Mein Cinque (Wartungsbericht)

  • Damit die Rubrik auch mal Nachschub bekommt, berichte ich für die Interessierten mal über meine Wartungsmaßnahmen.


    Als erstes war das Getriebe (6-Gang) dran. Die Kupplung war eh fällig. Und somit sollte das Getriebe gleich mal neu Gedichtet werden. Hier einige Einblicke.

    Das war vielleicht eine Plage die Rollen wieder in den Synchroteil reinzukriegen. Bin ich den Trick raushatte, war ne Stunde um und 3 Rollen weg.



  • Hallo Saghon

    Was?? 6 Gänge.

    6 und Rückwärtsgang, oder 5 und Rückwärtsgang = 6

    Gruß



    :Wippe „Gehen Sie doch mal zum Nervenarzt, ich übernehme die Kosten“

  • Ne frische Kupplung ist nun auch verbaut. Wollte eigentlich noch die Ölwanne prophylaktisch neu dichten, aber einer der "Vorbesetzer" hat irgendwie nen Preis für zu fest angezogene Schrauben bekommen.

    Da waren bislang alle Schrauben an Getriebe und co. viel zu fest.




    Fazit. Eine Schraube war schon Rund. (Leider Inbus) und eine war schon abgerissen. Das Thema Ölwanne dichten war erstmal vom Tisch. Danke Du Pappnase...:thumbdown:


    Naja, hab ich eben alles saubergeputzt und dann den Ölfilter entfernt.



    Da war doch was mit zu fest? Genau! Anstelle von handfest war das Ding auch kurz vor ab angezogen. Habe schon lange keinen Ölfilter mehr verdellt. Durfte dann erstmal die Dichtgummireste von der fläche Kratzen.


    Wollte ja eigentlich danach das Getriebe einschieben. Dabei hats dann den Tripoid zerlegt. War wohl schon auffällig der gute. naja, besser jetzt kaputt als später.

  • Heute gings dann mal weiter. Germacht sind Bremsanlage (natürlich Brembo) hinten und Handbremsseil.


    Vorher


    Nachher


    Ein schönes Fahrwerk ist nun auch verbaut. Das Bilstein Prokit mit Eibach-Federn.


    bei der Gelegenheit auch gleich neue Umlenkhebel aus Edelstahl für die Handbremse verbaut.


    Leider hat sich beim abschrauben der Bremsleitung eine gleich mitgedreht. Aber Verluste sind ja immer...

  • Weiter gings mit der Ansaugbrücke. Eine sogenannte "Bielstein-Brücke" war verbaut.

    leider auch völlig unbearbeitet.

    Lieber "Vorbesitzer" du hast zwar alles schön gemacht, aber wie man Motortuning richtig betreibt, da hast Du Defizite gehabt. Der Übergang zum Zylinderkopf.. naja..



    Da wars dann auch, das zweite Wasserleck. Die Schrauben der Ansaugbrücke waren kaum handfest, im krassen Gegensatz zu allen anderen.


    Interessanterweise gabs wohl verschiedene Nummern auf dem Ding.




    Die neue hat jedenfalls den richtigen Underdruckanschluß und ist vernünftig innenbearbeitet und hat gleich 1.5 mm mehr Durchlass.

  • Hy,

    das die "Bielstein" Brücke eine normale 1000er Serienbrücke ist dürfte ja bekannt sein.

    Der Haupt Nr. unterschied kommt von Vergaser oder SPI und dann noch zwischen Bosch und Weber SPI.

    Der von der Cinque Gemeinde gepredigte Heilsbringende Leistungsschub dürfte aber eher eine Legende den Tatsache sein.

    Nicht umsonst wird wohl im Cinque Forum der Begriff "Schrottplatztuning" dafür verwendet.

    Tatsache ist das da wie dort wild getunt wird ohne das Ergebnis seriös zu messen,

    das "Popometer" liefert die besseren Wunschdaten.

    Ich habe diese Brücke lange in meinem Rallye Panda gefahren.

