Vergaser IBA und 123 Ignition

  • Guten Morgen.

    Ich brauche eure Hilfe bei 2 Fragen:


    Ich bin auf der Suche nach einem neuen

    Vergaser für meinen 76er elegant.

    Verbaut ist ein 32 IBA 23.

    Angeboten werden hauptsächlich 30 IBA xx,

    die für spätere Modelle verwendet wurden.


    Kann ich in meinen den 30er Vergaser einbauen?

    Sockel sollte ja der gleiche sein.


    Oder gibt es alternativ andere Vergaser, die ich

    Verwenden kann?


    Außerdem würde ich gern eine 123Ignition verbauen.

    Angeboten wird nur eine für den Abarth.

    Kann ich die für den 903er Motor nehmen?

    Eine „normale“ elektronische Zündung würde ich auch nehmen,

    falls jemand noch eine abzugeben hat😁


    Vielen Dank schon jetzt für eure Tipps.


    Patrick

  • Außerdem würde ich gern eine 123Ignition verbauen.

    Angeboten wird nur eine für den Abarth.

    Kann ich die für den 903er Motor nehmen?

    hallo patrick,

    alternativ - ohne gleich einen komplett neuen verteiler zu verbauen, den es ggf. gar nicht für deinen motor gibt - könnte man die einfachere PerTronix Ignitor verbauen. dazu solltest du auf alle fälle nach deiner verteilerkennung schauen.


    https://www.classicautoelec.co…it-fiat/3879-product.html


    selbst wenn es nicht genau den einbausatz für deinen verteiler gibt, könnte man das anpassen. bei mir sollte seinerzeit der einbausatz plug&play passen, und ich musste dann doch die vorhandene grundplatte abbohren und das ding auf meiner bordeigenen zündverteilerplatte montieren. (dabei ggf. wärmeleitpaste verwenden)


    ...und ganz wichtig, du benötigst eine passende zündspule - deine originale spule würde nach ein paar kilometern anfangen zu kochen.


    vg chris

  • ... deine originale spule würde nach ein paar kilometern anfangen zu kochen.

    Warum sollte die Zündspule, die für einen mechanischen Unterbrecher gedacht ist, bei einer elektronischen Zündung kochen?

    Anders rum geht's nicht gut: EZündspulen mit niedrigem Primärwiderstand, wie sie bei elektronischen Zündungen verbaut werden, sind für Unterbrecherkontakte nicht geeignet. Da brennt dir der Unterbrecher weg, weil viel zu viel Strom fließt.

  • Warum sollte die Zündspule, die für einen mechanischen Unterbrecher gedacht ist, bei einer elektronischen Zündung kochen?

    ...genau das dachte ich mir damals auch.

    der verkäufer empfahl mir eindringlich zu dem umrüstsatz noch seine highpower zündspule "mit flammenaufkleber", ich wollte aber nicht. hab das system dann umgerüstet und mich über den seidenweichen motorlauf gefreut. (mit schon neuer orig. zündspule)


    auf der probefahrt hielt dann die freude nicht lang an, und der karren ist verreckt. nach fünf minuten lief er wieder, und ich sofort zurück zur basisstation. dann alles offensichtliche kontrolliert, konnte aber nichts feststellen, und bin dann aber abends auf der heimfahrt wieder stehen geblieben, und dabei gerade so auf eine tankstelle gekullert. bei dem anfänglichen versuch die zündung auf der tankstelle nochmalig zu kontrollieren, hörte ich es dann in der zündpule brodeln. auch mir fiel auf dass es wieder nach ca. 5-6km passierte.


    hab mir dann eine zündspule "Beru ZS 106" (27/31KV) bestellt, seit dem ist ruhe im karton.


    vg chris

    ps: die "ZS 106" wird wohl nicht mehr gefertigt... als ersatz ist die "ZS 563" angegeben, ob sie funktioniert muss getestet werden


  • Geisterfahrer na dann einfach mal probieren, geht bekanntlich über studieren! ;)

    ...und das ergebnis uns wissen lassen. (meine spule war ein halbes jahr alt - Bosch 0221 119 027)


    Bartschy sorry, habe deine nachricht irgendwie überlesen...

    ich würde es immer wieder machen. kein verschleiß, und keine abgebrannten kontakte, springt top an und wirklich bessere laufruhe im leerlauf, zumindest bei serienstand nockenwelle. hast du eine strammere nocke verbaut, wird's auch im leerlauf keine wunder geben.

    am rande aber bemerkt: die verteilerkappe sollte am besten original sein, und nicht irgendeine... die abbildung zeigt extreme verschleißspuren nach 2500km. die originale kappe dagegen fühlt sich auch ganz anders an, wie aus eher schlagfestem kunststoff, und hält nun schon seit knapp 15 tkm ohne nennenswerten abbrand.

    vg chris

  • Hi und vielen Dank für die Tipps und Anmerkungen.

