Kühlertemperatur zu hoch?

  • als nächsten Punkt müsste man prüfen ob deine eingebaute Wasserpumpe überhaupt "schöpft"

    stimmt, da war noch was...

    vielleicht ist bei dir ja schon mal die wasserpumpe erneuert worden, und aus kühlen gründen stimmt das spaltmaß (0,8-1,3mm) zwischen dem schaufelrad und dem gehäuse am motorblock nicht. ist das spaltmaß zu groß kann die pumpe nur unzureichend druck aufbauen - ist das spaltmaß zu klein reicht die förderleistung nicht aus. ...dass das schaufelrad in der wasserpumpe auf der welle lose ist, und sich nicht mitdreht kommt dann wohl (nicht) nur bei neueren fahrzeugen vor.


    ich würde aber nicht gleich das kinde mit dem bade ausschütten - es also erst angehen, wenn du auch in puncto thermostat(-funktion) auf ballhöhe bist.

  • Hallo Jungs,


    zur ersten Frage: Ja, das Thermostat ist natürlich schon getauscht, daran sollte es also nicht liegen. Als nächsten Schritt werde ich nochmal ein "händisches" Entlüften probieren, vielleicht finde ich ja noch irgendwo ein Bläschen.


    Aus der Heizung kommt warme Luft, das Fernthermometer ändert seine Position aber dabei nicht merklich. Dafür springt ca. in der Mitte zwischen 90 und 130 Grad der Kühlerlüfter an, dreht für ca. 30 Sekunden und hört dann wieder auf. Dadurch geht auch die Temperatur am Fernthermometer etwas zurück. Offenbar scheint er da den "unteren Schwellwert" wieder zu unterschreiten, aber dieser sollte doch eigentlich bei 90 Grad sein?


    Danke auch für den Tipp mit dem Spaltmaß, darauf wäre ich wirklich nie gekommen! Das wird dann meine allerletzte Überprüfung sein, zuerst würde ich mal die "Entlüftungshilfe" besorgen. Das Thermometer selbst hab ich natürlich auch im Verdacht, weil ja der Lüfter so gut anspringt und ich das als Zeichen dafür werte, dass eigentlich erst 90 Grad erreicht sind.


    Danke auf jeden Fall fürs Mut machen!


    LG,

    Stefan


    Nachtrag: Ja, die Kühlerschläuche werden beide ordentlich heiß, der obere spürbar heißer als der untere.

  • Wenn der Kühlerlüfter jeweils nur ganz kurz anläuft, dann kann der Fehler natürlich auch am Thermoschalter liegen. Er kann verschmutzt oder verkalkt sein oder ist eben defekt.

    Das Teil kostet nicht die Welt und ist relativ schnell gewechselt. Der Schalter sitzt unten am Kühler und lässt sich mit einem herkömmlichen Ringschlüssel abschrauben (SW 30 od. 32).

    Weiterhin viel Erfolg!

  • ...ohne großes "schrauben & mit wasser planschen" könntest erstmal du den kontakt am thermoschalter überbrücken, und schauen ob sich die temperatur bei laufendem lüfter sich bei nahezu 90°C einpegelt.


    hatte mal eine ähnliche problematik sogar mit einem neuen thermosschalter, wo die realen einschalt- und ausschaltpunkte um 5°C höher waren, als in den technischen daten des schalters angegeben. hab mir dann die mühe gemacht, das ganze mal ein echtzeit zu prüfen.

  • Einige Überlegungen zu Deiner Problematik:

    Wird diese Temperatur von ca. 110 GRad am Instrument nur im Stand beim Warmlaufen erreicht? Wie sieht es im Fahrbetrieb aus? Im Stand kann die gemessene Temperatur etwas höher liegen, da die Wasserpumpe weniger Volumen umwälzt und die Temperatur am (im) Motor zeitweise höher liegen kann wie im Kühler.


    Ventilator:

    Insofern scheint die Funktion des Kühlerlüfters/Termoschalters ok zu sein. Daß er immer nur ca. 30s dreht, läßt sich damit erklären, daß dann die Temperatur am Schalter wieder unter die Einschaltschwelle fällt. Also scheint das zu passen.

    Die Schalttemperaturen am Kühler lassen sich am besten mit einem berührungslosen Infrarotthermometer kontrollieren. Die kosten nicht die Welt.


