Posts by Delta1.8i.e.

    Es hat gerade mit der Gewürge-Variante geklappt. Mit dem Magneten die Scheiben rausgepuhlt, abgelesen (war noch möglich!), nachgemessen und wieder rein. Jetzt drei Stück bestellen (eine wechselt nur den Platz) und nochmal von vorne. Ist nur die Einlassseite betroffen, Auslass passt.


    Gruß Frank

    Klär mich mal bitte einer zu dem ominösen Werkzeug auf.



    Ich bin davon ausgegangen, dass man damit das Ventil ”aufhebeln“ kann. Laut Handbuch wenn der Nocken nach oben steht. Nach drehen und wenden sehe ich nur eine Möglichkeit an das Plättchen zu kommen: Ventil offen, Werkzeug einhängen, Motor durchdrehen, Werkzeug stützt sich an der rauhen Fläche der Nockenwelle ab und hält das Ventil unten. Weiterdrehen und solange Nockenwelle über Werkzeug kratzen lassen, bis das Plättchen frei ist?? Und hinterher wieder rückwärts drehen um das Werkzeug frei zu bekommen?? Im Ernst?? Oder hab ich nen Denkfehler??


    Am Kopf kratzend


    Frank

    Genau, den 280. Gibt es noch viele gute. Als Turbo auch nicht lahm und etwas mehr Leistung geht da auch ohne viel Aufwand. Marco Degenhardt (5-Zylinder Marco) hat seinen bei YouTube mal auf die Rolle gestellt. Das war schon gut!


    Die anderen fordern einen da mehr, wenn ich die Berichte hier so sehe.


    Gruß Frank

    Da würde ich dir den ersten Ducato als Kastenwagen ans Herz legen. Diese Alkoven Pappe mag ich nicht. Die Ducatos sind mechanisch recht robust. Turbos üblicherweise etwas empfindlicher. Rost ist natürlich ein Thema. Dem fehlt zwar der VW-Charme, dürfte aber deutlich erschwinglicher sein. Eine Nummer größer der Iveco Daily, für den das selbe gilt wie für den Ducato.


    Steht und fällt immer alles mit dem Zustand und der Historie.


    Für einen ”T-Wasauchimmer“ bekommt man zwei richtige Autos. Wo alles da sitzt, wo es hingehört und nicht irgendwo im Weg. Da können dann auch ausgewachsene Menschen halbwegs drin sitzen.


    Suchst du fertig oder zum selber ausbauen?


    Gruß Frank

    Ich hatte im Winter mal einen Ascona, da kam im hinteren Radlauf Zeitungspapier zum Vorschein. Die Kreativität ist da scheinbar grenzenlos... An dem Auto hab ich meine Schweißerkarriere gestartet. Halbwegs schweißen ist da teilweise deutlich schneller als diese Zauberei und Schmiererei.


    Ich hab mir für den Delta beim Dachdecker bzw. Spengler ein paar Winkel in verschiedenen Größen kanten lassen, das war schon die halbe Miete. Ideal für so Schweller- und Wagenheberaufnahmengedöns. Und eigentlich gibt es keine Stelle, die man in Blech nicht wieder hinkriegt. Bisher hat es immer geklappt.


    Gruß Frank

    Vielen Dank für die Unterstützung an alle!


    Durchmesser muss ich messen, die im Netz angeblich passenden für mein Auto werden mal mit 33mm angegeben, mal mit 31mm...


    Es wird jetzt ein gescheiter Messschieber und das Werkzeug besorgt und dann gehts los. Shims dann von einem von euch und eher nicht aus dem Netz. Soll ja was werden. ;)


    Die Spurstangenköpfe habe ich von oben angebohrt und Fluidfilm reinlaufen lassen. Das grässliche Knatschen ist weg. 500 Km sind geschafft und er macht Spaß ohne Ende! Pure Entschädigung für die Quälereien. Luke auf, Musik an (okay, jetzt ist beim zweiten Radio das CD Laufwerk abgeraucht, da muss wieder Ersatz her...)und über Land. Das ist wie Urlaub, und wenn es abends nur ein kurzes Ründchen ist.

    Gruß Frank

    Tag Männer,


    soweit ist die Lage erfreulich ruhig und alles läuft. Jedoch muss ich das Ventilspiel einstellen. Auf der Einlasseite ist es zu knapp. Die Bereitschaft der Werkstätten in der Umgebung tendiert gegen null, eventuell bekomme ich den Ventildrücker gestellt. Die Vorgehensweise ist eigentlich klar, jedoch stellt sich die Frage, wie ich die aktuell verbauten Ventileinstellplättchen/Shims identifizieren kann. Ich vermute nur über ausbauen und messen? Ich denke nicht, das irgendwo was draufsteht? Falls noch eine Anleitung vorhanden ist, wäre das natürlich auch hilfreich.


    Gruß Frank

    Es regelt beim normalen Anbremsen an eine Kreuzung. Das ist nicht okay.



    Ich hab mich der Sache jetzt mal zu Fuß mit dem Multimeter genähert. Das Problem ist auf jeden Fall hinten. Ich habe vorne die Signalspannung bei Referenzdrehzahl des jeweiligen Rades aufgenommen. Das Rad dabei mit dem Akkuschrauber angetrieben. 135 mV kommen vorne an beiden Rädern raus. Hinten war alles durcheinander, durch nicht korrekte Abstände zum Sensorring. Rechts konnte ich einstellen, links habe ich relativ starke Spannungsschwankungen. Ursache:



    Der Sensorring der NEUEN Radnabe hat locker zwei Zehntel Seitenschlag... Ich habe jetzt einen Mittelwert eingestellt, der Wert vorher war zu gering. Wenn die Spannung bei niedriger Geschwindigkeit zu gering ist, meint das Steuergerät, dass das Rad blockiert und regelt entsprechend. Ich werde gleich nochmal ne Runde drehen. Ich vermute, dass das Regeln weg ist, dafür aber die Lampe wieder kommt.

    Lösung:


    Auf der kurzen Runde durchs Dorf war die Lampe aus und es hat nicht grundlos geregelt. Lag also am nicht korrekten Abstand Sensor zum Sensorring. Mal sehen ob der Zustand bei einer längeren Runde so bleibt.



    Samstag gerettet.

    Gruß Frank

    Die Orakelei zum ABS soll ein Ende haben. Plan: 3 Pin-Adapter, OBD-Bluetooth-Adapter und Multiobdscan-Gratisapp fürs Smartphone. Die soll auch KKL können. Das sollte doch funktionieren um mir sagen zu können, wo’s denn klemmt.


    Keinen Bock weiter wild Teile zu tauschen oder Werkstätten zu fragen, ob die nicht ”mal eben“ den Fehlerspeicher von einem Exoten auslesen wollen. Das gibt nur Unmut und frisst unnötig Zeit.


    Gruß Frank

    Rumdüsen entschädigt und entspannt, wäre da nicht der Fehler im ABS. Der andere Sensor hinten ist jetzt auch angepasst (der rausstehende Pin fast bündig beigeschliffen und Bleche zum Abstand einstellen untergelegt). Ich hab den Abstand aber noch nicht kontrolliert. An den vorderen Sensoren war jeweils ein Bart aus Spänen und Rost. Da hab ich noch durchgepustet. Keine Besserung. Lampe kommt nach ein paar Metern Vorwärtsfahrt geradeaus.


    Gruß vom noch forschenden Frank