    999ccm/64PS eine reine "Drehzahlziege",verwertbare Leistung war erst ab 4000upm vorhanden.

    Ich hatte die Schallmauer erreicht was ich mit meinen Mitteln an Leistung

    aus dem 1000er FIRE Herausquetschen konnte.

    Beim Werkstatt aufräumen bin ich dann über eine Orginale Cinque Brücke gestolpert und habe sie vermessen und mit der "Bielsteinbrücke" verglichen und plötzlich wusste Ich wo mein Problem war.

    Die Cinquebrücke hat im Mittel ( schwankung im Guss ) um ca. 20% größere Kanäle.

    Die "Bielsteinbrücke" kann nicht gleichmässig auf das Mass der Cinquebrücke aufgefräst werden da sie weder einen ausreichenden Durchmesser noch genügend Wandstärke dafür hat.

    Daher wird die "Bielstein" nur vorne im Flanschbereich geweitet so das sie Halbwegs auf die Größeren Kanäle des 1.1er Kopfs passt.Das Mass des 1.2 SPI Kopfes mit den großen Ventilen ist sowieso ausser Reichweite.

    Die Vorteile des 1 in 4 (Drehzahl) Krümmers mit der besseren strömung scheitern also am geringem Querschnitt und durch die aufweitung an der plötzlichen veringerung der Strömungsgeschwindigkeit.Die Strömung reißt bei höherer Drehzahl ab und der Liefergrad sinkt.

    Der Motor hat also eine Drossel!


    Der Cinque/Punto 1.1 mit seinem 1-2-4 Krümmer ist auf Drehmoment und freieres "Atmen" ausgelegt und funktioniert perfekt!


    Ich habe die möglichkeit bei einem Clubkammeraden auf der Rolle zu messen.

    Alleine der Wechsel auf die Cinquebrücke an dem von mir verwendeten 1.2 SPI Kopf

    Brachte ein Plus an Drehmoment,der Motor ist Fahrbarer und Ich habe die 70 PS Hürde geknackt!!!!


    Ich für meinen Teil empfehle die Cinque/Punto Brücke.;)


    Gruß Zippo8)


    zum glück baut fiat keine kühlschränke mehr,sonst müsste ich immernoch warmes bier trinken! :)

    Edited 2 times, last by zippo: Rechtschreibung ().

  • Hi Zippo,


    grundsätzlich hast Du ja Recht. Die Vergaservariante wußte ich ja noch, aber die Boschvariante ist mir schon entfallen.


    Die berüchtigte Bielsteinbrücke als Schrottplatztuningmaßnahme zu verwenden ist ja grundsätzlich okee. Aber sie funktioniert nur wie vorgesehen, wenn man sie entsprechend bearbeitet.


    Dem geneigten Leser stelle ich mal Bilder zur Verfügung, die einmal die "Bielstein" und die "Serienvariante" zeigt. Wobei ich schon einige Punto 60 mit der Bielsteinvariante gesehen habe. Selbst einer meiner alten Cinques hatte die schon drin. Und an denen war sonst garnix gemacht. Alles Serie. Scheinbar hat Fiat da auch einfach mal ins Regal gegriffen.


    Links Original, rechts Bielstein


    Eigentlich kaum Unterschied.


    Der Vorteil der Bielsteinvariante begründet sich darin, das der Luftstrom direkter, d.h. ohne große Umlenkungen in den Zylinderkopf eintreten kann.

    Vernünftig bearbeitet, d.h. sie für einen 1100er Motor zu entdrosseln, funktioniert sie durchaus nicht schlechter als das Original. Popometer mögen behaupten, die Gasannahme wäre direkter.

    Prüfstandsläufe macht leider fast niemand. Kost ja Geld.

  • Ja doch,es gibt Leute die hatten durchaus sowas auf dem Prüfstand!

    Ich hatte die Kits komplett mit allem (Nocke,Saugrohr,Einspritzteil,Fächer + Auspuff) zweimal verbaut.Motor 1 hatte 75Ps,Motor 2 hatte 78 Ps.

