Fiat Regata 100s - Leerlaufproblem

  • Hallo Italo-Freunde!


    Hab nen 100-er Regata (aus dem Mittelalter - 1984 :D ) mit nem Weber 32-34 DMTR 196/150 3K
    Lief bis vor 2 Wochen wie ein Uhrwerk !!!!!
    Dann, eben vor 2 Wochen, auf einmal: Leerlauf normal; im "Lastbereich - erste Stufe" nichtsmehr; konnte Gas geben, soviel ich wollte - nixmehr - "volles Loch"; so, als bekäme er keinen Spritt; im "Lastbereich - zweite Stufe (also "die volle Kanne") reagierte er erst wieder im letzten "Klappen-Drittel"; soll heissen: eigentlich lief er nurmehr auf VOLLGAS;


    8) tja; für mich eigentlich alles "null Problemo" ................................. dachte ich mir jedenfalls ;(


    also Vergaser zerlegt --- denn bestimmt irgendwo "verstopft" ---- gereinigt ( ;) chemisch natürlich (mit Kalkstein- und Wassersteinentferner) und wieder zusammengebaut ................
    mit dem Erfolg: ........ läuft in beiden Stufen wieder wie "Sau"; zieht bei JEDER Gaspedalstellung ab, als ginge es um Leben und Tod; usw.usw. .......... einfach alles topp; wie gewohnt und wie zuvor;


    AAABER: ........ ich hab kein ordentliches - so wie es zuvor war - LEERLAUF-Bild mehr !!!! ?(
    Leerlaufdrehzahl "wandert" von unter 500 bis zeitweise 1.500 u/min auf und ab; mal mehr, mal weniger; im "kalten" Zustand - mit Choker - bleibt die 1000er-Drehzahl aber stabil; im "betriebswarmen" Zustand aber !!! eine Katastrophe !!!! :cursing:


    Jetzt vermute ich, dass ich GEISTES-BLITZ - da ich ja auch alle 4 Düsen ausgebaut hatte - beim Zusammenbau die Düsen (irgendwie :/ ) vertauscht habe, da ich nicht "pfiffig" genug war, es mir wenigstens aufzuzeichnen, wie diese Düsen eingebaut waren .......................... 8| Profi eben :saint:


    Kann mir hier jemand mitteilen, wie diese 4 Düsen (1x 45er, 1x 50er, 1x 195er, 1x 200er) nun richtig platziert gehören ?
    Hab zwar schon alles Mögliche selbst probiert/vertauscht/usw.; merke zum Einen aber irgendwie nicht wirklich eine Besserung und zum Anderen hab ich durch das viele Hin und Her die "originale Platzierung" verschwitzt :(


    Also: ..... welche Düsen für die 1. Stufe (die mit der Choker-Klappe) .............. >>> 1x 45er oder 50er und >>> 1x 195er oder 200er


    ????? gehören für die 1. Stufe die beiden "KLEINEN" Düsen ---- also 45er und 195er ODER die beiden "GROSSEN" Düsen ----also 50er und 200er ??????


    Würde mich sehr darüber freuen, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte


    Fiat-Gruß
    Rudolfo

  • wegen den Düsen...
    tendenziell wäre richtig;
    1.Stufe 45/200
    2.Stufe 50/195


    Und der Tipp von Geisterfahrer wegen Falschluft ist wahrscheinlich der Volltreffer!
    Alles funzt, nur kein stabiler Leerlauf und zuvor nur Vergaser a&e? ...nicht nur Vergaserflansch kontrollieren, sondern auch die Unterdruckschläuche...und zwar an beiden Enden ;)

  • Halloooooooaa !!!! 8o


    Hab nicht wirklich daran geglaubt, dass DAS irgend jemand liest !


    Deshalb VIELEN HERZLICHEN DANK >>>>>GEISTERFAHRER und AUTOLUX<<<<< !!!!!!!!!!!!


    Autolux: Danke für den "Düsen-Tipp" !!!!!!!!!!