    Ich werde das mit der Zündung so machen.

    Eine Marelli-Kappe habe ich drauf, das sollte dann ja gehen.


    Noch eine Frage zur Zündspule. Ich habe irgendwo gelesen, dass bei der originalen elektronischen Zündung für den A 112 eine Hochleistungszündspule XYZ verwendet wurde. Würde das nicht dafür sprechen, dass die normale Zündspule nicht ausreicht?


    Und ganz toll wäre noch, wenn jemand einen Tipp bezüglich des Vergasers hätte.

    Stehe ein bisschen auf dem Schlauch, was den Unterschied zwischen 30 IBA und 32 IBA angeht. Wenn beide im gleichen Auto beziehungsweise am gleichen Motor verwendet wurden, nur in unterschiedlichen Baujahren, dann müssten sie ja eigentlich austauschbar sein. Andererseits, wenn es so einfach wäre, warum denn überhaupt ändern....

  • Du kannst beide Varianten verwenden, die "30" steht für den Durchmesser des Mischkanals bzw. der Drosselklappe.


    Im Fiat 127 gab es damals z. B. auch beide Versionen im 900-er mit 45 PS, also 30 + 32 IBA.


    Warum das mal geändert wurde weiß ich auch nicht genau, möglicherweise wurden beim später verwendeten 30 IBA bessere Abgaswerte erzielt.


    Natürlich solltest Du zum Vergaser dann auch die passende (originale) Düsenbestückung verwenden und natürlich eine vernünftige (Grund-) Einstellung vornehmen.

  • Ich habe irgendwo gelesen, dass bei der originalen elektronischen Zündung für den A 112 eine Hochleistungszündspule XYZ verwendet wurde. Würde das nicht dafür sprechen, dass die normale Zündspule nicht ausreicht?

    Die Zündspulen für elektronische Zündungen haben einen geringeren Primärwiderstand, weil die Elektronik mehr Strom verträgt als der mechanische Kontakt. Dadurch ist auch eine höhere Sekundärspannung möglich -> Hochleistung.

    Wenn die die originale Zündspule weiter verwendest, ist deine Zündspannung genau so hoch wie mit dem mechanischen Unterbrecher. Es wird also nicht schlechter, eine andere Zündspule ist nicht zwingend notwendig.

  • Kräftigerer Funken.


    Zum Verständnis: Primärspannung ist die 12V vom Bordnetz, Primärstrom der (getaktete) Strom durch Unterbrecherkontakt/Zündelektronik, Sekundärspannung ist die Hochspannung der Zündspule, die dann über den Verteiler an die Zündkerzen geht.

  • Hi,

    ich bin jetzt endlich dazu gekommen,

    meinen Verteiler auszubauen.

    Überraschenderweise ist es ein Marelli S 156 AX.

    Laut Handbuch soll das der Verteiler für den Motor A2.000 sein. Außerdem müsste er laut Handbuch elektronisch sein, was er nicht ist.

    Mein Motor ist ein A5.000 und der Verteiler müsste eigentlich ein Marelli S146A sein.

    Bevor ich mir jetzt die für den Verteiler passende Pertronix kaufe:


    https://www.classicautoelec.co…it-fiat/3883-product.html


    interessiert mich natürlich, ob damals einfach mehr unterschiedliche Verteiler eingebaut wurden, als das Handbuch weiß oder ob der Verteiler nicht der richtige ist und ich ihn lieber austausche?

    Der Wagen läuft (Leerlauf unrund) mit dem „unpassenden“ Verteiler, dreht aber unwillig hoch.

    Weiß von euch jemand mehr?


    Herzlichen Dank!


    Patrick

  • Hallo Patrick,


    Die beiden A112 A5.000 und A112 B2.000 sind ja beide die 900-er mit 40 bzw. 42 PS. Der von Dir beschriebene 32 IBA 23 Vergaser passt dann auch zu Deinem A5.000


    Der Zündverteiler sollte dann lt. altem AU-Handbuch auch der von Dir beschriebene S 156 AX sein.


    In den A2.000 gehört ein SM 803 BX, der ist dann auch elektronisch.


    Der S 146 A von Marelli ist auch im alten 127-er mit 900 ccm verbaut gewesen, das ist eine ältere Bezeichnung.

    Du kannst also sowohl den S 146 A sowohl als auch den S 156 AX verwenden.


    Gruß Uwe