Posts by Geisterfahrer

    Spurstangen kannst du schon einbauen. Aber die Schrauben der Querlenker und am Achsschenkel (Blattfeder) noch locker lassen und erst fest ziehen, wenn die Blattfeder belastet oder, wie gatti500 schrieb, vorgespannt ist.

    Die Vorspur endgültig einstellen solltest du dann erst ganz zum Schluss, wenn du ein paar Meter mit dem Auto, auch durch Bodenwellen, gefahren bist und dann auch im belasteten Zustand.

    Bei einer Schlechten/Rostigen Karosserie müsste man die Innenschweller erneuern viel Aufwand.

    Und 15-20 Jahren macht dann genau so etwas jemand, der einen originalen Cinque haben möchte. Das ist dann noch viel mehr Aufwand.

    Ich habe viel mit über 40 Jahren alten Autos zu tun. Glaub mir: Alle, die vor einigen Jahren gute originale Fahrzeuge zu irgendwas, was gerade "In" war, umgebaut haben. beißen sich jetzt in den A...

    Es gibt vom 500 massenweise modifizierte Fahrzeuge, Abarth-Repliken etc. Aber einen wirklich originalen findest du kaum. Und so etwas aus einem modifizierten Auto zu rekonstruieren ist ein wesentlich größerer Aufwand, als eine rostige Karosse rostfrei zu machen.


    Ich bleib dabei, es ist eine Schande!


    Generell habe ich nichts gegen Umbauten, arbeite im Moment selbst an so etwas. Aber dafür nimmt man nach Möglichkeit etwas her, das für etwas anderes nicht oder kaum mehr brauchbar wäre. Perfekte gute Autos wachsen nicht nach.

    Bevor du den irgendwie umbaust, verkaufe ihn besser an jemanden, der ihn in der aktuellen Form erhält. Aufgemotzte Cinques gibt's zu hauf, aber ein originaler in diesem Zustand ist ein Glücksfall, der erhalten werden muss!

    Geisterfahrer

    Ich hatte mir jetzt eigentlich mehr erhofft Erfahrungsberichte zu bekommen.

    Für welchen Motor? Ich kann dir sagen, dass das bei den Fiat 500/126-Motoren sehr einfach geht (Sicherungsklammer entfernen, Bolzen auspressen, fertig) , bei anderen Motoren ist's offensichtlich ziemlich schwierig (wie speedy schreibt). Hängt also wirklich von deinen Fähigkeiten ab...

    Kräftigerer Funken.


    Zum Verständnis: Primärspannung ist die 12V vom Bordnetz, Primärstrom der (getaktete) Strom durch Unterbrecherkontakt/Zündelektronik, Sekundärspannung ist die Hochspannung der Zündspule, die dann über den Verteiler an die Zündkerzen geht.

    Ich habe irgendwo gelesen, dass bei der originalen elektronischen Zündung für den A 112 eine Hochleistungszündspule XYZ verwendet wurde. Würde das nicht dafür sprechen, dass die normale Zündspule nicht ausreicht?

    Die Zündspulen für elektronische Zündungen haben einen geringeren Primärwiderstand, weil die Elektronik mehr Strom verträgt als der mechanische Kontakt. Dadurch ist auch eine höhere Sekundärspannung möglich -> Hochleistung.

    Wenn die die originale Zündspule weiter verwendest, ist deine Zündspannung genau so hoch wie mit dem mechanischen Unterbrecher. Es wird also nicht schlechter, eine andere Zündspule ist nicht zwingend notwendig.

    ... deine originale spule würde nach ein paar kilometern anfangen zu kochen.

    Warum sollte die Zündspule, die für einen mechanischen Unterbrecher gedacht ist, bei einer elektronischen Zündung kochen?

    Anders rum geht's nicht gut: EZündspulen mit niedrigem Primärwiderstand, wie sie bei elektronischen Zündungen verbaut werden, sind für Unterbrecherkontakte nicht geeignet. Da brennt dir der Unterbrecher weg, weil viel zu viel Strom fließt.