    An BEIDE:
    ------------Falschluft-Test hab ich schon hinter mir; hab ALLES und RUNDHERUM mit Aceton (Bremsenreiniger, der ja schon brennt, wenn man nur an "Feuer/Funken" DENKT) besprüht, um
    eventuell einen Falschluft-Eintritt irgendwo fest zu stellen; muss aber alles dicht sein, da sich die Drehzahl (die ja eigentlich gar keine ist :S ) überhaupt nicht verändert hat.
    ------------Vergaserflansch (also der Bakelit-Sockel) hat beidseitig neue Dichtungen bekommen; kann also daran auch nicht liegen.
    ------------Vergaserfuß ist "plan"; konnte keine Unebenheit feststellen; in keinerlei Richtung ! (mit Lineal-Kannte kontrolliert)
    ------------Unterdruckschläuche lassen sich beide - der eine für die Choker-Pull-down-Dose und der andere für die Unterdruckdose, welche die Drosselklappen-Welle (warum und wozu auch immer)
    ansteuert - derartig SCHWER herunterziehen sowie wieder aufschieben, dass diese beiden Dinger einfach dicht sein MÜSSTEN :(


    Ich hab schon so derartig viele Versuche "durch", dass ich gar nix mehr weiß ..................................... ?(?(?(


    wobei .............................................. EINEN HAB ICH JA DOCH NOCH ........................nämlich den mit einem großen - sehrsehr großen - HAMMER :D


    Naja; trotzdem einen sehr herzlichen Dank euch Beiden !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Gruß
    Rudolfo

  • Der Hammer kann noch warten....


    Auch wenn ich mich wiederhole, die Unterdruckschläuche haben zwei Enden und der Ganze muss dicht sein inkl. der Dose am anderen Ende.


    Wenn alles wirklich dicht ist und dein Regata im Leerlauf immer noch schüttelt, dann schaue dir das Schwimmersystem genauer an. Ist es wieder richtig zusammengebaut worden und pendelt sich auf der richtigen Höhe wieder ein?


    Jedenfalls baue nichts aus oder um was zuvor funktionierte und konzentriere dich auf die Teile welche für die Vergaserreinigung in die Hand genommen wurde.

  • Hallo AUTOLUX;
    Danke für Deine Antwort !!!


    ......Jedenfalls baue nichts aus oder um ................................................................ <X AUWEIJA-AUWEIJA


    Nur zu gut, dass Du nicht in meiner Nähe wohnst bzw. bist ...........
    Du würdest mich - nach den nachfolgenden Zeilen - bestimmt "steinigen" ...............


    nun a-pro-poo >>>>>.....Vergaserreinigung in die Hand genommen ............................. UND JETZT KOMMT´s :S