    Entlüften:

    Entlüften am höchsten Punkt beim Ritmo: Solange das Kühlsystem nor nicht unter Druck steht (d.h. sauheiß ist), am Heizungskasten oben im Motorraum die Entlüfterschraube vorsichtig rausdrehen (damit man sie auch schnell wieder reinkriegt:-)) . Bei etwas erhöhter Drehzahl (2000 oder so) warten bis keine Luft mehr kommt und wieder rein damit. Natürlich muß die Heizung dabei voll offen sein.


    Temperaturgeber / Kabel:

    Hast Du den Temperaturgeber am Kopf (?) schon getauscht? Ich hatte mal einen, der war innen korrodiert und dies hatte eine 'teilweise' Überbrückung des Widerstandselements zur Folge und damit plötzlich 130Grad am Instrument. Effektiv war am Motor aber alles ok.

    Wenn Du das Kabel am Geber abziehst, geht dann das Instrument auch komplett zurück? Hintergrund: Je höher die Temperatur, desto niedriger wird der Widerstand des Gebers. D.h. jeder 'Kurzschluß' in Richtung Masse ergibt einen höheren Anzeigewert, evtl. hat das Kabel ja einen Schaden. Leider kann man das bei eingebautem Instrument nicht vernünftig durchmessen, da das Drehspulinstrument selbst auch einen recht niedrigen Innenwiderstand hat.


    Willi

  • Liebe Gemeinde,


    die hohe Temperatur habe ich konstant, d. h. im Stehen und beim Fahren. Es wirkt fast so, als ob eben statt der konstant gewünschten 90 Grad eben eher 110 Grad angezeigt werden. Der Lüfter geht höchstwahrscheinlich deswegen wieder aus, weil der Schwellwert erreicht wird, da gebe ich Willi Recht.


    Habt ihr eine Bezugsquelle für den Temperaturgeber am Kopf für mich? Den würde ich gerne als nächstes tauschen. Den Thermoschalter musste ich ja eben erst vom alten in den neuen Kühler umbauen und hab ihn bei dieser Gelegenheit ganz ordentlich geputzt, d. h. der sollte den richtigen Wert ermitteln. Wenn ihr mir dazu auch eine Quelle nennt, tausche ich den auch auf Verdacht, ist ja in 5 min erledigt.


    LG,

    Stefan

  • Teilweise sind die Anzeigen einfach nur ungenau. Wenn der Ventilator anspringt und nach 30 Sekunden wieder ausgeht, ist das meiner Meinung nach ok. Länger laufen die bei mir nie.

    Ich habe an einem Ritmo das Problem in die andere Richtung, augenscheinlch wird das Auto nie warm, aber nach Instrument geht der Ventilator bei 80 Grad an.... Thermostat etc scho getauscht; auch die Fühler. Anzeige bleibt falsch.


    Bei meinem T3-VW-Bus habe ich das Problem auch, dass der nach Anzeige immer zu warm ist. Da heißt es dann in den Foren, dass die Instrumente einfach falsch anzeigen - dort ist das wohl auch häufig so. Ventilator geht an und aus und selbst ein Stau läuft ohne kochendes Wasser ab. So ist dann da für mich alles in Ordnung.

  • Hallo Stefan,


    hier noch eine Fehlerursache, die Du checken kannst: Evtl. liegt gar kein Fehler am Motor/Kühlkreislauf vor, sondern ein elektrisches Problem:

    Die Drehspulinstrumente für Wassertemp und Tank haben jeweils 3 Anschlüsse: Zündungsplus, Masse und den Geberanschluß. Dieser stellt einfach nur einen Widerstand gegen Masse dar. Je geringer der Widerstand des Gebers, desto höher der Ausschlag. Ich habe mal mit ausgebauten Instrumententafeln vom 75s/85s/130TC gespielt und bei einem Geberwiderstand von ~170Ohm einen Ausschlag von ~90Grad bekommen. Das schon mal als Referenzwert. Variiert man die Versorgungsspannung (Zündungsplus), tut sich relativ wenig. Soweit so gut. Ist aber die untere Referenz, also der Masseanschluß des Instruments 'schlecht', reicht schon ein Übergangswiderstand von ~20Ohm aus, um auf eine Anzeig von 110Grad zu kommen! Wenn dies so sein sollte, kann das mehrere Ursachen haben. Entweder ist ein Schraubanschluß des Instruments an der Leiterbahn oxidiert, dann einfach saubermachen und neu festziehen. Oder der Anschlußstecker an die Leiterbahn hat keinen vernünftigen Kontakt. Dann reicht es meistens die Kontaktzungen an der Folie zu reinigen. Oder aber der Masseanschluß selber, also das Kabel hat keinen vernünftigen Kontakt zur Karosserie. Der Masseanschluß ist der 2.Kontakt von unten am seitlichen Stecker.


