Abmaße Karodach Abarth 850tc

  • Nö,

    da war Carlo Abarth schon sehr genau gewesen. Die Karos auf dem Dach waren bei den Turismo & Corsa-Versionen von 65-69 immer gleich gross gewesen ! Ab 1970 kam ersatzweise das Balkenkreuz auf die Dachhaut (TCR Grp.2). Die Stradale-Versionen hatten kein Karo-Dach und waren somit blank. Aber wie ich anderenorts schon einmal ausführlich vorgetragen habe, sind aber die Farben der Karos unterschiedlich gewesen, was aber regelmäßig von den Spätgeborenen (da ist es wieder das böse Wort) falsch gemacht wird, wenn denn der hinten aufgebrachte Schriftzug (850TC oder 1000) auf dem Heckdeckel wirklich Auskunft über den wahren Fahrzeugtyp geben soll !? Somit entstehen nämlich regelmäßig, in sich wiederholender Reihenfolge, die bunten "Kirmesautos" die man allerorts sehen kann.


    Die Fa. ABARTH & Co. hat die TURISMO & CORSA-Versionen für die Zuschauer und Fans an der Rennstrecke dadurch unterschiedlich gekennzeichnet, dass die in der Hubraumklasse bis 850 ccm starten 850TC ein gelbes Karodach verpasst bekommen haben, und die in der Hubraumklasse bis 1000 ccm startenden und leistungsstärkeren 1000 TC ein rotes Karodach bekommen haben. So streng waren damals die Bräuche gewesen, zumindest bei der Fa. Abarth. Darüber hinaus wurde jedes Jahr bei den CORSA-Versionen die seitliche rote Applikation verändert (verbreitert), damit man daran das jeweilige Baujahr von aussen sofort erkennen konnte, was darin gipfelte, das 1968-69 auch das Frontblech um die Frontniere herum eine Farbgebung bekam. Das war eine clevere Verkaufspolitik gewesen, denn wer wollte schon mit einem Vorjahres-Renner an den Start gehen ? Beim 1000 TCR war in 1970 das Balkenkreuz auf dem Dach rot lackiert, in 1971 dann in blau lackiert gewesen. Danach endete das Farbenspiel bei ABARTH & Co, weil die Firma an die FIAT Spa verkauft worden war und der Laden dicht gemacht worden ist.


    Jetzt zu deiner Eingangsfrage, wie groß die Karos gewesen sind ? Die einzelnen Karos, haben bedingt durch gewölbte, konvexe Dachhautform, keine gleiche Größe ! Wie auch, wenn man sich die Dachhaut in der planen Abwicklung ansieht ?! Also einfach Mal 30 quadratische Karos aus einer Folie schnippeln und aufpappen, wird in einem wirren Disaster enden, zumal die Karos immer auflackiert gewesen sind. In den 60er gab es noch keinen kleinasiatischen Folierer, wie sie heute an jeder Ecke anzutreffen sind. Der kann aber aus einer komplett folierten Dachhaut die entsprechenden, ungleichmäßigen Karos herauslösen. Viel Spass mit dem Abkleben und der Klinge.


    Gruss aus dem Karo-Dschungel und Frohe Ostern

    Klaus


    Vorlage für den ´67er CORSA

    Lackierungsvorlage für 1000 TC CORSA Grp.5, 1969 von Marsilio Pasotti (Pam)



    der ABT-Corsa 1969

    das berühmte Poster vom Gaikowski in 2002

    Schloss Dyck 2019, mein Kasten von oben

  • Hallo zusammen,


    Könnte mir bitte jemand noch ein Maß mitteilen welche breite der Streifen beim Abarth TC ist, so wie oben von Klaus gezeigt beim '67 Modell. Eventuell die Spitzenhöhe auch am Heck wo der Streifen breiter wird.



    Leider ergab meine Suche hierzu keine Infos und kann man aus den gezeigten Zeichnungen und Bildern die man findet auch nur erahnen.



    Dank und Gruß Holger

  • Ich habe auch gesucht und nichts konkretes gefunden, es ist mir aufgefallen das die Karos nicht alle gleich sind, ist wohl Jahrgang bedingt oder die betreffende Gruppe wo sie gefahren sind. Einmal gehen die Karos bis zum Scheibenrahmen hinten und einmal hören sie eine reihe vor dem Rahmen auf bis 1966? Ich habe es ausgemessen und binn auf folgende masse gekommen 12.8cm Fahrzeugbreite und 11.8cm Fahrzeuglänge. Anfangen tust du bei der kleinen Dacherhöhung, die seitlichen und die am rand werden angepasst, durch die extreme wölbung kannst du danm nicht auf das oben genannte mass gehen. Habe mir viele Originale Bilder angesehen und zu dem entschluss gekommen

  • Hallo Holger,

    Tipp von mir, komme doch am kommenden Wochenende (Samstag, 15.6.24) zum ABARTH-Sonderlauf bei Classic Wings & Wheels auf dem Airfield Gilse-Rijen, siehe auch hier meinen Terminhinweis. Bringe dir eine Folie mit, dann kannst du von meinem Fahrzeug den genauen Verlauf des auflackierten Seitenstreifens aus1967 abnehmen. Oder soll ich dir dafür den mathematischen Graph (Exponentiell) in Form einer mathematischen Formel liefern ?!


    Zu dem Thema "FIA Gruppe 5 Spezial-Tourenwagen" habe ich mich hier schon einmal geäußert. Die Gruppe 5 war eine von der FIA in 1966 geschaffene Rennsportklasse gewesen, die bis 1969 in der 1. Generation als "Special Touring Cars" in Konkurrenz zu den bestehenden Gruppen 1 und 2 einen Bestand hatte, aber dann aufgegeben worden ist. Die erlaubten Änderungen sind im Anhang J der Periode, Artikel 267, ausgeführt. Die letzte 1969er Version sollte als maßgeblich angesehen werden. D.h. im Fall des 1000 TC Corsa Gruppe 5, besaß dieser u.a. den Radiale-Motor als Rechtsläufer mit NW-Stirnrädern (aus dem ursprünglichen damit ausgestattenen 1000 OTR-Coupe 1965) mit NW-Duplexkette, die Vorderachse mit coil-over shocks und der "Tubolare-Hinterachse". Die für diese Fahrzeuge erlaubten Veränderungen sind denen für Spezial-Tourenwagen (Gruppe 2, 1970-1975), wenn diese mit den homologierten Optionen für mehr als 100 Exemplare ausgestattet sind, weitgehend ähnlich. Siehe DMSB-Handbuch, oranger Teil Anhang K zum ISG, 2.3.9.2 c) . Die Fa. ABARTH & Co. hat deshalb den 1000 TCR in 1970 in der Gruppe 2 homologiert, aber die dafür erforderliche Stückzahl von 100 Exemplaren nie erreicht (heute ja, mit allen verfuckten Recreation-Kirmesmodellen). Alles klar ?


    Viele Grüße aus dem Homologationsdschungel

    Klaus

  • pierino

    Danke für die Maße doch über das Karodach bin ich schon hinweg, sprich vollendet.


    Abarth Coppa Mille

    Aktuell bin ich nicht Zuhause sonst wäre das eine Option gewesen, somit entfällt leider diese.

    Hoffe es ergibt sich noch eine Option darauf eine Vorlage zu bekommen.

    Komme gerne auf dein Angebot zurück, eventuell finde ich dich und dein Auto noch bei einem anderen Event.


    Viele Grüße Holger