    Beide aber mit reichlich Nacharbeit nicht nur am Saugrohr sondern auch am Zylinderkopf.Bielstein hatte mir das mit der Nacharbeit aber klipp und klar gesagt.

    Very interesting war der dazugehörige Auspuff von CSC der an der Ampel im Leerlauf wie eine Zweitakt-Vespa vor sich hin tröttelte.Meinem Kumpel war das nicht laut genug,er musste unbedingt ein N...... Ofenrohr montieren.

    Das Autochen war dann (bei herrlichem Klang) 10km/h langsamer!

    Fällt mir eben noch ein:zum Kit gehörte noch ein spezielles Eprom für das Steuergerät.Fünfzehn Jahre später hatte ich das Vergnügen das Teil von einem Spezialisten nachbauen zu lassen.

  • Hy,

    "eigentlich kaum Unterschied"?



    Oben Cinque unbearbeitet,unten Weber Spi (Bielstein) unbearbeitet.

    Dein Bild "Schmeichelt" der Bielstein etwas.

    Der Vorteil der Bielsteinvariante begründet sich darin, das der Luftstrom direkter, d.h. ohne große Umlenkungen in den Zylinderkopf eintreten kann.

    Stimmt,aber was ist jetzt wichtiger?

    Direkt aber zu wenig Gemisch oder Indirekt und Genügend Gemisch??


    Vereinfacht,wenn Du großen Durst hast was hilft besser,

    Direkt aus dem Strohhalm oder der Große Schluck aus einem Glas?


    Betrachten wir die Sache mal genauer.

    Der Direkte weg ermöglicht eine Höhere Strömungsgeschwindigkeit,der Geringere Durchmesser erfordert aber auch eine im Verhältnis wesentlich Höhere Strömungsgeschwindigkeit um den Gleichen Liefergrad zu erreichen.

    Wenn Du mal den Lamdawert im Betrieb ansiehst wirst Du erschrecken wie Mager der Motor im oberen Bereich läuft.

    Ab ca. 6000 upm reist die Strömung mit der "Bielstein" ab!

    Die Gassäule lässt sich nicht unendlich dehnen/beschleunigen.


    Wenn man sich einmal von dem Irrglauben trennt das Direkt also "Geschwindigkeit"

    Leistung bringt und sich auf den Gedanken einläßt das der Motor ein bestimmtes Volumen (Liefergrad) benötigt wird die sache Verständlicher.


    Gruß Zippo 8)


    zum glück baut fiat keine kühlschränke mehr,sonst müsste ich immernoch warmes bier trinken! :)

  • Stimmt,aber was ist jetzt wichtiger?

    Direkt aber zu wenig Gemisch oder Indirekt und Genügend Gemisch??

    Keins von beiden.

    Direkt mit guter Füllung wäre mir wichtig. Sonst gibt keine Leistung und, wie Du schon richtig anführt, ein zu mageres Gemisch im höheren Drehzahlbereich.

    Und letzteres ist definitiv zu vermeiden.

    Hat sich eigentlich schonmal jemand die Mühe gemacht nen Flowbench zu erstellen?


    Der mögliche Massestrom ist mit der Originalbrücke allerdings höher, das stimmt. Mit der Bielstein sollte die Gasgeschwindigkeit höher sein.

    Da muß man eben das Optimum finden, damit Massestrom und Fließgeschwindigkeit im richtigen Bereich ablaufen. Es ist machbar, aber mit viel Arbeit verbunden.


    Wobei, hier wieder ein wichtiger Faktor immer wieder gerne vergessen wird: Die Benzinpumpe. Beim Cinque haperts da gern an der Spannungsversorgung und an Druck sowie Fördermenge. Für die Serienauslegung reichts so, aber für Leistungssteigerungen kanns da schonmal eng werden.


    Dein Bild schmeichelt aber gar nicht. Ist das von der Eco-version? :thumbsup: