Mein Motor: ein bisschen wie Abarth - Umbau Fiat-600-Motor zum derivazione ABARTH 750

  • Ölpumpe und Ölwanne montiert.

    Der Kopf musste geschweißt werden (korrosionsschaden). Hernach geplant um 0,5 mm und unter Wasser abgedrückt mit 2 bar.



    Der Zylinderkopf erhielt neue Ventile, Führungen und Sitze waren i.O.

    Ventile eingeläppt und mit den neuen Ventilfedern montiert.

    Die Brennräume wurden "ausgelitert". Angestrebte Verdichtung 1: 8,3 anstatt Serie 1:7,5.

  • Viel mehr ist nicht drin, ohne dass es sehr teuer wird.

    Wenn man den Kopf mehr als 1,0 plant, kann es sein, dass die Wasserkanäle an einer Stelle weg sind. Ich habe so einen Kopf im Regal, wo das gemacht wurde und dann wieder aufgeschweisst unterhalb der Zündkerzen. Am Block kann man auch kaum mehr als 0,8 mm abnehmen, sonst haben die Kolben in OT weniger als 1mm Abstand zum Kopf.

    Die Brennräume im Kopf sind recht groß und im Querschnitt nicht rund. Planen bringt da nicht sehr viel - nicht umsonst hatte Abarth überhöhte Kolben verwendet - die sind aber recht teuer.


    Was ich anstrebe, sind ca. 30 PS wie der Seat 600 L Especial. Dieser hatte 62mm Bohrung , 8,5:1 Verdichtung und eine Nockenwelle mit mehr Hub - 28er Vergaser.

    Grüße

    Jürgen

  • Muss mich veruntschuldigen, vieles ging bei mir kaputt, und ich hatte ein Sau-Gemut… ABER, die Sonne scheint udn das mauern ist vorbei. Demnachtst wieder Motorenbau ! Jürgen, ich finde deine Arbeit super, und finde deine Hinweise mit Dbilas unds. sehr toll. Aber mit der Kork-dichtung von der Wanne hätte etwas weniger Dichtung weggeschnitten. Auberdem gibt es da noch ne Modifizierung die richtig gut ist, und die es beim 850T & 900T standard gab… Bei den Simmerringenhaltungen werden da Stehbolzen verwendet, und damit zieht man den Kork sehr ruhig in der Position. Ich füge ien Paar Bilder bei. Ist keine Kritik, ist aber sehr bequem !

  • Über meinen 792cc kann ich noch folgendes berichten... Mein Kumpel hat Ihn verkauft bevor er fertig war, und dann haben die noch Eile auch… Naja, man muB was für die Streikkasse tuhen… Oktober muss er fertig sein. Er lief auch schon, Leerlauf war super !!! Aber Gas annehmen wollte er nicht so, nur zögernd…. Bischen versuchen, und wenn der Lufteinlass zugehalten oder besser gehindert wurde, da lief er toll...Offenbar gab es zu wenig Spritt zur Luft. Ich verwende einen Solex 30PIB4, wie Gatti schon sagte…. Tabelle gemacht, 28ICP, , 30ICF und Solex 30PIB4.... Da sah ich das der Weber schon gröBere Düsen verwendet… Wir haben 30 Eintritt, und 22 Venturi, also 3mm groBer… Ich habe jetzt die Leerlauf düse auf 45 gesetzt, und die Hauptdüse mit 125 bestuckt… Habe 120 und 130 mit bestellt… Ich glaube, ich liege gut, er nahm kalt schon gut an… Kann aber noch nciht an die AuBenluft mit dem Motorstand... Nächste Woche geht das ! Dann wissen wir mehr, und ich werde berichten...

  • Ich verwende einen Solex 30PIB4, wie Gatti schon sagte…. Tabelle gemacht, 28ICP, , 30ICF und Solex 30PIB4.... Da sah ich das der Weber schon gröBere Düsen verwendet… Wir haben 30 Eintritt, und 22 Venturi, also 3mm groBer… Ich habe jetzt die Leerlauf düse auf 45 gesetzt, und die Hauptdüse mit 125 bestuckt… Habe 120 und 130 mit bestellt…

    Hallo Joop,

    vielen Dank für Deinen Bericht zu den Düsen. Ich nehme auch den Weber 30 ICF mit 22er Venturi. Hatte den vorher auch mal drauf auf dem Serienmotor.

