Zastava 850 AK / Fiat 900T - Fahrwerk Tieferlegung

  • Der extreme positive Sturz auf der T-Hinterachse ist darauf zurück zu führen, dass die T-HA-Federn eine völlig andere Leistungscharakteristik als die der 850-er LCS (Limo-Coupe-Spider) haben. Einfache Kürzung durch abschneiden von Windungen auf die niederländische Manier, würde ich keinem Fall empfehlen.

    Bei deiner Tieferlegung sind die Federwerte zu beachten. Die T-HA-Feder hat neu eine ungespannte Länge von 263 mm, im Gegensatz zur Limo mit 243 mm. Außerdem beträgt die T-Drahtstärke 18,5 mm, anstatt 15,0 mm bei der Limo. Auch ist die Anzahl der Nutzwindungen unterschiedlich mit 4,75 bei T-Federn und 4,0 bei LCS-Federn, bei gleicher Windungszahl von 6 Windungen.

    Entscheidend ist aber das Widerstandsmoment der Federn, das bei einer annähernd vergleichbaren Belastung von ca. 850 kg eine Federnhöhe für die T-Feder von ca. 200 mm ergibt, die LCS-Federn dann nur noch eine Höhe von ca. 135 mm aufweisen. Dieser Unterschied von rd. 65 mm zeigt deutlich wohin die Reise (HA-Sturzstellung) bei Belastung geht, nur bei Verwendung einer "weicheren" 850 LCS-Feder. Vergleiche diese Höhen einmal bei ausgebauter Feder am Schräglenker, und den dabei sich einstellenden Sturzwinkel. Du wirst überrascht sein.

    Die HA-Vorspureinstellung mit 0°12' an der T-HA ist gleich mit LCS-HA , immer gemessen bei voller Beladung, was beim T immerhin heißt: 7 Personen + 70 kg !

    Viel Spaß beim Schrauben

    Klaus

  • Hi Klaus, danke dir für die ausführliche Erklärung.


    Nein, ich werde das dann schon versuchen so perfekt wie möglich zu realisieren, natürlich ohne abschneiden oder sägen.

    Denke mit deinen Federn auf der HA bin ich gut bedient (ausser deine angebotene Drahtstärke von 14,8mm ist zu wenig für den T?)


    Ja verständlich, dass der T auch für mehr Belastung ausgelegt ist/war, dementsprechend die anderen Federn, die den Sturz sehr positiv aussehen lassen, solange das Fahrzeug nicht ordentlich beladen ist...


    Danke für die Erklärung!


    Beste Grüße

    Micha