    Viel Erfolg,

    Willi




  • Lieber Willi,


    interessant dass du das mit der Masse ansprichst, sowas in der Richtung hatte ich vermutet. Auch Andreas geht ja mit der Vermutung, dass einfach die Anzeige die Temperatur nicht richtig wiedergibt, konform.


    Ich würde sagen, dass bei meinem Ritmo so ziemlich alles eine "schlechte Masse" hat, angefangen von den Lichtern (wird im CheckControl als defekt gemeldet, obwohl sie leuchten), über die Temperatur bis hin zu den Bremsen (werden auch im CheckControl gerne bemängelt, obwohl sie tadellos funktionieren).


    Deshalb wollte ich die Masse mal neu am Getriebe befestigen mit dem Effekt, dass ich beim Versuch sie zu lösen die dortige Schraube abgedreht hab. Ich hab dann in der Nähe gleich ein anderes Loch gefunden und sie dort festgemacht, aber scheinbar passt das noch immer nicht hunderprozentig.


    Gibt es dieses Massekabel von der Batterie zum Getriebe irgendwo im Nachbau? Vielleicht kann ich damit ja für eine bessere Masse sorgen?


    LG,

    Stefan

  • Hallo Stefan,


    das mit der "Masse" sind zwei Baustellen:

    Motorraum:

    Von der Batterie geht ein Kabel erst an die Karosserie und von dort weiter zum Getriebehalter. Der untere Punkt ist meistens nicht das Problem. Die angequetschte Lasche zur Befestigung an der Karosserie (unter der Batterie)neigt zu Korrosion am Kabel. Am besten ist es das ganze Kabel zu ersetzen. Hast Du vielleicht einen Car Hifi Shop in der Nähe? Die haben da 25²mm oder 35²mm Kabel als Meterware und auch die passenden Ösen und das Werkzeug zum anquetschen. Passende Batteriepol-Klemmen gibt's da auch, oder Du nimmst Universal Batterie-Polklemmen. Dann am besten 2 Stücke anfertigen, eins von der Batterie zur Karosse, und eines von dort zum Getriebehalter. Nicht vergessen, die Anlageflächen sauber zu entrosten und mit Polfett, Vaseline o.ä. einzufetten, damit es nicht gleich wieder gammelt.

    Innenraum:

    Das zweite Problem ist die Masseführung des Instrumentenbretts und der Verbraucher im Innenraum. Beim Ritmo 1. Serie hat das Ganze nur einen (!) Massepunkt und wird von Anschluß zu Anschluß zu Schalter zu Relais usw. immer weiter durchgeschleift. Das Ganze ist echt abenteuerlich … Beim Ritmo II. Serie wurde das geändert. Aber der S85 dürfte noch die 'schlechte' Variante haben'. Deshalb würde ich den Masse-Anschluß am oben genannten Stecker mal checken und ggfs. evtl. hier ein neues/zusätzliches Massekabel anbringen.


    Viel Glück bei der Fehlersuche,

    Willi

  • Wahnsinn, dass da überhaupt etwas angezeigt wurde!


    Die Klemme an die Karosserie hatte ich zuerst gar nicht gesehen bzw. einfach als "Kabelführung" interpretiert. Ich hab die jetzt mal abgenommen, alles blank poliert (soll das so sein, dass das bei der "Batterieabstützung" auf LACKIERTER Fläche anliegt?) und der Wert auf dem Fernthermometer liegt schon 2-3mm niedriger, aber leider noch immer über 90 Grad. Jetzt werd ich vielleicht trotzdem noch ein ganz neues Massekabel besorgen, wird ja nicht die Welt kosten.


    @ Willi: Die genannte Entlüftungsschraube an der Heizung kann ich leider nicht finden.


    LG,

    Stefan