    Den o.a. Abarth-Nachbau-Auspuff hab ich mom. am Serienmotor - bringt spürbar besseren Durchzug im mittleren Drehzahlbereich (Krümmer ist dicker, Durchflusswiderstand geringer).

    Gruß

    Jürgen

  • Was ich anstrebe, sind ca. 30 PS wie der Seat 600 L Especial. Dieser hatte 62mm Bohrung , 8,5:1 Verdichtung und eine Nockenwelle mit mehr Hub

    hallo Jürgen,

    das finde ich interessant, was Du da schreibst... Bisher wusste ich nicht, dass der Especial mehr Hub hatte. Hast Du da konkrete Maße?

    Ich habe hier ja ein Heftchen von Siata Espaniol, wo sowas beschrieben wurde...

  • Hallo Alfons,

    leider nein - es war nichts über den Seat 600 especial diesbezüglich in Erfahrung zu bringen. Bislang ist es nur eine Vermutung von mir, die sich aber auf den Steuerzeiten vom Zastava 850 stützt - der hatte folgende Nocke

    Valve movement:
    750 STD intake 7.55 750 Zastava SPEC, intake 8.25
    exhaust 7.05 std
    exhaust 8.25 spec

    Angles:
    750 STD intake 4*-34* 750 SPEC, intake 24*-65*

    exhaust std 29*-01* exhaust spec 62*-27*  


    (Quelle Marco aus Zagreb, er hat mir die spec. Nocke mal angeboten)


    Gruß

    Jürgen


    aus Spanien:



    Ventilhub 8/8,5 könnte für den Seat 600 especial passen - die Steuerzeiten auch.


                                        

  • Hallo Leute, Ich war ein bisschen beschäftigt, da meine Freundin bei mir eingezogen ist, und das Haus von Ihr geraumt und übergeben werden musste... 3 Monate Arbeit nach der Arbeit, jetzt Ruhe im Karton, undd sogar Zeit um die Auto's zu warten. Der alte Passat 32B hat sogar den Dienast verweigert deswegen... Jetzt nur noch den Zahnriemen ( 1000km fällig schon, aber inspektiert ) Golf IV fertig machen, dann Passi fixen....

    ABER ZUM THEMA !!! Die Firma Seat ist ein bischen anders.... Macht 124 Limo-typen die es bei Fiat nie gab, zb. Aber auch im Motorenbau hatten sie Ihre eigene Ideeen. Sie hatten von dem OHV motor ( Klappermotor ) Varianten mit 930 und 1010cc.. Die 843 war aber auch anders ausgelegt, wie ein Belgischer Freund mir das erzählte. Hagan Leppens hat erwähnt das der Seat 843, 63,5mm Kolben hat... über die Pleuel muss ich Ihn mal fragen dann....

  • wie geht es mit deinem Motor voran?

    Ist er schon eingebaut?

    Hallo Richard,

    ist fertig montiert. Habe kürzliche noch einen Bosch-Verteiler dafür renoviert und den Vergaser mit einem Unterdruckanschluss dafür versehen.

    Ich habe noch einen anderen Oldtimer, der auch Zeit braucht. Geplant ist, ihn evlt. im Sommer einzubauen - vielleicht warte ich auch noch bis nächstes Frühjahr, wenn die HU beim TÜV erfolgt ist.

    Der Fiat läuft momentan so gut - andere Vergaserbedüsung hat sich gelohnt!

    Grüße an alle!

    Jürgen

  • so, der Zusatzkühler ist auch fast komplett.

    den Kühler selbst hatte ich schon länger, die Rohre sind heute aus Italien eingetroffen.

    Beides m.E. originale Abarth-Teile bzw. zumindest zeitgenössisch...


    Wie es für frühe Abarths zeitgenössisch war, sitzt dieser Kühler unter dem Wagenboden, vor dem Getriebe.

    Nach vorne ist der Kühler erst bei späteren Abarth-Ausbaustufen gewandert. Zunächst war er dann unter die Stoßstange als reiner Wasserkühler (mit "Montecarlo"-Schutzbügel), erst später kam der "Hasenkasten" als kombinierter Wasser- und Ölkühler.