    1.) Vergaserdeckel abgeschraubt und Schwimmer samt -nadel und -nadelsitz ausgebaut und gereinigt
    2.) Benzinsieb am Benzineingang ausgebaut und gereinigt
    3.) alle 4 Düsen ausgeschraubt und gereinigt (jeweils aber immer das GESAMTE "MISCHROHR"; d.h. die darin eingesteckten Düsen habe ich NICHT ENTNOMMEN !!!! aber alle Bohrungen gegen Licht
    "durchgesehen"; waren auch ALLE "offen")
    4.) Leerlauf-Ventil (elektr. mit Kabel) ausgebaut und elektr. geprüft (bei 12V-Plus-Ansteuerung funktionierte)
    5.) Unterdruckdose (pull-down-dose) für die Choker-Ansteuerung abgebaut und mittels "Mund-zu-Mund-Beatmung/-saugung" auf Dichtheit geprüft (nach meinem Gefühl - Dosenmembran dicht)
    Unterdruckdose (Name ?) die die Drosselklappen-welle der 1. Stufe ansteuert ebenfalls geprüft .......... dicht
    die beiden Schläuche für diese Unterdruckdosen sind NEU ...... somit gehe ich davon aus, dass ebenfalls dicht (an BEIDEN ENDEN und auch die Schläuche selbst - nicht brüchig/porös)
    6.) nun den gesamten "Rest-"Vergaser (oder das, was eben noch davon "übrig blieb") gereinigt (eben chemisch) .......... die beiden Drosselklappen incl. deren Wellen habe ich NICHT angerührt !!!
    da mir dabei mein Hintern zusehr "auf Grundeis" lief; soll heissen: HAB MICH NICHT GETRAUT :(
    7.) nach ca. 2 Stunden "chemischer Einwirkzeit" ALLES mittels Druckluft ausgeblasen; jede sichtbare Bohrung; jedes Loch; jedes-jedes-jedes; einfach ALLES !!!!
    8.) danach den ganzen Krempel in umgekehrter Reihenfolge wieder VOOORSICHTIGGGST !!!! zusammen gebaut
    9.) NEUE Vergaser-DECKEL-DICHTUNG mit eingebaut
    10.) NEUE Bakelit-Dichtungen (oben und unten) eingebaut
    11.) Vergaser wieder auf Flansch aufgeschraubt
    12.) Motor gestartet ..................................... <X und das Problem war daaaa <X
    13.) Probefahrt gemacht ................... "zieht" eben auf beiden Leistungs-Stufen wie "SAU; eben sooo, wie ich`s bis zuletzt eben nicht anders gewohnt war.
    14.) in der Garage dann bei auf-und-ab-unruhig-laufendem Leerlauf-Motor ALLE, für MICH, in Frage kommenden Stellen rund um den Vergaser mit "Bremsen-Reiniger" (eben feuer-"freundlichem"
    ACETON) an- und abgesprüht ..................... ABSOLUT KEINE REAKTION, die auf irgend eine undichte Stelle irgendwo rückschließen ließe :(


    Ich habe ALLES nach Angaben meines "Motorrad-Hausmechaniker`s" - welcher aber bei Auto`s absolut NICHT HAND ANLEGT, da ............."kenn` ich mich nix aus; is alles anders als beim "Moped", usw. - gemacht und getan und-und-und, aber es hilft einfach nix;


    Der Leerlauf will einfach nicht soooo, wie ICH es will ........... bzw. gerne hätte


    :D UND DESHALB, LIEBER AUTOLUX ............................. DER HAMMER LIEGT SCHON BEREIT :D:D:D(ich hab auch schon die "Schlag-Kraft" und "-anzahl" in meinem Oberarm "EINGESTELLT" :D:D:D:D:D:D:D:D:D:D


    Soviel wieder als KURZE-KNAPPE Antwort auf Deine Antwort, lieber Autolux
    DANKE und besonderen FIAT-GRUß
    Rudolfo

  • hallo rudolfo,
    den hammer bitte wegschliessen!


    ich vermisse in deiner auflistung "schwimmerstand" kontrolliert / einjustiert...!? wie autolux schon anmoderiert hat, könnte da der hase begraben sein.


    öffnet bzw. schließt das nadelventil an falscher stelle, ist z.b. der kraftstoffstand im schwimmergehäuse zu niedrig - beim "gas geben" kannst du es überspielen, da die beschleunigereinrichtung diese problemzone überspielt - im leerlauf zieht sich der Motor nur über die einströmende luft den kraftstoff rein, ihm würde also die richtige menge Kraftstoff fehlen, ist der schwimmerstand zu hoch, kriegt er dann zu viel sprit und läuft patschig.


    PS: habe ggf. aus'm vergaserhandbuch die einstellwerte für den 149A2.000 mit 32/34dmtr 92/250, ansonsten müsste ich noch in meinem Fundus suchen

  • Hay 128replica-101 !!


    :D:D ... den hammer bitte wegschliessen! .... :D:D ...... ich hab "10" davon; da bräucht` ich ja ein eigenes Lager 8o8o8o
    hihi;


    nee, spass bei seite !!!!


    ..........."schwimmerstand kontrollieren/einjustrieren" ???


    hab´ da natürlich nix sonderlich kontrolliert, da ich gemeint hatte (und es eigentlich auch jetzt noch tu`) aufgrund dessen, dass ich das ganze ohnehin wieder mit ÜBERMÄßIGER SORGFALT zusammengebaut hab`, dass ich da nix "mutwillig" bzw. "übereifrig" verstellt oder vermurxt habe/haben kann.


    WIIIIE um himmelswillen, soll ich DASSS jetzt machen ??
    wenn der vergaser-deckel zu ist, ......... was und vor allem wie kann man das kontrollieren ??????


    ;( ich glaub, ich bin in DIESER frage mit meinem "HOBBY-BASTLER-SCHRAUBER-LATEIN"
    VOLLKOMMEN AM ENDE !!!!!!!


    <X DASSS ISSS JAAA GELERNTE F A C H A R B E I T !!!!! <X
    (bin KEIN gelernter Mechaniker; eben leider NUUUR Hobby :( )


    ich weiß schon: "greif nix an, wobei du dich nix auskennst" !!!!!! ..... und deshalb fehlt mir nun momentan - aber sowas von - mein GESAMTES, LAI-ENHAFTES VORSTELLUNGSVERMÖGEN, wie ich DASSS schaffen soll :(


    wie bzw. woran erkennt man, ob der kraftstoff-stand stimmt; zu hoch oder zu niedrig ist ?


    was gibt es da für einen "einstellwert" ?? und vor allem - diesen einzustellen/zu justieren, würd` ich ja noch checken, ABER.... - WIE KANN ICH DIESEN DANN KONTROLLIEREN ???


    ;( bring` da absolut KEIN brauchbares "bild" in meinem kopf zusammen ;(


    hättest du da für mich eventuell eine - quasi - step-by-step-anleitung, wie ich das machen kann/soll/muß ?


    wäre dir dafür nichtnur "sehr dankbar", sondern "ÜBER ALLE MAßEN" dankbar !!!!!!!!!!!!!!! :)


    österreichische FIAT-Grüße :)
    rudolfo

  • Servus,
    nun denn anbei eine Kurzanleitung, die du ggf. unter Zuhilfenahme deines Motorrad-Hausmechanikers umsetzen könntest.


    Ich weiß nicht welchen Motor du genau drin hast, die Anleitung ist für den von mir o.g. Motor, die Unterlage sagt 1,6 Liter mit 74KW Bj. !983-88.


    Langfristig würde dir wahrscheinlich ein Regata Rep.-Handbuch sicher öfter im positiven Sinne behilflich sein, solltest dann aber schauen, ob da auch dein Motor & Vergaser erwähnt ist. In meinem Handbuch "Neuer Ritmo" ist dein Vergaser nicht erwähnt. Im Handbuch stehen dann auch noch so schöne Sachen der Feinjustierung für Starterklappenspalt etc...


    ...und nicht zu vergessen, vielleicht mal den CO-Tester deines Biker-Fredis ranhalten, ob da hinten so ca. 3 bis 5Vol% rauskommen.


    Pfiat Di aus Berlin
    Chris

  • Servus Chris !


    erstmal vielen dank für deine "kurzanleitung" !!!!!!
    deine unterlagen sagen MEINE motortype PUNKTGENAU aus; 149A2.000; 1600 ccm; 74KW/101PS; Bj. 84; BESSER KÖNNT´S NICHT SEIN :thumbsup:


    das ich auf DASSS - nämlich diese maße - acht geben hätte müssen ........... auf das muss man als lai-e erstmal kommen 8|
    und überhaupt ......... das der stand des schwimmer´s ausschlaggebend für die leerlauf-drehzahl sein kann - bzw. -gebend ist - ..................... ui-jui-juiiii; :huh: da hab` ich als "profi-LAIE" noch eine menge zu lernen.


    werd` mich heute gleich daran machen und dieses "Spielzeug" nochmals ausbauen, zerlegen und diesen maßangaben nachgehen.


