möglicher Grund sein ?
    So in etwa : zuviel an Luft ? Ich kenne mich nur ein bisschen mit meinen Vespa 2-taktern aus,
    die sind deutlich empfindlich bei Änderungen an der (Zu-) Luftführung vorm Gaser ...


    Wegen der gerade laufenden Diskussion an anderer Stelle :
    ich bin da eher der Laie ... :-)



    Grüße


    Thomas

  • Tja, wenn ich das wüsste woher dieser Luftfilter ist, würde ich es dir gerne sagen. Ich hab das Auto schon damit gekauft und ich würde ehrlich gesagt viel Geld für einen orignalen geben, weil ich auch schon vermutet hab, dass der vielleicht die Ursache allen Übels ist. Wenn also jemand einen hat, würde ich mich freuen!

  • Hallo zusammen,


    den LuFi gibt es aktuell z.B. bei Bielstein für 136 € Fuffzich.
    Ich (und andere) fahr(en) ihn ohne Probleme.
    Hast Du einen Bremskraftverstärker? Der war bei mir mal defekt und hat kräftig Nebenluft gezogen.
    Auch kann die Dichtung am Vergaserflansch defekt/undicht sein.
    Dann kannst Du Einstellschrauben drehen wie Du willst und es hilft nix.


    Gruß, Florian

  • Der Tipp mit dem Bremskraftverstärker ist gut, danke! Ich werd den mal auf Verdacht tauschen. Die Dichtung am Vergaserfuß (meinst du die?) hab ich getauscht, als ich den Vergaser vom Service retour bekommen habe.

  • Hab ich schon gemacht, aber mit Bremsenreiniger auf die Vergaserfußdichtung gesprüht. Dort ist alles dicht, die Drehzahl bleibt konstant. Dass ich auf den BKV sprühe, daran hab ich überhaupt nicht gedacht! Wenn ich in die Nähe des Vergasers sprühe, dann geht sicher was in den Luftfilter rein (hab ja dieses Miniteil) und die Drehzahl ändert sich hundertprozentig, von daher also eher nicht aussagekräftig.

  • ...die innerliche undichtheit des bkv kannst du ausschliessen, in dem du den schlauch probeweise an der ansaugbrücke abmachst, und mit einer größeren "rote" kappe verschließt. ;)


    eine grobe undichtheit würdest du aber auch an der (nicht vorhandenen/schlechten) bremskraft merken.

  • bitte schau dir mal das abschaltventil näher an. es muss mit einer beilagscheibe montiert werden.
    die welle der ersten stufe sollte 1 mm spalt aufweisen. die starterklappe hat ein spaltmass von 8 mm.
    grundeinstellung.
    die werte stammen vom weber 34datr2, sollten aber auch hier zur anwendung kommen.


    just
    mikele

  • Danke, ich hab mir deine Scans jetzt genau angesehen. Ich gehe allerdings davon aus, dass die Spaltmaße bei der Revision des Vergasers durch den Weber-Experten richtig eingestellt wurden. Der Vergaser zieht ja ganz wunderbar in allen Drehzahlbereichen, nur den Leerlauf bekomme ich einfach nicht hin, was mich zum Verdacht "Nebenluft" geführt hat. Sobald Zeit & Wetter passen, geh ich Schritt für Schritt vor und beginne mal mit der Dichtheitsprüfung des BKV, danach überprüfe ich die Spaltmaße von Abschaltventil und Starterklappe.


    LG,
    Stefan