Fiat 128 vs. Umbau auf Notrad vom Alfa 145 - für mehr Platz im Kofferraum!

  • in vorbereitung der letzten großen ausfahrt habe ich den austausch des serienersatzrades gegen ein notrad vom alfa 145 vorgenommen, und somit gleich zwei fliegen mit einer klatsche erlegt!
    die 15zoll-felge bietet, ins auto eingesetzt, einen deutlich größeren stauraum für die spielsachen, wie werkzeug & ersatzteile, die man wohl immer auf eine größere tour mitnimmt. da ich 15zoll am auto montiert habe, habe ich dann auch alle optionen, später mal eine größere bremse zu verbauen, wo dann auch bedenkenlos das reserverad passt.



    die notrad-abmaße vom alfa romeo sind folgende:


    Felge: 4x15


    Reifen: 115/70R15


    Lochkreis: 4x98



    ich habe ziemlich lange recherchiert, welches notrad in frage kommt. wichtig und eine problemzone war, dass die felgenschüssel nicht so weit „raussteht“, damit sie nicht die hintere lagerung der oberen motorträgerstrebe touchiert und schlussendlich gar noch klappert.

  • …folgende kleinere modifizierungen waren noch notwendig:


    • da der reifen deutlich schmaler ist, musste ich dazu auf den seitlichen auflagepunkten des reservereifens gummipuffer „montieren“, auch um die felgenschlüssel vom vorab genannten motorträger fern zu halten.
    • die spurplatte die serienmäßig im notrad an vier punkten angescheißt ist, habe ich mit einer kleinen pressluftflex entfernt, da ich sonst noch längere radbolzen hätte verwenden müssen, und der befestigungsdrehstöpsel nur zu knapp auf dem gewinde sitzen würde.
      (die bilder „notrad am auto“ sind schon ohne spurplatte entstanden)


    so ein notrad in super zustand gibt es schon für um die 30,-€, wenn man schwein hat sogar incl. versand.
    …aber aufpassen und sich nicht ins boxhorn jagen lassen – die dinger sehen auf den bildern fast alle gleich aus, manche haben auch eine 5-loch befestigung! irgendwo hatte ich aber sogar auch noch ein schwarzes notrad mit 4x98 in 16zoll gesehen - ich war mir aber nicht sicher, ob ich es dann ohne verrenkungen in den motorraum einfädeln könnte, und dann lieber die finger davon gelassen.



    damit das ganze nun noch auch größenteils wasserdicht ist, hab ich mir bei hornbach für knapp 8,-€ einen pflanzkübeluntersetzer gekauft und so lange stück für stück den rand abgeschnitten, dass der (nun felgen-) deckel ganz knapp unterm äußeren felgenrad sitzt – man ihn also so ein biss’l unter den felgenrand klicken muss, dass er in endstellung stabil sitzt.



    vg chris

  • Hey das finde ich ja echt mal ne pfiffige Idee und sieht auch noch gut aus. Aber ne Frage, musst Duz das Notrad nicht auch eintragen lassen und darfst Du dann nicht damit nur eine begrenzte Kilometer Zahl fahren, ebenso wie eine begrenzte Geschwindigkeit? Klar Vorteil ist kein dickes Rad mehr im Kofferraum und sicher auch ne Gewichtsersparnis. ;-) Und wann braucht man heutzutage schon wirklich noch mal das Reserverad? Ich habe es in mittlerweile 26 Jahren nur ein einziges Mal gebraucht und auch nur, weil mir einer einen Reifen Zerstochen hatte und das war vor über 20 Jahren an meinem D Kadett. ;-) Berlin halt.


    Es gäbe natürlich noch ne Möglichkeit ganz drauf zu verzichten, sofern in Deiner Reifendimension verfügbar = Run&Flat Reifen aufziehen. ;-) Allerdings weis ich nicht, ob die dann mit entsprechenden Sensoren zum Anzeigen des Druckverlustes ausgestattet sein müssen, damit man auch wirklich ohne Reserverad fahren darf. Ich könnte mir das gut Vorstellen und ein solches System nachzurüsten ist sicher 1. nicht so einfach nachzurüsten, noch dazu an einem "Oldi" und noch dazu sicher dann auch deutlich teurer, als die Varianten mit dem Notrad.


    Und noch ne Möglichkeit fällt mir ein, die ich aber auch nicht so gut finde, das sind diese Not Sets bestehend aus Druckdose mit (Füllschaum/Kleber) und einer Pumpe. Aber davon halte ich auch nicht viel, da man dann den Reifen definitiv wegwerfen kann, Vulkanisieren ist dann, selbst wenn es eigentlich möglich wäre, nicht mehr möglich.


    Gruß Mario

    Glaube nicht alles was Du hörst - bilde Dir eine eigene Meinung! ;)

  • @Mitte
    eine tachoangleichung brauchte ich bei den 15zöller nicht, letztendlich ist ja der reifenausdurchmesser das hüpfende komma, und der ist bei den 175/55R15 geringfügig größer als original. da der tacho serienmäßig sowieso viel mehr anzeigt als "er" fährt, war ich vorab zuversichtlich dass es halbwegs passt. eine probefahrt mit einem gps-sender bestätigte dann meine vermutungen. 100km/h abgelesen, entsprechen 95km/h laut gps, also alles im grünen bereich...


    @Mano72
    ja, ich dürfte dann mit dem notrad nur max. 80km/h fahren, siehe erstes bild oben - der gelbe geschwindigkeitsaufkleber zeigt es auch dem hauptwachtmeister am strassenrand. ...und fahren kann ich den reifen so lange, bis das profil runter ist. ;)

  • Ah ok...ich wusste nur das es da ne Beschränkung gibt...hatte selber nie en Auto mit Notrad...heute nur Run&Flat also nicht mal mehr nen Reserverad, außer im Fiat natürlich...da habe ich 135er drauf weil der 155er nicht unter die Motorhaube passte :-( Aber im Winter fahre ich ja eh 135er, also so oder so je nach den wann ich ne "Panne" hätte würde ich dann zwangsweise mit 2 Reifengrößen auf einer Achse fahren müssen.

    Glaube nicht alles was Du hörst - bilde Dir eine eigene Meinung! ;)

  • Wenn ich mal an der 128-3p beginnen durfte, habe ich vor das Reserverad nach hinten zu verlagern, mittels einen Bock/Platte mit Stehbolzen ( Oder 2 ) . Ich weis das der Limo hinten wohl wat weniger zuganglich ist.... Ist im Kofferraum ja nich so uppig....