    sollte DASSS dann wirklich der grund dafür gewesen sein und mein "Donnerbalken" im leerlaufbereich wieder "schnurren" wie ein "anschmiegsames Kätzchen", dann ............ tja, dann weiß ich jetzt schon nicht, mit welchem - und mit wieviel - dank ich das hier zu berichte bringen soll ?(?(?(?(?(


    auf alle fälle .............. werd`s dann heut´ mal angehen ..........................


    ergebenisbericht folgt :)


    pfiat-di
    rudolfo

  • moin's,
    du kannst ja unterstützend beim einstellen noch einen schlauch auf den benzinvorlauf stecken und den Rücklauf verschließen. somit hast du dabei die möglichkeit, durch den schlauch ganz seichte etwas luft zu pusten (ohne spucke! ;P), um zu merken wann das nadelventil "wirklich" schließt.


    einstellen geht durch vorsichtiges biegen der kleinen blechanschläge am schwimmer, und grundsätzlich sollte aber auch die richtige dicke des dichtringes unter dem nadelventil verbaut sein.


    na dann viel spaß heute
    chris

  • ich hatte mal ein Ritmo-Cabrio mit einen 1600er 100PS-Motor. Ich vermute, dieser dürfte ähnlich sein zu Deinem.
    Dort war mal der Zahnriemen übersprungen, lief dann auch nicht mehr vernünftig.

    Suche originale ABARTH-Teile für Fiat 500 und 600. Speziell für 595 und derivazione 750
    Ich freue mich über Angebote oder Hinweise! ^^

  • Soooo; es ist vollbracht :)


    MEIN DONNERBALKEN LÄUFT WIEDER RUND UND LEISE :D:D:D:D:D:D
    (zwar "schnurrt" er nicht mehr; aber ich meine, mit 355.000 km und 32 "buckligen" jahren kann man beruhigt mit dem "schnurren" aufhören; da MUSS ein ruhig-runder lauf genüüügen 8) )


    ein GROSSES DANKESCHÖÖÖÖÖN an "AUTOLUX" für den richtigen "Düsen-Tipp" (aber auch den hinweis auf den schwimmer, den ich aber leider irgendwie "überlesen" hatte) glaub` ohne diesen stünd` ich noch blöder und behämmerter da, als ohnehin schon :/ und


    ein MEGA-GROSSES DANKESCHÖÖÖÖÖN an "128replica-101" für
    ....... 1.) das nochmalige erwähnen autolux`s schwimmer-tipp
    ....... 2.) die top-Erklärung - nämlich soo, dass selbst ich pfeiffendeck`l es auch verstehe - wie sich so ein vergaser "seine Lebensgeister" holt
    ....... 3.) die für mich gemachte mühe - obwohl total unbekannt - in deinem "Fachwerk" nachzusehen
    ....... 4.) für das hier gepostete "Bildmaterial" für die benötigte schwimmer-einstellung
    und zu guter letzt auch noch für den "HEISSEN" tipp mit luft-pusten in Benzin-Vor- und -Rücklauf (ganz OHNE SPUCKE ging`s aber leider doch nicht :D:D ) das erleichterte diesen bereich des einstellens wirklich um einiges !!!!!!!!!


    ich bin nun mehr als ÜBERFROH, diesen - euren - "italo-youngtimer-forum" (mehr durch "surf-zufall" beim googl`n) gefunden zu haben !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    und hoffe nun, dass ihr nix dagegen habt, wenn ich mir diesen in meine favoriten-liste klemme; für etwaige-eventuell-vielleicht-wiedermal-mögliche fragen :rolleyes:


    also, ein nochmaliges herzliches DANKESCHÖÖÖÖÖN an euch beiden - autolux und 128replica-101 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    bis zum nächsten "fach-simpeln" schöne grüsse aus österreich ...................rudolfo..................

  • Super Rudolfo!
    Deine Ragete läuft wieder einwandfrei :thumbsup:


    Der Hammer kann jetzt also wieder zurück in den Werkzeugkasten.

    Natürlich freut uns dein Erfolg und wie du die Tipps über deine "Schreiborgien" aufgenommen und umgesetzt hast.


    Auf viele weitere heitere Fiat-km!


    Gruss
    Autolux